Luftwaffe

Ein Flughafen nur für die Ausbildung

Ein Flughafen nur für die Ausbildung

  • Ausbildung
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Altenstadt
Lesedauer:
3 MIN

An der Luftlande- und Transportschule in Altenstadt werden Unteroffiziere und Offiziere unter anderem im Bereich des Luftumschlags und -transports ausgebildet. In den letzten Jahren ist eine einzigartige Simulations- und Ausbildungslandschaft entstanden. Seit drei Jahren schult auch das European Air Transport Command (EATC European Air Transport Command) seine Leute hier. 

Ein A400M mit verschwommenem Hintergrund.

In Altenstadt wird das Personal der Luftwaffe aus dem Bereich Luftumschlag und Lufttransport aus- und weitergebildet

Bundeswehr/Luftlande- und Lufttransportschule

Brille auf und ab zum Flugplatz

Wo sind die Sicherheitsbereiche am, beziehungsweise in einem A400M? Wie belade ich am besten eine Antonov An-124 mit Paletten und Fahrzeugen? Wie sind dort die Platzverhältnisse? Was muss ich beachten, wenn sich die Rüstzustände etwa bei einem Hubschrauber wie der CH-53 geändert haben? Welche Auswirkungen hat das unter Umständen auf den Transport von Passagieren, Material oder auch auf den Verwundetentransport? Reale Fragen, die im Air Movement Training Center in Altenstadt mithilfe einer VRVirtuelle Realität-Brille in einer dreidimensionalen Welt interaktiv behandelt werden können.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Eine dreidimensionale Ansicht eines A400M auf einem digitalen Flugplatz

Die digitale Arbeitsumgebung ermöglicht die Darstellung der Platzverhältnisse aus unterschiedlichen Perspektiven

Bundeswehr/Luftlande- und Lufttransportschule
Ein Soldat sitzt mit VR-Brille und Steuerelementen in der Hand vor zwei Bildschirmen.

In der digitalen Ausbildungsumgebung kann die gesamte Flughafeninfrastruktur, einschließlich der Terminalumgebung, abgebildet werden

Bundeswehr/Luftlande- und Lufttransportschule
Draufsicht auf einen virtuellen A400M.

In der digitalen Ausbildungsumgebung sollen zukünftig Übungsszenarien im Einzel- oder Gruppenrahmen, bei Tag und Nacht durchgespielt werden können

Bundeswehr/Luftlande- und Lufttransportschule
3D-Modell eines A400M am Bildschirm.

Mithilfe von Fotos von den Original-Luftfahrzeugen werden am Computer unter Berücksichtigung der vermessenen Daten 3D-Körper mit Texturen erstellt

Bundeswehr/Luftlande- und Lufttransportschule

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Vor dieser technischen Errungenschaft standen den angehenden Lufttransportteuren nur Beladetrainer für die Transall C-160 und den Hubschrauber CH-53 im Maßstab 1:1 zur Verfügung. Weitere Modelle waren zur Veranschaulichung sogar nur im Verhältnis 1:10 vorhanden. Die Einweisung auf die komplette EATC European Air Transport Command-Flotte erfolgte lediglich mit Bildern in theoretischen Unterrichten. 

Lehrgangteilnehmer aus unterschiedlich Nationen werden im Beladetrainer unterrichtet.

Die digitale Arbeitsumgebung ergänzt die Ausbildung Beladetrainer für die Transall C-160 und den Hubschrauber CH-53

Bundeswehr/Andrea Rippstein

„Wir hatten in der Ausbildung das Problem, dass wir nicht für jedes Luftfahrzeug Simulatoren beschaffen konnten. Dabei ist es wichtig, dass sich die Lehrgangsteilnehmenden mit den Spezifika bestimmter Luftfahrzeugmuster möglichst real auseinandersetzen und die nicht nur theoretisch an Modellen oder in Unterrichten kennenlernen. Im Simulationszentrum können wir einen Flughafen vollständig simulieren“, sagt Hauptmann Roßdeutscher. Er ist Reservist und hat innerhalb von zwei Jahren die Software erdacht, konzipiert und die Implementierung begleitet, die all das möglich macht. „Natürlich ist der virtuelle Raum kein Ersatz für die praktische Ausbildung. Aber er ist eben eine wertvolle Ergänzung. Mit der digitalen Ausbildungsumgebung haben wir einen Kompromiss geschaffen, mit dem wir effektiv und effizient ausbilden können“, erklärt der Wirtschaftswissenschaftler.

Generalleutnant Dr. Rieks, Hauptmann der Reserve Roßdeutscher mit einem Bestpreis aus.

Für seine technische Entwicklung wurde Hauptmann der Reserve Roßdeutscher vom Stellvertreter des Inspekteur Luftwaffe, Generalleutnant Dr. Rieks, mit einem Bestpreis ausgezeichnet

Bundeswehr/Luftlande- und Lufttransportschule

Mit der digitalen Ausbildungsumgebung lernen die Lehrgangsteilnehmenden virtuell die technischen Besonderheiten der verschiedensten Luftfahrzeugtypen realitätsnah kennen. Zudem können sie die Abfertigung eines Luftfahrzeugs am Boden, das sogenannte Ground-Handling, üben – ohne den Hörsaal zu verlassen. Damit erlangen die angehenden Lufttransportteure mehr Handlungssicherheit für ihre zukünftigen Aufgaben. Zudem spart es Zeit und Kosten, da nicht für jeden Ausbildungsabschnitt reale Luftfahrzeuge zugänglich sein müssen. 

Ein Lehrgangsteilnehmer wird von einem Ausbilder in der digitalen Ausbildungsumgebung unterrichtet.

Der Einsatz der VRVirtuelle Realität-Brille erweitert die Ausbildungsmöglichkeiten über theoretische Anteile hinaus. Das gibt den Lehrgangsteilnehmenden mehr Handlungssicherheit.

Bundeswehr/Andrea Rippstein

Qualität, die ausgezeichnet ist

Am Air Movement Training Center (AMTC) ist eine Ausbildungsumgebung geschaffen worden, die in dieser Form einmalig ist und national wie international genutzt wird. 

Die Luftlande- und Lufttransportschule ist Gastgeber für den multinationalen Kurs Advanced Combined Air Terminal Training (ACATT). Die EATC European Air Transport Command-Nationen Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Belgien, Luxemburg und die Niederlande nutzen die Ausbildungseinrichtung, um ihren Soldatinnen und Soldaten einheitliche Grundlagen im Bereich des Luftumschlags und -transports zu vermitteln. Dabei trainieren die Lehrgangsteilnehmenden gemäß der Handlungsanweisung EATC European Air Transport Command Ground Operations Manual (EGOM). In der EGOM sind die standardisierten Handlungsabläufe des EATC European Air Transport Command zusammengefasst. Das garantiert einen reibungslosen und professionellen Ablauf bei der Arbeit: Landet beispielsweise ein französischer A310 mit internationaler Besatzung auf dem Flugplatz im deutschen Wunstorf, können die Lufttransportteure handlungssicher und standardisiert ihre Aufgaben verrichten: lufttransportfähige Gebinde herstellen, diese in den jeweiligen Frachtraum verladen, die erforderlichen Transportpapiere fertigmachen, das jeweilige Luftfahrzeug mit Betriebsstoffen versorgen. 

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Soldat überreicht an einen anderen Soldaten ein Zertifikat.

Mit der Zertifizierung des Trainingszentrums durch das EATC European Air Transport Command ist eine weitere Grundlage geschaffen, die internationale Zusammenarbeit zu vertiefen und auszubauen

Bundeswehr/Andrea Rippstein
Lehrgangsteilnehmende des Advanced Combined Air Terminal Trainings stehen bei einem Antreten in einer Reihe.

Acht europäische Nationen nehmen bereits an den Lehrgängen am AMTC teil. Darunter sind auch die EATC European Air Transport Command-Nationen vertreten.

Bundeswehr/Tim Reinhold
Das gerahmte Zertifikat lehnt an einer Wand, davor liegt ein Gästebuch.

Das AMTC ist europaweit einzigartig und nun durch das EATC European Air Transport Command auch zertifiziert

Bundeswehr/Tim Reinhold

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Die jüngst erfolgte Zertifizierung des Trainingszentrums durch den Kommandeur des EATC European Air Transport Command, Generalmajor Andreas Schick, zum European Air Movement Training Center unterstreicht die Bedeutsamkeit der Einrichtung für die internationale Zusammenarbeit. Damit ist ein weiterer Grundstein für ein intensiveres Miteinander unter den Partnernationen des EATC European Air Transport Command gelegt. Multinationale Beziehungen können so vertieft und weiterer Kooperationen ausgebaut werden. Zukünftig sollen alle Luftfahrzeugmuster der EATC European Air Transport Command- und der NATO-Flotte in der virtuellen Welt verfügbar sein, um vollumfänglich einsatzorientierter und gleichzeitig ressourcenschonender und zukunftsorientierter auszubilden.

Schon gewusst?

Die Luftlande- und Lufttransportschule in Altenstadt ist die zentrale Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr für die Luftlande- und Lufttransportausbildung. Sie ist eine Einrichtung des Heeres in der nicht nur Fallschirmjäger, sondern auch Spezialkräfte ausgebildet werden. Die Luftwaffe ist mit einer eigenen, waffensystemunabhängigen Grundlagenausbildung zum Luftumschlag und Lufttransport integriert. 

Auf einem Container ist eine Grafik von einem A400M zu sehen.

Die Luftwaffe ist im internationalen Raum ein zuverlässiger Partner

Bundeswehr/Karsten Olf
von Elisabeth Schöneberg und Henner Feddersen

Verwandte Inhalte

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.