Bundessprachenamt: Auftragserfüllung mit Verantwortung

Bundessprachenamt: Auftragserfüllung mit Verantwortung

  • Coronavirus
  • Personal
Datum:
Ort:
Hürth
Lesedauer:
2 MIN

Stand: 26.03.2020

Der zentrale Sprachendienstleister für die Bundeswehr und den öffentlichen Dienst reagiert auf die Coronakrise: Zum Schutz der Beschäftigten und der Lehrgangsteilnehmenden hat das Bundessprachenamt den Präsenzunterricht an den Standorten Hürth, Münster, Ellwangen, Naumburg und Strausberg ausgesetzt. Seine Kernfähigkeiten erhält das Amt aufrecht.

Auch für das Bundessprachenamt als zentraler Sprachendienstleister für die Bundeswehr und den öffentlichen Dienst ist die Coronakrise eine besondere Herausforderung. An erster Stelle steht die Fürsorgepflicht gegenüber den eigenen Beschäftigten. Selbstverständlich muss das Amt aber auch gegenüber seinen Bedarfsträgern die Balance zwischen Auftragserfüllung und Verantwortung halten. Hier sind schnelle und zeitgemäße Lösungen gefragt, die den Präsenzbetrieb vor Ort reduzieren und gleichzeitig die Kernfähigkeiten des Amtes aufrechterhalten.

Sprachausbildung wegen Corona ohne Präsenzunterricht

Zum Schutz der Lehrgangsteilnehmenden und der Lehrkräfte hat das Bundessprachenamt an seinen Standorten Hürth, Ellwangen, Münster, Naumburg und Strausberg den Präsenzunterricht bis einschließlich 17. April ausgesetzt. JE nach Erfordernis und Möglichkeit kommen nun anstelle des Präsenzunterrichts alternative Ausbildungsformen zum Tragen - zum Beispiel Digitales Lernen über Lernplattformen oder Formen des angeleiteten Selbststudiums. Dies gilt weitestgehend auch für die Sprachausbildung des Amtes an Einrichtungen der Streitkräfte. Dort richten sich die Vorgaben nach den jeweiligen militärischen Dienststellen.

Für die ausländischen Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer, die beim Bundessprachenamt Deutsch als Fremdsprache lernen, tut es alles, um die Sprachausbildung in alternativer Form unter Nutzung elektronischer Medien erfolgreich fortzusetzen. Für sie ist das Bundessprachenamt weiter in der Gastgeberrolle und versucht, den Aufenthalt in Deutschland auch in diesen Zeiten so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten.

Übersetzungen aus dem Homeoffice

Die Abteilung Sprachmittlerdienst hat den Personalbestand vor Ort ebenfalls reduziert. Doch auch wenn die meisten Büros an den Dienststellen leer bleiben, wird der Übersetzungsbetrieb weitgehend unter Nutzung von Homeoffice aufrechterhalten. Übersetzung mit Bezug zu den Einsätzen der Bundeswehr haben dabei natürlich Priorität.

Auslandseinsätze werden weiter unterstützt

An den Auslandseinsätzen und damit am internationalen Krisenmanagement der Bundeswehr wirkt das Bundessprachenamt durch die Entsendung von Sprachmittlerinnen und Sprachmittlern in die Einsatzgebiete mit. Die Unterstützung der Auslandseinsätze wird trotz der derzeitigen Situation in vollem Umfang fortgeführt.


Das Bundessprachenamt hat einen Point of Contact COVID-19Coronavirus Disease 2019 eingerichtet. Dieser ist unter BSprACOVID@bundeswehr.org zu erreichen.

von PIZ Personal  E-Mail schreiben

Lesen Sie mehr:

Bundessprachenamt

Mehr zum zentralen Sprachendienstleister für die Bundeswehr und den öffentlichen Dienst.