Die GBU-54 trifft auch bewegliche Ziele

Die GBU-54 trifft auch bewegliche Ziele

Datum:
Lesedauer:
1 MIN

Die GBU-54 besteht aus dem sogenannten Laser-JDAM (Joint Direct Attack Munition) Lenksystem der Firma Boeing, dem Standardbombenkörper MKMark-82 und dem FBM21-GER Bombenzünder der Luftwaffe. GBU steht für Guided Bomb Unit.

Als allwetterfähige Präzisionswaffe für kurze Reichweiten kann die GBU-54 stationäre und sich bewegende Ziele unter nahezu allen Wetter- und Sichtbedingungen präzise bekämpfen. Dabei stützt sich das Lenk- und Steuerteil der GBU-54 auf die Kombination einer GPSGlobal Positioning System/INS-Plattform mit einem passiven Lasersuchkopf. Diese 250-Kilo-Bombe gibt es auch ohne den Lasersuchkopf. Dann wird sie als GBU-38 bezeichnet.

Lasergestützte Präzisionswaffe Guided#en Bomb#en Unit#en 54 (GBU-54).

Lasergestützte Präzisionswaffe Guided Bomb Unit 54 (GBU-54).

Bundeswehr

Die neusten Fertigungsserien der GBU-54 verfügen über einen am Lasersuchkopf integrierten Bodenabstandssensor APS (Adjustable Proximity Sensor); dieser Sensor ermöglicht zusätzlich die Option einer Detonation über dem Boden.

Die GBU-54 wird vom Kampfflugzeug Tornado abgeworfen. Zukünftig soll das auch der Eurofighter können.