Münchner Bundeswehr-Uni: Lehre pausiert, Home Office für Beschäftigte

Münchner Bundeswehr-Uni: Lehre pausiert, Home Office für Beschäftigte

  • Coronavirus
  • Personal
Datum:
Ort:
Köln
Lesedauer:
1 MIN

Stand 19.03.2020

An der Universität der Bundeswehr München ist nach derzeitigem Stand kein Corona-Fall aufgetreten. Dennoch wurde der Lehrbetrieb im Präsenzstudium am 13. März 2020 eingestellt. Bis zum 14. April 2020 werden keine Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen, Seminare, Laborpraktika oder Exkursionen stattfinden. Sportstätten bleiben geschlossen. Der Forschungsbetrieb soll vorerst fortgeführt werden.

Für alle anderen Mitarbeitenden gilt grundsätzlich mobiles Arbeiten im Homeoffice, die Bibliotheken bleiben geschlossen. Zudem schränkt das Rechenzentrum seine Dienste ein.

Der Leiter der Studentenbetreuung hebt die Präsenzpflicht der Studierenden auf dem Campus auf. Unter bestimmten Bedingungen und auf Antrag können Studierende eine Anwesenheit auf dem Universitätsgelände erwirken. Daher ist bis zum 14. April 2020 mit einer deutlich reduzierten Anzahl Studierender auf unserem Campus zu rechnen.

Alle Studierenden sind weiterhin zum Selbststudium verpflichtet. Sie sollen bei einer Rückkehr zum akademischen Normalbetrieb ohne Zeitverlust studier- und prüfungsfähig sein. Dazu ist eine weitgehende Umstellung auf E-Learning und digitale Lehre vorgesehen.

Alle Bereiche der Zentralen Verwaltung haben ihre Öffnungszeiten aufgehoben. Ebenfalls geschlossen ist bis auf weiteres die Zahlstelle. Das Materiallager und das Prüfungs- und Praktikantenamt behalten ihre aktuellen Öffnungszeiten vorerst bei. Persönliche Vorsprachen sind nur noch nach vorheriger Terminabsprache per E-Mail oder Telefon möglich.

Die Hochschulleitung informiert weiterhin auf der Starthomepage der UniBwUniversität der Bundeswehr München über jede Veränderung der Lage.

https://www.unibw.de/home

von PIZ Personal  E-Mail schreiben

Lesen Sie mehr: