Lebenslauf

Vita Flottillenadmiral Christian Bock

Vita Flottillenadmiral Christian Bock

Datum:
Ort:
Hamburg
Lesedauer:
1 MIN

Bei manchen Mobilgeräten und Browsern funktioniert die Sprachausgabe nicht korrekt, sodass wir Ihnen diese Funktion leider nicht anbieten können.

Portraitfoto von Flotillenadmiral Bock vor der Eingang des Hauptgebäudes der Führungsakademie der Bundeswehr

Flottillenadmiral Christian Bock, Direktor Ausbildung Führungsakademie der Bundeswehr

Bundeswehr/Katharina Roggmann

Flottillenadmiral und Direktor Ausbildung                   

Geburtsdatum:                 18. August 1969

Geburtsort:                        Bonn
Familienstand:                  verheiratet, 2 Kinder

Beruflicher Werdegang

seit Aug 2021
Direktor Ausbildung an der Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg

2018 – 2021
Kommandeur Einsatzflottille 1 und Direktor des NATO „Centre of Excellence for Operations in Confined and Shallow Waters“, Kiel

2015 – 2018
Referatsleiter Planung I 1 (Konzeption Bundeswehr, Zielbildung und Vernetzte Sicherheit), Bundesministerium der Verteidigung, Bonn/Berlin

2013 – 2015
Leiter Einsatzgruppe Maritime Operationen/Horn of Africa, Einsatzführungskommando der Bundeswehr, Potsdam

2012 – 2013
Referent und stellvertretender Referatsleiter Gruppe 222 (Militärische Aspekte der Sicherheitspolitik) im Bundeskanzleramt, Berlin

2010 – 2012
Referent Führungsstab der Streitkräfte VI 2 (Konzeption Bundeswehr), Bundesministerium der Verteidigung, Bonn

2008 – 2009
Kommandeur Deutsches Einsatzkontingent UNIFILUnited Nations Interim Force in Lebanon

2008 – 2010
Kommandeur 5. Minensuchgeschwader, Kiel

2007 – 2008
Referent Führungsstab der Streitkräfte V 2 (Einsatzführung) und Einsatzführungsstab, Bundesministerium der Verteidigung, Bonn

2005 – 2007
S 3 Einsatzstabsoffizier und stellvertretender Kommandeur im 3. Minensuchgeschwader, Kiel

2003 – 2005
Military Assistant to DCOS Transformation, NATO Hauptquartier Supreme Allied Commander Transformation (SACT), Norfolk (USA)

2001 – 2003
Teilnehmer 43. Admiralstabslehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg

2000 – 2001
Sachbearbeiter Führungsstab Marine III 1 (Konzeption Marine und Internationale Kontakte), Bundesministerium der Verteidigung, Bonn

1998 – 2000
Kommandant Minenjagdboot „Kulmbach“ im 3. Minensuchgeschwader, Olpenitz

1997 – 1998
Erweiterte Fachausbildung für Marineführungsdienst an der Marineoperationsschule, Bremerhaven

1997
On the Job Trainee, Protokoll im Bundesministerium der Verteidigung, Bonn

1994 – 1997
Wachoffizier auf Minenjagdbooten und Versorgern im 4. Minensuchgeschwader, Wilhelmshaven

1993 – 1994
Ausbildung zum Sperrwaffenoffizier

1989 – 1993
Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität der Bundeswehr, Hamburg (Dipl.-Kfm.)

1988 – 1989
Offizierausbildung Crew VII/88 Marineschule Mürwik, Flensburg

1988
Eintritt in die Bundeswehr

Einsatzerfahrung

2008  2009
Kommandeur Deutsches Einsatzkontingent UNIFILUnited Nations Interim Force in Lebanon

Bei manchen Mobilgeräten und Browsern funktioniert die Sprachausgabe nicht korrekt, sodass wir Ihnen diese Funktion leider nicht anbieten können.

Weitere Themen