Heer
Unter USUnited States-amerikanischer Führung

Multinationale Luftlandeübung Swift Response beginnt

Multinationale Luftlandeübung Swift Response beginnt

Datum:
Ort:
Saarland
Lesedauer:
2 MIN

Bei der multinationalen Luftlandeübung Swift Response 22 werden in diesem Jahr deutsche und niederländische Soldaten im gemeinsamen Sprungdienst mit dem Fallschirm üben. Ihr Weg führt sie auch nach Litauen. Bereits die Vorbereitungsphase in Deutschland beginnt mit einem Debüt.

Mehrere Soldaten schweben am blauen Himmel mit ihrem runden Fallschirm hinter einem Flugzeug.

Die Übung Swift Response ist ein langjähriger Klassiker der Luftlandeübungen, doch das ist neu: Bei der Vorbereitungswoche springen deutsche und niederländische Fallschirmjäger erstmals aus dem Airbus A400M im Automatikverfahren.

Bundeswehr/Michael Ludwig

Es ist nicht das erste Mal, dass die erfahrenen Soldaten des Fallschirmjägerregiments 26 aus Zweibrücken einen sogenannten Automatik-Fallschirmsprungdienst leisten. Es ist jedoch das erste Mal, dass die Truppe im Automatikverfahren Mitte April aus einem Airbus A400M über den Feldern Saarlands abspringt. Ein Soldat nach dem anderen verlässt das Flugzeug mit dem automatisch geöffneten Rundkappenfallschirm. Bereits mehrfach wurden schon sogenannte manuelle Fallschirmsprünge, also mit manueller Auslösung, aus dieser Maschine aus Absetzhöhen von bis zu 3.700 Metern geleistet. Die vertikale Verbringung aus niedriger Höhe ist neu. Der Durchgang ist gleichzeitig auch eine Vorbereitung auf die multinationale Übung Swift Response 2022.

Per Fallschirm ins Übungsgebiet

Zahlreiche Soldaten steigen mit Ausrüstung in ein graues Flugzeug, dessen Heckklappe geöffnet ist.

In der Vorbereitungsphase zur Übung Swift Response 22 trainieren deutsche und niederländische Fallschirmjäger den Automatiksprung aus dem Airbus A400M

Bundeswehr/Andreas Hultgren

Swift Response 22 hat mittlerweile begonnen. Sie ist eine multinationale Luftlandeübung unter Führung der U.S. Army Europe and Africa (USAREUR-AF) und findet jährlich statt. Dabei werden unter anderem deutsche Luftlandekräfte per Fallschirm mit dem Flugzeug abgesetzt. Auch in diesem Jahr ist es das gemeinsame Ziel, die schnelle und effektive Reaktion auf Krisensituationen im NATO-Verbund zu trainieren. Die Bundeswehr steht mit ihrer regelmäßigen Übungsbeteiligung verlässlich an der Seite ihrer Verbündeten. Der deutsche Anteil umfasst auch niederländische Soldaten der 11 Luchtmobiele Brigade aus Schaarsbergen. Sie sind der deutschen Division Schnelle Kräfte bei der Ausbildung und Übung unterstellt. Insgesamt circa 9.000 Soldatinnen und Soldaten aus 17 alliierten Nationen sowie internationale Partner sind beteiligt. Geübt wird in diesem Jahr in Norwegen, Lettland, Litauen und Nordmazedonien.

Wie läuft die Übung ab?

Ein Soldat verpackt seinen Fallschirm kurz nach der Landung auf einer Wiese.

Swift Response wird traditionell durch die USUnited States-Streitkräfte geleitet. Sie ist seit vielen Jahren eine multinationale Übung, bei der in diesem Jahr über 9.000 Soldaten aus 17 alliierten Staaten und Partnernationen beteiligt sind.

Bundeswehr/Marco Dorow

Die Übung beginnt, wenn das USUnited States-amerikanische 4th Brigade Combat Team (Airborne) der 25. Infanteriedivision Alaska verlässt und über den Nordpol nach Norwegen fliegt. Der Flug und der anschließende Luftsprung nach Norwegen werden demonstrieren, dass die Verbündeten und Partner zu Verteidigungsoperationen im hohen Norden der Arktis in der Lage sind. Fast zur gleichen Zeit werden Fallschirmjäger der USUnited States-amerikanischen 173. Infanteriebrigade (Airborne) und der 82. Luftlandedivision sowie mehrere alliierte Luftlandeeinheiten wie auch deutsche und niederländische Luftlandekräfte separate Übungselemente nach Lettland, Litauen und Nordmazedonien führen. Sobald die Landungsphase abgeschlossen ist, absolviert jede Task Force auf Brigadeebene taktische Bodenoperationen und Folgetrainings. Unter Nutzung europäischer und USUnited States-basierter Frachtmittel erfolgt ein Luftnachschub während der Übung.

von Peter Müller

mehr dazu

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.