Cyber- und Informationsraum

Aufklären und schnell wieder weg – Die Radaraufklärerin

Aufklären und schnell wieder weg – Die Radaraufklärerin

  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum
Datum:
Lesedauer:
3 MIN
Anja W. beim Routinecheck im Transportpanzer Fuchs

Bevor EloKaElektronische Kampfführung-Hauptfeldwebel W. mit dem Transportpanzer Fuchs losfährt, prüft sie die Papiere

Bundeswehr/Martina Pump

Wir suchen, peilen, identifizieren und klassifizieren

„Wir klären gegnerische Hochfrequenzsignale auf, können sagen welche Radarsysteme dies genau sind und wo sie sich befinden, das ganze hochmobil und über ein breites Frequenzspektrum hinweg“, erklärt Hauptfeldwebel Anja W. aus der vierten Kompanie des Bataillons für Elektronische Kampführung 912 mit Stolz. „Dazu nutzen wir hier in Nienburg unter anderem das System Kampfwert Steigerung Radio Multiband (KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband) auf dem Transportpanzer Fuchs.“

W. ist Feldwebel im Elektronischen Kampf und im Bereich der Radaraufklärung eingesetzt. Sie ist Kommandantin auf der KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband und führt ihr dreiköpfiges Team auf diesem Aufklärungssystem. „Wir suchen, peilen, identifizieren und klassifizieren“, erklärt W. „Je nach Auftrag ist der Schwerpunkt dabei unterschiedlich. Mal geht es darum festzustellen, ob in einem Gebiet überhaupt Radarausstrahlungen aktiv sind, mal ist es wichtig zu wissen, welche Radarsysteme sich hinter den Ausstrahlungen befinden.“ Diese Fähigkeit ist einzigartig in der Bundeswehr und mit acht KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband nur im Nienburger Verband zu finden.

Hochmobile Aufklärung

Fahrzeugaufnahme des Transportpanzers Fuchs

Fahrzeugaufnahme des Transportpanzers Fuchs

Bundeswehr/Martina Pump

Mit dem hochmobilen System sind W. und ihr Team schnell einsatzfähig. „Zur befohlenen Aufklärungsstellung fahren, System einschalten und Antenne hoch – innerhalb weniger Minuten sind wir einsatzbereit und können aufklären“, sagt W. „Die Aufklärungsreichweite ist abhängig von der Art des gegnerischen Radarsystems und von den äußeren Bedingungen, wie zum Beispiel Wetter oder Geländebeschaffenheit.“ Die gesammelten Daten werden dann entweder direkt vor Ort von W. und ihrem Team verarbeitet oder zur erweiterten Analyse in die Auswertekabine, manchmal auch an den Standort nach Nienburg übermittelt. „Dort sammeln unserer Kameraden dann alle Informationen und erstellen ein umfassendes Lagebild, das dann den militärischen Führern zur Entscheidungsfindung bereitgestellt wird“, erklärt W. „So tragen wir einen wichtigen Teil zur Informationsgewinnung bei.“

Als Ausbilderin am System

Anja W. ist in der Kabine des Transportpanzers Fuchs und erfasst Radarfrequenzen

Am System wird ständig trainiert

Bundeswehr/Martina Pump

Hauptfeldwebel W. ist bereits seit 2005 am System tätig und ist für die Ausbildung aller Truppbesatzungen verantwortlich. „Wir im Team sind alle gleich ausgebildet“, sagt W. „Bei uns auf der KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband ist es so, dass jeder alles kann. Das heißt, jeder kann den Transportpanzer fahren, aber auch jeder kann das System bedienen“. Angehende Radaraufklärer durchlaufen die Allgemeine Grundausbildung, Laufbahnlehrgänge und Fachausbildungen an verschiedenen Standorten. Die systemspezifische Ausbildung findet aber nur im EloKaElektronische Kampfführung Bataillon 912 in Nienburg statt. Eine Aufgabe, welche der Berufssoldatin besonders viel Spaß macht.


Umfassende Ausbildung in Nienburg

Anja W. fürst Wartungsarbeiten via Laptop durch

EloKaElektronische Kampfführung Hauptfeldwebel W. beim Ausfahren der Radarerfassungsantenne des Transportpanzers Fuchs KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband mit dem Laptop

Bundeswehr/Martina Pump

Die Ausbildung am System in Nienburg dauert rund sechs Wochen. Neben einer Wiederholung der Grundlagen, zum Beispiel wie entstehen Radarsignale und wie sieht ein Signal am Empfangsgerät aus, werden die zukünftigen Radaraufklärer sowohl in der Ausbildungsanlage als auch direkt in der KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband ausgebildet. „Zum Abschluss der Ausbildung fahren wir dann immer auf eine einwöchige Übung“, so W. „Denn es ist wichtig auch außerhalb einer simulierten Umgebung einmal zu sehen, wie die Radarsignale live aussehen – mit all den Störgrößen und Umwelteinflüssen, die es in der Realität gibt.“


Berufswunsch Marine

W. selbst ist seit 2004 Soldatin. „Eigentlich wollte ich immer zur Marine, denn ich bin gebürtige Rostockerin“, erzählt sie. „Mit der Küstennähe wollte ich immer zur See fahren, die Bundeswehr hat mich dann aber auf Grund meiner Fremdsprachenkenntnisse und meinem technischen Verständnis für die Elektronische Kampfführung eingeplant.“ Seit diesem Zeitpunkt ist W. immer in der EloKaElektronische Kampfführung in verschiedenen Standorten geblieben. „Zur See, bin ich dann trotzdem einmal gefahren – zehn Tage auf einem Flottendienstboot“, erzählt W. mit einem Schmunzeln. „Da habe ich aber schnell festgestellt, dass die Entscheidung für landgestützte Systeme tatsächlich die Richtige war. Seitdem bin ich noch ein wenig lieber hier in Nienburg.“

Anja W. in der Kabine des Transportpanzers

Anja W. sitzt in der Kabine des Transportpanzers Fuchs und checkt erfasste Radarfrequenzen

Bundeswehr/Martina Pump


von Sebastian Wanninger  E-Mail schreiben

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Anja W. - Die Radaraufklärerin

EloKaElektronische Kampfführung Hauptfeldwebel W. in voller Kampfmontur mit Laptop im Wald.

Eine Soldatin mit voller Ausrüstung im Wald.

Anja W. - Die Radaraufklärerin

Sie ist Feldwebel im Elektronischen Kampf und im Bereich der Radaraufklärung eingesetzt.

Eine Soldatin beim Ausrichten Senders und Empfängers.

Anja W. - Die Radaraufklärerin

Anja W. befestigt auf dem Transportpanzer Fuchs KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband Antennen.

Eine Soldatin beim Befestigen ihrer Radarantenne am Transportpanzer Fuchs.

Anja W. - Die Radaraufklärerin

EloKaElektronische Kampfführung Hauptfeldwebel W. befestigt auf dem Transportpanzer Fuchs KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband Antennen.

Eine Soldatin befestigt Radarantennen auf dem Transportpanzer Fuchs.

Anja W. - Die Radaraufklärerin

Transportpanzer Fuchs mit Kampfwertsteigerung Radiomultiband (KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband) mit ausgefahrenen Radarerfassungssystem zur Erfassung, Ortung und Auswertung elektromagnetischer Ausstrahlungen im…

Ein Transportpanzer vom Typ Fuchs mit ausgefahrenen Radarerfassungssystem.

Anja W. - Die Radaraufklärerin

Anja w. vom Erfassungstrupp: Zu ihren Aufgaben gehört auch das Fahren des Transportpanzers Fuchs KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband und die Wartung.

Eine Soldatin auf dem Transportpanzer Fuchs bei der Wartung des Gerätes.

Anja W. - Die Radaraufklärerin

Anja W. beim Ausfahren der Radarerfassungsantenne des Transportpanzers Fuchs KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband (Kampfwertsteigerung Multiband).

Die Soldatin bereitet die Radarantenne vor.

Anja W. - Dieradaraufklärerin

Anja W. in der Kabine des Transportpanzers Fuchs KWSKampfwertsteigerung RMBRadio Multiband beim Ausfahren des Radarerfassungssystems.

Die Soldaten beim Ausfahren der Radarantenne.

Anja W. - Die Radaraufklärerin

Anja W. ist Feldwebel im Elektronischen Kampf und im Bereich der Radaraufklärung eingesetzt.

Die Soldatin ist Feldwebel im Elektronischen Kampf und im Bereich der Radaraufklärung eingesetzt.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

weitere Meldungen

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Ein Wetterberater für Mali-Oberleutnant Kalifa Diarra

  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Herr über 93.000 Karten

  • Munster
  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Geländeberater für die Truppe im Einsatz - Leutnant Tobias Brockmann

  • Munster
  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Wetterdatensammler bei der Bundeswehr

  • Munster
  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Masterstudium Cyber-Sicherheit: Ein Niederländer bei der Bundeswehr

  • München
  • Karriere
  • Cyber- & Informationsraum

Geeks testen Geeks – Das neue Cyber/ITInformationstechnik Evaluation Center

  • Pöcking
  • Ausbildung
  • Cyber- & Informationsraum

Wenn das Telefon mal nicht funktioniert....

  • Erfurt

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.