Coaching-Programm Referenta erfolgreich gestartet

Coaching-Programm Referenta erfolgreich gestartet

  • Frauen
  • Personal
Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Frauen leisten in allen Bereichen der Bundeswehr Dienst. Um die Repräsentanz von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen, gibt es in der Bundeswehr diverse Angebote. Eines davon startete nun erfolgreich mit einer Auftaktveranstaltung am Bildungszentrum der Bundeswehr in Mannheim: das modulare Coaching-Programm Referenta.

Eine Flipchart, auf dem die Teilnehmer der Referenta begrüßt werden.

Gemeinsam Potenziale entfalten ist das zentrale Ziel von Referenta

Bundeswehr/ Andreas Metka

Referenta ist eines von vielen Programmen, mit denen das militärische und zivile Personal der Bundeswehr Potenziale entfalten und sich fachlich sowie persönlich weiterentwickeln kann. Im Besonderen soll es dazu beitragen, Frauen und ihre besonderen Fähigkeiten besser sichtbar zu machen und sie somit erfolgreich in Richtung herausgehobener Führungspositionen zu führen. Ganz konkret: Referentinnen, die künftig mehr Führungsverantwortung übernehmen sollen, sollen mit Referenta über den Zeitraum eines Jahres auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet werden.

Ziel: Erkennen und Entfalten von Führungskompetenz

Die primären Ziele des Programms sind dabei das Erkennen und die Entfaltung eigener Führungskompetenz, die Optimierung persönlicher Strategien zum gezielten Selbstmarketing sowie die Förderung einer wertschätzenden Führung. Das von Dr. Anastassiya Hör adaptiv zu den aktuellen Herausforderungen des Arbeitslebens geplante Programm beinhaltet dabei auch Themen wie New Work, digitale Teamarbeit, Führen auf Distanz und psychische Gesundheit.

Da diese Themenvielfalt über die bestehenden Erfahrungen, Verfahren und Ressourcen der Bundeswehr hinausgeht, stützt sich das Bildungszentrum der Bundeswehr (BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr ) bei diesem Coaching in Ergänzung der eigenen Expertise auch auf externe Expertinnen und Experten ab.

Gruppengesprächsrunde bestehend aus Frauen, die im Kreis sitzen

Gruppencoachings sind ein Bestandteil des Referenta-Programms

Bundeswehr/ Andreas Metka

Einzel- und Gruppencoaching miteinander verzahnt

Das Coaching erfolgt dabei in zwei unterschiedlichen Settings : zum einen ein Einzelsetting, beginnend mit einer Potenzialanalyse, aus dem dann im Austausch mit den Coaches Entwicklungspotenziale identifiziert und Zielsetzungen für den Coachingprozess und für das zukünftige Führungsverhalten abgeleitet werden.

Zum anderen ein Gruppencoaching, in dem konzeptionelle und soziale Führungskompetenzen entwickelt und gefördert werden und in das die Gruppenmitglieder ihre unterschiedlichen Kenntnisse und Erfahrungen einbringen können.

Durch eine Verzahnung der beiden Settings wird ein möglichst hoher individueller Nutzen und ein breiter Wirkungsgrad der Weiterbildungsmaßnahme für die Teilnehmerinnen erreicht.

Eine Gruppe von Menschen steht verteilt auf drei Stufen zu einem Gruppenbild zusammen

Die zehn ausgewählten Teilnehmerinnen mit Präsident Reifferscheid (mittlere Reihe links) und weiteren Mitarbeitenden des BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr

Bundeswehr/ Andreas Metka

Hohe Erwartungen der Teilnehmerinnen

Oberfeldapotheker Nadine Arlt, eine der zehn Teilnehmerinnen an Referenta, hat daher auch konkrete Erwartungen: „Mit dem Blick auf eine moderne Führungskultur erhoffe ich mir von der Teilnahme an diesem Programm sowohl die Verbesserung individueller Führungseigenschaften bei der Anwendung agiler Führungsmethoden, als auch die Steigerung meiner digitalen Führungskompetenz hin zu einem digital Leader. Insbesondere freue ich mich dabei auf das Coaching kommunikativer Strategien und Softskills im Umgang mit modernen Technologien.“

von Markus Weber  E-Mail schreiben
Übung Iron Wolf 2019

Frauen, die führen

Der Weg bis ganz nach oben ist ein langer. Doch viele Frauen haben ihn bei der Bundeswehr beschritten - und das mit vollem Erfolg.

Hier führt Frau