UPDATE: COVID-19Coronavirus Disease 2019 Maßnahmen im Organisationsbereich Personal

UPDATE: COVID-19Coronavirus Disease 2019 Maßnahmen im Organisationsbereich Personal

  • Coronavirus
  • Personal
Datum:
Ort:
Köln
Lesedauer:
3 MIN

Stand 05.11.2020

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und als Vorsorge zum Schutz der Beschäftigten, haben die Dienststellen im Organisationsbereich Personal folgende Maßnahmen ergriffen:

Eine Ansicht des Virus

Seit November gelten in ganz Deutschland neue Corona-Regeln, auch im Organisationsbereich Personal wurde auf die zweite Welle der Pandemie reagiert

pixabay

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr werden die Hygienemaßnahmen zum November weiter verschärft. Alle Mitarbeitenden mit einer mobilen IT-Ausstattung arbeiten von zuhause aus. Nur wenn zwingende dienstliche Gründe dies erfordern, ist das Arbeiten vor Ort gestattet. Individuelle Ausbildungen können weiterhin unter strikter Einhaltung der Hygienemaßnahmen erfolgen. Bei Personal- und Beratungsgesprächen werden digitale Kommunikationsmittel genutzt. Dienstreisen werden nur noch in Ausnahmefällen bewilligt.

Bewerbende mit Terminen zum Assessmentverfahren in den Karrierecentern der Bundeswehr und im Assessmentcenter für Führungskräfte können diese unter Einhaltung der strengen Hygienemaßnahmen wahrnehmen.

Helmut-Schmidt-Universität

Nach einem sprunghaften Anstieg der Neuerkrankungen am 29. Oktober im niedrigen zweistelligen Bereich hat die Universitätsleitung entschieden, den Campus ab dem 2. November 2020 für zunächst einen Monat zu schließen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen, in Abstimmung mit ihren Vorgesetzten, vom mobilen Arbeiten Gebrauch. Die Studierenden verlassen den Campus der HSU, soweit sie die Möglichkeit dazu haben. Die Lehrenden sind gehalten, die Lehre bis auf weiteres voll digital durchzuführen.

Universität der Bundeswehr München

Die Universität der Bundeswehr München führte bereits das vergangene Vorlesungstrimester rein digital durch und realisiert dies auch im aktuellen Trimester, bereits seit dem 1. Oktober. Somit wird die Universität den verschärften Corona-Maßnahmen der Bundesregierung und der Bayerischen Staatsregierung gerecht. Neben den Vorlesungen werden an der Universität der Bundeswehr München auch alle weiteren Aktivitäten, wie Veranstaltungen oder Sport, auf ein Mindestmaß reduziert und mit den jeweils aktuellen Corona-Auflagen in Einklang gebracht.

Bildungszentrum der Bundeswehr

Unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften werden alle Ausbildungen vollumfänglich durchgeführt. Präsenzunterricht erfolgt nur dort, wo Hygiene- und Abstandsregeln dies zulassen, andernfalls wird auf das Fernlernen zurückgegriffen.  Fort- und Weiterbildung ist in Präsenz bis auf weiteres in deutlichem Umfang reduziert. Dafür wird das Angebot an Fernlehrgängen stetig ausgebaut.  Das Bildungszentrum der Bundeswehr hat das Personal vor Ort im Dienst, das für die Aufrechterhaltung der Kernfähigkeit benötigt wird.
An den Bundeswehrfachschulen erfolgt Präsenzunterricht, um die Abschlussklassen zu unterrichten und Abschlussprüfungen durchzuführen. Wo kein Präsenzunterricht möglich ist, wird vorrangig mit dem Lernmanagementsystem „ILIAS“ und mit Hilfe des virtuellen Klassenraums Distanzunterricht durchgeführt.

Bundessprachenamt

Die Sprachlehrgänge werden im 4. Quartal als Präsenzveranstaltungen vorerst weiter durchgeführt. Die Anzahl an Lehrgangsteilnehmenden ist jedoch reduziert. Dies filt für die Ausbildungseinrichtungen des BSprABundessprachenamt in Hürth, Ellwangen, Naumburg, Münster und Strausberg. Der Lehrbetrieb in den militärischen Liegenschaften läuft ebenso weiter. Eine Fortführung der Sprachausbildung im Homeoffice ist vorbereitet. Die Deutschausbildung für die ausländischen Lehrgangsteilnehmenden muss in jedem Fall auch mit Präsenzanteilen und einer verstärkten Betreuungskomponente fortgeführt werden. Ein Pilotprojekt mit Hybridlehrgängen mit kombinierten Präsenz- und Digitalausbildungsphasen ist für das erste Halbjahr 2021 geplant.

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung Fachbereich Bundeswehrverwaltung

Die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung Fachbereich Bundeswehrverwaltung in Mannheim, kurz HS BundHochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung - FBWV, stellt den Präsenzlehrbetrieb bis 30. November 2020 vollständig ein. Ersetzt wird dieser durch digitale und sonstige Fernlehrformate. Inzwischen werden interaktive Online-Vorlesungen und E-Lernplattformen, wie etwa ILIAS, intensiv genutzt. Alle Prüfungen, die in dieser Zeit angesetzt sind, werden durchgeführt. Dies gilt auch für den Rest des Hochschulbetriebs. Ab dem 1. Dezember wird der Online-Lehrbetrieb durch einzelne Präsenzveranstaltung erweitert, sofern es die Lage zulässt.  

Die Beschäftigten der Hochschulverwaltung der HS BundHochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung sind weiterhin vor Ort. Allein für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht über ein Einzelbüro verfügen, werden Regelungen getroffen, um ein Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten.


von PIZ Personal   E-Mail schreiben