ZAW und Coronakrise: Lernen durch Home-Schooling

ZAW und Coronakrise: Lernen durch Home-Schooling

  • Ausbildung
  • Personal
Datum:
Ort:
Schwerin
Lesedauer:
1 MIN

Die Corona-Krise betrifft massiv auch die Zivilberufliche Aus- und Weiterbildung (ZAW) der Bundeswehr. Der Ausbildungsablauf wird derzeit völlig auf den Kopf gestellt. Viele der zivilen Bildungsträger sind wegen der Ansteckungsgefahr bis auf Weiteres geschlossen. In dieser schwierigen Situation geht der Berufsförderungsdienst, kurz BFDBerufsförderungsdienst der Bundeswehr, der Bundeswehr in Schwerin einen neuen Weg: Ausbildung im Home-Schooling.

Ein Mann mit kruzen grauen Haaren und Brille, sitzt im gestreiften Hemd vor einem Laptop.

Der Berufsförderungsdienst organisiert die ZAW-Bildungsmaßnahmen. Stefan Formin vom BFDBerufsförderungsdienst der Bundeswehr in Schwerin begrüßt hier die Teilnehmenden in der Videokonferenz und gibt ihnen organisatorische Hinweise

Karrierecenter der Bundeswehr Schwerin

Online-Unterricht ermöglicht Ausbildung

Für den Einsatz beim Sanitätsdienst der Bundeswehr werden über den BFDBerufsförderungsdienst der Bundeswehr Schwerin derzeit fünf Klassen bei der dortigen Ecolea zu Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern ausgebildet. Die Ecolea ist eine private Schule in Neubrandenburg, die für die Zivilberuflichen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen der Bundeswehr als Bildungsträger fungiert.

Erstmals erfolgte nun die Eröffnung der jüngst gestarteten Qualifizierungsmaßnahme in einer Videokonferenz vom häuslichen Arbeitsplatz aus. Die 15 Teilnehmenden waren vollzählig an ihren heimischen Computern „angetreten“ - und das bundesweit von Ostfriesland über Berlin bis nach Bayern.

So konnte der drohenden Verschiebung der Maßnahme aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie flexibel begegnet werden. Der erste theoretische Ausbildungsblock wird nun im Online-Unterricht durchgeführt.
Später schließen sich die praktischen Ausbildungsinhalte in Lehrrettungswachen und Krankenhäusern an.

Ein Bildschirm, auf dem 21 Bilder der Teilnehmenden, die gerade an einer Videokonferenz teilnehmen, zu sehen sind.

Die Begrüßung zur Ausbildung "Notfallsanitäter" fand diesmal per Videokonferenz statt

Karrierecenter der Bundeswehr Schwerin

ZAW: Berufsausbildung mit staatlich anerkanntem Abschluss


Mit der Zivilberuflichen Aus- und Weiterbildung bietet die Bundeswehr ihren Soldatinnen und Soldaten eine Berufsausbildung mit staatlich anerkanntem Abschluss. Die Abschlussprüfung wird vor der örtlichen Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer abgelegt. Die Berufsausbildung für die Bundeswehr übernehmen dabei zivile Bildungsträger. Die Ausbildung erfolgt mit einem erhöhten theoretischen Anteil, so dass die zivile Ausbildungsregelzeit von dreieinhalb Jahren bei der ZAW auf 21 Monate reduziert wird.

von PIZ Personal  E-Mail schreiben

Lesen Sie mehr: