Beratung und Unterstützung bei PTBS

Die Bundeswehr und die Militärseelsorge bieten verschiedene Seminare an, um Therapiemaßnahmen zu ergänzen und eine ganzheitliche Behandlung von PTBSPosttraumatische Belastungsstörung zu ermöglichen. Betroffene und ihre Angehörigen nehmen gemeinsam an diesen Seminaren teil.

PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Seminar: Hilfe für die ganze Familie

Soldat mit Partnerin und Kind beim Sparziergang in einer Allee

Ein an PTBSPosttraumatische Belastungsstörung Erkrankter geht mit seiner Familie spazieren

Bundeswehr/Jonas Weber

Unterstützung durch das soziale Umfeld spielt bei der PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Behandlung eine zentrale Rolle. Zeitgleich können die Wesensveränderung und das Verhalten PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Erkrankter die jeweilige Partnerin oder den Partner sowie Kinder und Eltern belasten.

Um Betroffene und ihre Familie zu unterstützen, bietet die Bundeswehr unter anderem in Zusammenarbeit mit der Militärseelsorge kostenlose Seminare an. Als Paare und Familien erhalten Sie Tipps und erlernen Techniken, die Ihnen helfen, trotz einer PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Erkrankung ein erfülltes Familienleben zu führen.   
   

Fachberatungsseminar „Betreuung und Fürsorge unter einem Dach“

Das 8-tägige Fachberatungsseminar „Betreuung und Fürsorge unter einem Dach“ richtet sich an Einsatzgeschädigte und Hinterbliebene von Gefallenen, deren Angehörige und Kinder. Es empfiehlt sich nach Abschluss der PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Behandlung und eignet sich für Betroffene, die in der Therapie bereits weit fortgeschritten sind bzw. diese abgeschlossen haben. 

Die Zeit der Neuorientierung nach einer Einsatzschädigung bringt besondere Herausforderungen mit sich. Das Seminar bietet dabei Unterstützung und Entlastung. Die Teilnehmenden werden einzeln, als Paar, als Familie oder in Gruppen psychologisch, sozialpädagogisch und seelsorgerisch begleitet und beraten. Im Austausch mit anderen Betroffenen und deren Angehörigen entdecken Sie Gemeinsamkeiten und lernen voneinander. Zusätzlich erhalten Sie persönliche Beratungen zu sozialen, wirtschaftlichen und beruflichen Fragen.

Das erwartet Sie im Seminar

Üblicherweise nehmen acht Betroffene mit jeweils einer Begleitperson teil, einschließlich ihrer Kinder. Das Programm wird auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnitten. Es enthält:

  • individuelle psychologische und sozialpädagogische Beratung
  • Gruppen-, Einzel-, Paar- und Familiengespräche
  • Gelegenheit zum Austausch mit anderen Betroffenen
  • Beratung zu persönlichen, wirtschaftlichen, beruflichen und sozialen Fragen
  • Seelsorge durch Angehörige der Militärseelsorge
  • Beratung zur beruflichen Wiedereingliederung
  • erlebnisorientierte Angebote
  • Entspannungsübungen
  • Kinderbetreuung (wenn gewünscht, auch Gespräche mit den Kindern im Einzel- oder Gruppenrahmen)

Das einwöchige Fachberatungsseminar „Betreuung und Fürsorge unter einem Dach“ ist ein Betreuungs- und Beratungsangebot der Bundeswehr, das Betroffenen konkrete Hilfe und Unterstützung bei der Rückkehr in den Alltag bietet.

Seminar-Termine 2020

  • 05.03. - 12.03.2020 in Oberwiesenthal
  • 07.05. - 14.05.2020 in Brauneberg
  • 03.09. - 10.09.2020 in Werlsee
  • 16.10. - 22.10.2020 in Duderstadt

Interessenten können sich an das Kommando Regionale Sanitätsdienstliche Unterstützung wenden.

Kommando Regionale Sanitätsdienstliche Unterstützung
Dezernat G3.2.2.
Schloss Oranienstein
65582 Diez

Email: Fachberatungsseminarbetreuungundfuersorge@bundeswehr.org
Telefon: +49 6432 940-2391
Telefon (bundeswehr-intern): 90 4451 2391

Häufige Fragen

Wir beantworten die häufigsten Fragen zum Fachberatungsseminar „Betreuung und Fürsorge unter einem Dach“.

Ein Fachberatungsteam unterstützt und berät Einsatzgeschädigte, unter anderem auch PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Betroffene. Es setzt sich aus Fachpersonal des Psychologischen Dienstes der Bundeswehr, des Sozialdienstes der Bundeswehr, der Militärseelsorge und des Berufsförderungsdienstes sowie Unterstützungspersonal zusammen. 

Die Bundeswehr übernimmt die Kosten für das Seminar sowie die Unterbringung und Verpflegung der Betroffenen, einer oder eines Angehörigen sowie der mitreisenden Kinder.

Die Kosten für die Anreise werden gemäß Bundesreisekostengesetz abgerechnet. 

Die Kinder nehmen an den erlebnisorientierten Programmpunkten des Seminars teil. In der übrigen Zeit werden sie altersgerecht von Fachpersonal betreut. 

Nein. Das Seminar ist ein Angebot zur nachsorgenden Beratung und Unterstützung. Es ersetzt keine derzeit angebotenen Maßnahmen der medizinischen Behandlung oder Rehabilitation. 

Einsatzgeschädigte aktive und ehemalige Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Bundeswehrangehörige und Hinterbliebene von Gefallenen oder im Dienst der Bundeswehr Verstorbenen, jeweils begleitet durch eine  Angehörige beziehungsweise einen Angehörigen oder eine Bezugsperson sowie deren Kinder. 

Familienkur der Bundeswehr

Die Bundeswehr testet derzeit eine stationäre Familienkur in Plön als Pilotprojekt zur PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Behandlung. Interessierte können sich an das Kommando Regionale Sanitätsdienstliche Unterstützung wenden.

Auszeit mit ASEMDas Arbeitsfeld Seelsorge für unter Einsatz- und Dienstfolgen leidende Menschen-Seminarprogramm

Das Arbeitsfeld Seelsorge für unter Einsatz- und Dienstfolgen leidende Menschen ist ein Angebot der Evangelischen und der Katholischen Militärseelsorge, das die vielfältigen Therapieangebote zur Behandlung einer PTBSPosttraumatische Belastungsstörung ergänzt. Unter dem Motto „Leben mit dem Trauma“ lädt es unter anderem PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Betroffene Familien ein, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. 

Sie haben im Einsatz Traumatisches erlebt? Die Teilnahme an einem ASEMDas Arbeitsfeld Seelsorge für unter Einsatz- und Dienstfolgen leidende Menschen-Seminar kann Ihnen guttun. Die vielfältigen Angebote dieser Art werden in enger Kooperation mit den Bundeswehrkrankenhäusern durchgeführt. 

Die ASEMDas Arbeitsfeld Seelsorge für unter Einsatz- und Dienstfolgen leidende Menschen-Seminare richten sich stets an eine einheitliche Zielgruppe, also entweder an Betroffene, Paare oder nur an Familien mit Kindern. Als traumatisierte Bundeswehrangehörige können Sie etwa an einem einwöchigen Segeltörn teilnehmen. Brauchen Sie eine gemeinsame Auszeit als Paar oder als Familie? Ein Wochenende mit Pferden ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Während der Seminare können die Teilnehmenden individuelle Beratungen zum Vorgehen bei PTBSPosttraumatische Belastungsstörung und denkbaren Behandlungen in Anspruch nehmen. 

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Segelboote in einem Hafen am See

Urlaub für die Seele: Die Seminarangebote des ASEMDas Arbeitsfeld Seelsorge für unter Einsatz- und Dienstfolgen leidende Menschen bieten PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-betroffenen Soldatinnen und Soldaten sowie ihren Familien eine Auszeit.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Kontakt

Sie interessieren sich für die ASEMDas Arbeitsfeld Seelsorge für unter Einsatz- und Dienstfolgen leidende Menschen-Angebote? Dann wenden Sie sich bitte an das Evangelische Kirchenamt für die Bundeswehr.

Weitere Informationen für PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Betroffene und ihre Angehörigen

Wer ist mein erster Ansprechpartner bei PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Verdacht? Wie verläuft eine Behandlung und wie lange dauert sie? Wie können Angehörige unterstützen und wie sich selbst schützen? Die Antworten finden Sie hier.

Weitere Themen