Luftwaffe
Wappen TaktLwG 31 B

Taktisches Luftwaffen­geschwader 31 "Boelcke"

Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 in Nörvenich liegt in Nordrhein-Westfalen und ist einer von vier Eurofighter-Standorten der Luftwaffe.

Auftrag

Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ ist eins von vier Eurofighter-Geschwadern. Mit dem Kampfjet leistet der Verband seinen Beitrag zur Bündnis- und Landesverteidigung. Zu diesem Auftrag gehört das Sicherstellen der Luftkampffähigkeit und das Herstellen der Luft-Boden-Befähigung des Eurofighters für die Luftwaffe. Das Geschwader entwickelt für alle deutschen Eurofighter-Verbände Verfahren und Ausbildungsgrundlagen für Luftfahrzeugführer und Techniker, um die Luft-Boden-Befähigung des Kampfjets herzustellen. Bisher wurden die Grundlagen für das Zusammenspiel von Jet, Laserzielbeleuchter und der lasergelenkten Waffe GBUGuided Bomb Unit-48 geschaffen, sodass die Mehrrollenfähigkeit des Eurofighters erreicht worden ist.

Das Geschwader ist in der Lage, temporär die Luftraumüberwachung zu übernehmen, falls dies nicht an den Standorten Wittmund oder Neuburg möglich ist, um den deutschen Luftraum zu sichern. Diese Bereitschaft dient sowohl als Beitrag zur integrierten NATO-Luftverteidigung, als auch zur Sicherheit des deutschen Luftraums als Dauereinsatzaufgabe der Luftwaffe im Frieden.

Neben den Aufträgen im Inland wird das Personal des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ auch bei NATO- und UNUnited Nations-Missionen in den Auslandseinsätzen der Bundeswehr eingesetzt. Der Dienst wird in den verschiedensten Einsatzländern geleistet. Für das Jahr 2019 wurde dem Geschwader wiederholt die NRFNATO Response Force-Rolle (NATO Response Force) zugeteilt, um im Bedarfsfall kurzfristig weltweit eingesetzt zu werden.

Führung

  • Oberst Timo Heimbach

    Oberst Timo Heimbach

    Oberst Timo Heimbach ist Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“.

Militärischer Flugbetrieb

Durch Vermessungsflüge am Flugplatz Nörvenich wird es in unregelmäßigen Abständen zu erhöhtem Flugbetrieb mit abgewandelten Anflugverfahren kommen. Durch diese Anflüge mit erhöhter Geschwindigkeit wird es dann zu einer zeitweise höheren Lärmbelastung kommen, die an den betreffenden Tagen für etwa eine halbe Stunde anhalten wird und vornehmlich im Bereich Kerpen-Süd und Türnich wahrzunehmen sein wird. Dabei wird wetterabhängig versucht, die Anflugkorridore möglichst variabel zu halten, um die auftretenden Belastungen so gut wie möglich zu verteilen. Diese Flüge werden ausschließlich außerhalb der Mittagspause von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr stattfinden.

Hintergrund dieser Flüge ist die erforderliche Kalibrierung von einzelnen Komponenten der Navigationsanlage jedes einzelnen Eurofighter mit Referenz auf den Flugplatz Nörvenich. Daher können diese Flüge auch nicht an einem anderen Flugplatz durchgeführt werden.

Alle am Flugplatz Nörvenich stationierten Eurofighter müssen diese Kalibrierungsflüge absolvieren. Das Gleiche geschieht auch an allen anderen Eurofighter- Flugplätzen.

 Nach derzeitiger Planung werden keine Vermessungsflüge durchgeführt.

Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ beabsichtigt am 09. und 10. April Nachtflüge durchzuführen. 

Aktuelle Informationen

Leistungsdemonstration auf dem Waffensystem Eurofighter

Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ ist in diesem Jahr beauftragt, die Luftwaffe im In- und Ausland mit einer Leistungsdemonstration auf dem Waffensystem Eurofighter zu repräsentieren. Hauptveranstaltung ist hierbei im Juni die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2024 in Berlin. Dazu ist ein speziell entwickeltes Flugprogramm zugelassen, das die Leistungsfähigkeit des Eurofighters demonstriert. Die Ausbildung für diese Manöver umfasst sowohl Trainings im Simulator, als auch reale Übungsflüge. Ab Mitte April wird dieses Flugprogramm, das aus mehreren aufeinanderfolgenden Elementen besteht, am Fliegerhorst Nörvenich abschließend geübt werden. Dies ist unumgänglich, weil der Pilot die Start- und Landebahn als Orientierungspunkt benötigt. Dazu wird zunächst in größerer Höhe geübt, um diese anschließend in mehreren Schritten auf ein Minimum von 500 Fuß über Grund, das entspricht einer Höhe von gut 150 Metern, zu reduzieren. Die Leistungsdemonstration wird über der Start- und Landebahn sowie einem Sektor nordwestlich und nordöstlich durchgeführt werden. Ein Element wird dabei mit Nachbrenner geflogen.

Die geplanten Termine sind:

Montag, 29.04.24

Dienstag, 30.04.24

Donnerstag, 02.05.24

Montag, 06.05.24

Mittwoch, 08.05.24

Montag, 27.05.24

Dienstag, 28.05.24

Mittwoch, 29.05.24

Die Flüge dauern jeweils ca. 10 Minuten. Bei den Terminen handelt es sich um eine Planung, die durch Wetter auch kurzfristige Änderungen erfahren kann. Bspw. Verschiebungen um einen Tag.

Aktuelles

Zahlen, Daten, Fakten

Ein Eurofighter mit Übungsbewaffnung GBU-48 startet.

militärisch 907 Soldatinnen und Soldaten

zivil 226 Zivilangestellte

Waffensysteme 30 Eurofighter

Spezialisierung Spezialverband Luft-Boden-Fähigkeit

Impressionen

Videos

Anreise

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen

Vom Autobahnkreuz Köln-West aus

  • auf die Autobahn A 4 in Richtung Aachen fahren
  • am Autobahnkreuz Kerpen auf die A 61 in Richtung Koblenz fahren
  • die A 61 an der Ausfahrt Nörvenich abfahren
  • der Landstraße L 495 bis zur Bundesstraße B 477 folgen
  • nach rechts in Richtung Bergheim abbiegen
  • nach ca. 600 m befindet sich nach rechts die Abzweigung zum Fliegerhorst

Kontakt