Luftwaffe

Wie die Wüste online geht

Wie die Wüste online geht

  • Übung
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Israel
Lesedauer:
3 MIN

Bevor eine komplexe Übung im Ausland begonnen werden kann, bedarf es einer gründlichen, monatelanger Vorbereitung. Einer Einheit kam dabei eine ganz besondere Bedeutung zu – das Team S6! Die ITInformationstechnik-Spezialisten der Bundeswehr sind im Zeitalter der Digitalisierung existentieller Bestandteil eines jeden Geschwaders.

Blue Flag zählt militärisch und politisch für die Deutsche Luftwaffe zu einer der wichtigsten Übungen im Jahr 2021. Bereits im Juli reiste ein Vorerkundungsteam nach Israel, um mit anderen teilnehmenden Nationen Vorgespräche zu führen und sich die Gegebenheiten vor Ort anzuschauen. Dazu schickte jede Teileinheit einige ihrer Experten mit in die Negev-Wüste. Speziell für das Team-S6 war diese Vorerkundung notwendig, um ein gutes Gelingen aus technisch-digitaler Sicht der Übung zu garantieren.

211011_BlueFlage21_S6_Schmidt_002

Feldwebel Kevin Drell und seine Kameraden nach dem erfolgreichen Aufbau der ITInformationstechnik-Systeme. Jede helfende Hand war wichtig, so dass auch eine Kameradin aus dem Bereich des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum* mit angepackt hat.

Bundeswehr/Jane Schmidt

Auch ohne ihn geht’s nicht

Einer von ihnen ist Kevin Drell. Bisher konnte der 25-jährige aus Düren seine Kameradinnen und Kameraden nie begleiten, wenn sie zu einer Übung ins Ausland aufbrachen. Immer wieder kamen Lehrgänge und Ausbildungen dazwischen. Nun passt alles und der frisch beförderte Feldwebel ist zum ersten Mal mit dabei. „Mich macht es stolz, bei einer so wichtigen Übung zusammen mit meinen Kameradinnen und Kameraden, dabei zu sein. Ich habe hier enorm wichtige Erfahrungen für mich gesammelt, die einen hohen Stellenwert für mich haben.“, erzählt Drell.

211007_BlueFlag21_Schmidt_200

Feldwebel Drell ist mit viel Freude bei der Sache

Bundeswehr/Jane Schmidt

Bei Blue Flag ist er Teil des Vorkommandos. Die rund 60 Frauen und Männer reisten bereits einige Wochen vor Übungsbeginn nach Israel, um für das Hauptkommando alles vorzubereiten. Mit acht Seecontainern ist alleine der ITInformationstechnik-Bereich in die Wüste gereist. Verschiedene Kabel, Satellitenschüsseln, Handys und vieles mehr mussten zu Hause geplant, vorbereitet und gepackt werden, damit nach der Ankunft auf der Ovda Air Base der Aufbau beginnen kann.

211010_BlueFlage21_S6_Schmidt_001

Allein acht Seecontainer mit ITInformationstechnik-Material wurden durch eine Antonov in die Wüste gebracht

Bundeswehr/Jane Schmidt

Feldwebel Drell ist ein klassischer „Strippenzieher“. Ungefähr sechs Kilometer Kabel verlegten er und seine Kameraden in dem Bereich, welcher dem deutschen Kontingent von der israelischen Luftwaffe zur Verfügung gestellt wurde. Damit leistet er die Vorarbeit, damit alle Systeme angeschlossen werden können und für Blue Flag einsatzbereit sind.

211006_BlueFlag21_Schmidt_179

Der ITInformationstechnik-Soldat verbindet die gewissenhaft beschrifteten Netzwerkkabel mit dem Tam (Teilnehmeranschaltmodul), damit die einzelnen Arbeitsplätze mit dem Netzwerk verbunden sind

Bundeswehr/Jane Schmidt
211006_BlueFlag21_Schmidt_160

Mehrere tausend Meter Kabel wurden auf der israelischen Luftwaffen Air Base verlegt, um alle Systeme anzuschließen

Bundeswehr/Jane Schmidt

Oberleutnant Christian Zaigler ist stellvertretender Chef des 17-köpfigen S6-Teams, das aus Server-Administratoren, Netzwerk-Administratoren, einem ISB*-Gehilfen und zwei ITInformationstechnik-Offizieren besteht. Zaigler hat bereits Erfahrungen bei Arctic Challenge und Tactical Leadership Program gesammelt und weiß genau, worauf es bei internationalen Großkommandos ankommt. „Die Erfahrungen aus den vergangenen Kommandos haben gezeigt, dass eine hundertprozentige Planung kaum möglich ist. Aus diesem Grund planen wir grundsätzlich immer etwas mehr Material ein, um vor Ort flexibel zu sein und im Fall der Fälle improvisieren zu können“, erklärt der Offizier.

Personalplaner ebnete den Weg ins Geschwader

Der gelernte Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik kam 2019 als Soldat zur Bundeswehr. Vorher arbeitete er bereits beim Bundeswehr Dienstleistungszentrum im Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“. Sein jetziger Dienstposten bereitet Drell große Freude. Zu verdanken hat er das seinem damaligen Personal-Einplaner, der sich engagiert für Drell eingesetzt hat und ihm den Posten in Nörvenich besorgte. Aber nicht nur ihm gilt Drells Dank, sondern auch sein neun Jahre älterer Bruder Philipp Drell unterstützte Kevin auf seinem Weg zur Luftwaffe. Der Oberstabsgefreiter des Heeres riet seinem jüngeren Bruder, zur Luftwaffe zu gehen. Auf seinen Rat hörte der jüngere Bruder. „Mein großer Bruder war schon immer mein großes Vorbild. Auch hier zeigte sich, dass ich mich immer auf seinen Rat verlassen kann. Dank ihm habe ich heute einen tollen Job und ein großartiges Team um mich herum“.

BruederDrell

Der neun Jahre ältere Bruder ist für Feldwebel Kevin Drell seit seiner Kindheit ein großes Vorbild und unterstützt seinen kleinen Bruder wo er kann

privat

Dieses Mal war Feldwebel Drell Teil des Vorkommandos, aber bereits im April im nächsten Jahr findet die Übung Frisian Flag in den Niederlanden statt. Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ wird wieder mit von der Partie sein und Feldwebel Kevin Drell hofft, seine Kameraden bei dieser Übung zu begleiten. „Dieses Mal ist meine Aufgabe mit der Ankunft meiner Kameraden des Hauptkommandos beendet. Ich wäre gerne länger in geblieben aber ich wünsche den Jungs und Mädels eine erfolgreiche Übung hier in Israel„.

Bildergalerie

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

211006_BlueFlag21_Schmidt_186

Acht Seecontainer alleine mit ITInformationstechnik-Material wurden zur Ovda Air Base gebracht und gilt es nun zu entpacken und aufzubauen

Bundeswehr/Jane Schmidt
2021-10-06_Aufbau Blue Flag-04

Die Kameraden des ITInformationstechnik-Bereichs besprechen sich über die weiteren Aufbauarbeiten im Gebäude

Bundeswehr/Falk Bärwald
2021-10-06_Aufbau Blue Flag-03

Für die Verlegung der Kabel werden alle Wege genutzt, damit trotz der Menge die Übersicht nicht verloren geht

Bundeswehr/Falk Bärwald
211006_BlueFlag21_Schmidt_178

Auch die oberhalb verlaufenden Rohre werden als Befestigungs- und Verlaufsmöglichkeiten der Kabel genutzt

Bundeswehr/Jane Schmidt
211006_BlueFlag21_Schmidt_185

Fünf bis sechs Kilometer verschiedenster Kabel wurden in dem von der israelischen Luftwaffe zugeteilten Bereich vor Übungsbeginn verlegt

Bundeswehr/Jane Schmidt
211007_BlueFlag21_Schmidt_201

Kevin Drell zeichnet die zuvor verlegten, noch nicht angeschlossenen, Kabel in die Raumplanung ein, damit auch andere Kameraden die Struktur nachvollziehen können

Bundeswehr/Jane Schmidt
211011_BlueFlage21_S6_Schmidt_003

Nach einer Woche heißt es schon wieder Abschied nehmen vom Vorkommando. Kevin und einige Kameraden fliegen mit einem A400M wieder zurück in die Heimat.

Bundeswehr/Jane Schmidt

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Jane Schmidt

verwandte Inhalte