Chancengerechtigkeit

Frauen bei der Bundeswehr

Sie fliegen Kampfflugzeuge und Hubschrauber. Sie springen aus Flugzeugen und fahren Panzer. Sie kommandieren Kriegsschiffe und Kampfkompanien: Frauen sind bei der Bundeswehr nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile sind Soldatinnen in fast jedem Bereich der ehemaligen Männerdomäne angekommen.

Soldatin des Wachbataillons legt ihre Hand zum Gruß an das Barett, im Hintergrund angetretene Soldaten

Bis 2001 war das undenkbar. Zwar konnten sich Frauen schon auf freiwilliger Basis im Militärmusikdienst oder im Sanitätsdienst verpflichten, doch durften sie nicht bei der kämpfenden Truppe dienen.

Hintergrund

Erst ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes im Jahr 2000 öffnete ihnen uneingeschränkt alle militärischen Laufbahnen. Inzwischen leisten über 24.000 Soldatinnen ihren Dienst bei der Bundeswehr – Tendenz steigend. Damit sind über 13 Prozent der insgesamt mehr als 182.000 militärischen Angehörigen der Bundeswehr Frauen.

Eine Grafik zeigt den Weg der Frauen zur Gleichberechtigung in der Bundeswehr

1975 begrüßte die Bundeswehr ihre ersten Soldatinnen. Inzwischen sind es mehr als 24.000.

Bundeswehr

Fragen und Antworten

Die Karrieremöglichkeiten für Frauen bei der Bundeswehr sind vielfältig. Sie dienen gleichgestellt als Boots- oder Panzerkommandantin, als Ärztin oder als ITInformationstechnik-Spezialistin – im Inland wie auch in den Einsätzen und einsatzgleichen Verpflichtungen der Bundeswehr. Von Schießleistungen und Märschen bis hin zum Führungsverhalten – die Leistungen, die Soldatinnen erbringen müssen, entsprechen denen der Soldaten. Lediglich bei der Bewertung von sportlichen Leistungen unterscheidet die Bundeswehr zwischen Männern und Frauen.

Zahnärztin und ihre Assistentin während einer Behandlung

In Uniform oder in Zivil, mit Studium oder mit Ausbildung – Frauen bei der Bundeswehr sind nicht mehr wegzudenken.

Bundeswehr /Sebastian Wilke

Generell sieht Artikel 12a des Grundgesetzes nur vor, dass Männer zum Dienst in den Streitkräften verpflichtet werden können. Im Verteidigungsfall können laut Absatz 4 aber auch Frauen zu Dienstleistungen in zivilen Sanitäts- und Heileinrichtungen verpflichtet werden. Frauen stehen weiterhin alle Laufbahnen und Verwendungen offen, wenn sie sich freiwillig melden.

Männer und Frauen dienen gemeinsam, in allen Verwendungen. In einigen Bereichen werden sie zur Wahrung der Privatsphäre getrennt. Duschen, Toiletten und Umkleiden stehen jeweils nur Männern oder nur Frauen zur Verfügung.

Derzeit haben drei Frauen bei der Bundeswehr einen Generalsdienstgrad. Zwei von ihnen als Generalarzt und eine als Generalstabsarzt. Wie die Dienstgrade bereits vermuten lassen, haben alle drei eine Karriere im Sanitätsdienst der Bundeswehr gemacht.

Generell sind kurze Haare für den Dienst in den Streitkräften sinnvoll. Sie sind der ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Schutzmaske nicht im Weg, sie sind leichter zu pflegen und auch unter widrigen Bedingungen hygienischer. Gesellschaftlich ist es für Frauen jedoch üblich, lange Haare zu tragen. Um unnötige Eingriffe in die Lebensgewohnheiten auch außerhalb des Dienstes zu verhindern, erlaubt die Bundeswehr ihnen daher, ihre Haare lang zu tragen. Dabei gilt die Voraussetzung, dass Haare, die den Kragen berühren würden zum Zopf oder Dutt hochgebunden sein müssen. Dies stellt einen Kompromiss zwischen Dienstfähigkeit und gesellschaftlicher Konvention dar.

Zivile Frauen in der Bundeswehr

Neben der Möglichkeit, in der Truppe von der Mannschaftssoldatin bis in die höchsten Generalsränge aufzusteigen, bietet auch der zivile Bereich der Bundeswehr zahlreiche Berufs- und Aufstiegschancen für Frauen. Von den insgesamt 80.739 zivilen Beschäftigten sind 31.473 Frauen (rund 39 %), die in allen Bereichen der Bundeswehr tätig sind. Angestellte und Beamtinnen in der Bundeswehr arbeiten als Sachbearbeiterinnen in verschiedenen Bereichen bei der Truppe oder in der Wehrverwaltung, aber auch als Ingenieurinnen für Wehrtechnik, als Biologinnen und Geologinnen. Inzwischen werden auch die Leitungsebenen von Wehrverwaltungsstellen und ganzen Organisationsbereichen von Frauen verantwortet.

In welchem zivilen Status werden Frauen in der Bundeswehr beschäftigt?

Beamtinnen insgesamt10.177   
       im höheren Dienst2.092   
       im gehobenen Dienst4.174  
       im mittleren Dienst3.887 
       im einfachen Dienst24   
Arbeitnehmerinnen19.338  
im Vorbereitungsdienst, in einem Ausbildungs- oder Praktikantenverhältnis1.958  

Immer mehr Soldatinnen in der Truppe

2001 dienten gut 6.700 Soldatinnen in der Bundeswehr. Seitdem stieg ihre Zahl kontinuierlich an. So kommt heute etwa jede fünfte Bewerbung für den freiwilligen Wehrdienst und jede dritte für die Offizierslaufbahn von jungen Frauen. Dieser Trend soll sich fortsetzen. Leistung entscheidet – nicht das Geschlecht.

Ein Balkendiagramm zeigt die Anzahl der Frauen in der Bundeswehr von 1985 bis 2023

Die Bundeswehr schrumpfte. Doch die Zahl ihrer Soldatinnen stieg kontinuierlich.

Bundeswehr

Wo dienen wie viele Soldatinnen?

Soldatinnen nach Teilstreitkraft/Organisationsbereich 
Heer4.657
Luftwaffe2.634
Marine1.721
Streitkräftebasis2.602
Sanitätsdienst8.358
Cyber- und Informationsraum1.425
Ministerium und andere Bereiche2.950

Was sind die Soldatinnen?

Soldatinnen nach Dienstgradgruppe (Inklusive Anwärter) 
Offizierinnen6.925
Unteroffizierinnen mit Portepee8.373
Unteroffizierinnen ohne Portepee3.469
Mannschaften5.580

Welchen Status haben die Soldatinnen?

Soldatinnen nach Status 
Berufssoldatin5.161
Zeitsoldatin17.322
freiwillig Wehrdienstleistende1.836
freiwillig Wehrdienstleistende Heimatschutz28

Stand aller vier Tabellen: 31. März 2024

Impressionen

  • Soldatin steht mit ihrem Gewehr neben ihren männlichen Kameraden

    Protokollsoldatinnen repräsentieren die Bundesrepublik Deutschland im In- und Ausland

    Bundeswehr /Jane Hannemann
  • Soldatin weist einen Eurofighter beim Herausfahren aus dem Hangar ein

    Egal ob Heer, Luftwaffe, Marine – seit 2011 sind Frauen in der Bundeswehr in allen Teilstreitkräften

    Bundeswehr /Carl Schulze
  • Eine Notfallsanitäterin untersucht einen Verwundeten bei einer Sanitätsübunng im Camp Castor in Gao/Mali bei der Mission MINUSMA

    Von Afghanistan bis Mali – auch Auslandseinsätze gehören für Frauen der Bundeswehr zum Alltag

    Bundeswehr/Robert Habermann
  • Auszubildende bedient den Standbohrer

    Mittlerweile entscheiden sich auch viele Frauen in der Bundeswehr für eine technische Ausbildung oder einen entsprechenden Studiengang.

    Bundeswehr/Stephan Ink
  • Soldatin kniet neben einem Rekruten und erklärt ihm den Aufbau der Waffe G36

    Führen, erziehen, ausbilden – ob als Zugführerin oder als Chefin, in der Bundeswehr übernehmen sie Verantwortung für ihre unterstellten Soldatinnen und Soldaten.

    Bundeswehr/Christian Roedel
  • Ingenieurin führt einen digitalen Lagetisch vor

    Als Technische Oberregierungsrätin sind Zivilisten beispielsweise in Wehrtechnischen Dienstellen eingesetzt. Dort erproben sie unter anderen 3D-Navigationstablets und digitale Lagetische für den Einsatz in der Bundeswehr.

    Bundeswehr/Stephan Ink
  • Frau im Blaumann und Schutzbrille an einer Werkbank

    Die Ausbildung zur Marinetechnikerin ist nur eine von vielen, in denen sich Frauen bewähren.

    Bundeswehr/Jonas Weber
  • Ärztin im Gespräch

    Mittlerweile haben es Frauen in der Bundeswehr bis in die höchsten Ränge geschafft. Ob als Frau Generalarzt ...

    Bundeswehr/Torsten Kraatz
  • Frau hinter einem Rednerpult

    ... oder als Leiterin eines ganzen Organisationsbereiches mit über 2.000 Mitarbeitenden.

    Bundeswehr/Jenny Bartsch