Führungsakademie der Bundeswehr

Seit 1957 werden militärische Spitzenkräfte an der Führungsakademie der Bundeswehr auf ihre anspruchsvollen Aufgaben in den Streitkräften, der NATO, der Europäischen Union und den Vereinten Nationen vorbereitet.

Aktuelles

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Maßnahmen Coronavirus

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Auftrag der Führungsakademie

Kernaufgabe ist die Aus-, Fort- und Weiter­bildung bereits berufserfahrener Offiziere aus dem In- und Ausland.

Wir bieten eine attraktive Begegnungsstätte für den Strategischen Dialog aller gesellschaftlichen Gruppen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Die Führungsakademie öffnet sich mehr und mehr für zivile Akteure in und außerhalb der Bundeswehr, um den Gedankenaustausch auf strategischer Ebene zu vertiefen. Als Baustein einer „Strategic Community“ wollen wir helfen, alle Experten und Akteure im Bereich Sicherheit noch besser zu vernetzen.

Am Ende der Ausbildung steht die umfassend ausgebildete und gebildete sowie mit wissenschaftlichen Methoden vertraute Führungskraft, die bundeswehr- und streitkräftegemeinsam, multinational und ressortübergreifend der staatlichen Sicherheitsvorsorge dient.

An der Führungsakademie befinden sich ständig mehr als 600 Lehrgangsteilnehmer, davon rund 100 ausländische Offiziere aus etwa 50 Nationen. Pro Jahr bildet die Führungsakademie über 3.000 Lehrgangsteilnehmende in den verschiedenen Lehrgängen und Seminaren aus. Insgesamt haben bisher rund 3.000 ausländische Offiziere aus mehr als 100 Nationen und über 5.000 deutsche Offiziere an der Generalstabs-/Admiralstabsdienstausbildung teilgenommen.

  • 3.000 Lehrgangsteilnehmende
    pro Jahr

  • 50 Nationen

  • über 70.000 Lehrstunden
    pro Jahr

Organisation

Die Führungsakademie der Bundeswehr gliedert sich in eine Stabsstelle sowie die zwei Bereiche Strategie & Fakultäten und Ausbildung.

Geführt wird die Akademie vom ihrem Kommandeur, Generalmajor Oliver Kohl und dem Direktor Ausbildung, Brigadegeneral Holger Neumann sowie dem Direktor Strategie & Fakultäten, Oberst André Abed.

Der Kommandeur der Führungsakademie (Mitte) mit den beiden Direktoren

Kommandeur der Führungsakademie, Generalmajor Oliver Kohl (Mitte) mit Direktor Ausbildung, Brigadegeneral Holger Neumann (links) und Direktor Strategie & Fakultäten, Oberst i.G.im Generalstabsdienst André Abed (rechts)

Führungsakademie der Bundeswehr/Michael Gundelach
Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg

Generalmajor Oliver Kohl, Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr

Führungsakademie der Bundeswehr/Michael Gundelach

Generalmajor und Kommandeur

Geburtsdatum:                 06. Juni 1964                                                  

Geburtsort:                        Hattingen

Beruflicher Werdegang

2018
Kommandeur Führungsakademie der Bundeswehr

2016
Kommandeur Panzergrenadierbrigade 41, Neubrandenburg

2013 - 2015
Referatsleiter Bundesministerium der Verteidigung Führung Streitkräfte II 5, Berlin

2012 - 2013
Leiter Aufstellungsstab /Chef des Stabes Ausbildungskommando, Leipzig

2009 - 2012
Kommandeur Artillerieregiment 100, Mühlhausen

2007 - 2009
Personalführer Generalstabsoffiziere Heer, Personalamt Bundeswehr, Köln

2004 - 2006
Kommandeur Panzerartillerielehrbataillon 325, Schwanewede/Munster

2003 - 2004
Referent Bundesministerium der Verteidigung Führungsstab des Heeres III 2, Bonn

2001 - 2003
G3 Einsatzplanung, Einsatzführungskommando der Bundeswehr, Potsdam

1999 - 2001
Teilnehmer 42. Generalstabslehrgang, Führungsakademie der Bundeswehr

1997 - 1999
Adjutant Kommandeur 7. Panzerdivision, Düsseldorf

1992 - 1997
Zugführer, Batteriechef 3./Panzerartilleriebataillon 215, Augustdorf

1989 - 1992
Studium der Pädagogik, Universität der Bundeswehr, Hamburg

1984 - 1989
Ausbildung zum Offizier

1984   
Diensteintritt, Panzerartilleriebataillon 195, Münster

Oberst i.G. André Abed

Oberst i.G.im Generalstabsdienst André Abed, Direktor Strategie & Fakultäten Führungsakademie der Bundeswehr

Führungsakademie der Bundeswehr/Michael Gundelach

Oberst i.G.im Generalstabsdienst und Direktor Strategie & Fakultäten

Geburtsdatum:                 10. Juni 1966                                          

Geburtsort:                        Eggenfelden

Familienstand:                  verheiratet

Beruflicher Werdegang

seit Nov 2020        
Direktor Strategie & Fakultäten an der Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg

2019 – 2020        
Chef des Stabes 10. Panzerdivision, Veitshöchheim                    

2016 – 2019        
Referatsleiter im Bundesministerium der Verteidigung Führung Streitkräfte III 2, Berlin                                                                 

2015 – 2016        
Abteilungsleiter Menschenführung im Zentrum Innere Führung, Koblenz                    

2014 – 2015        
Abteilungsleiter Lehre im Zentrum Innere Führung, Koblenz                                 

2013 – 2014
G1 Division Spezielle Operationen/Division Schnelle Kräfte, Stadtallendorf                         

2012 – 2013        
Stabsoffizier z.b.V., Chief Strategic Operations Planning Group, CJ5 Multinationales Kommando Operative Führung, Ulm              

2010 – 2012        
G3 Militärstrategische Operationsplanung J5 Kommando Operative Führung Eingreifkräfte, Ulm

2007 – 2010
Kommandeur Panzerbataillon 104, Pfreimd

2004 – 2007
Chef des Stabes Luftbewegliche Brigade 1, Fritzlar                  

2003 – 2004
Referent Bundesministerium der Verteidigung, Führungsstab des Heeres I 1, Bonn                  

2001 – 2003        
G4 Panzergrenadierbrigade 30 „Alb-Brigade“, Ellwangen                                                           

1999 – 2001         
42. Generalstabslehrgang Heer Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg                  

1996 – 1999        
Hörsaalleiter OAOffiziersanwärter-Ausbildung Panzertruppenschule, Munster                        

1994 – 1996        
Kompaniechef Panzerkompanie Gebirgspanzerbataillon 8, Kirchham                         

1993 – 1994        
Zugführer Panzerzug, Gebirgspanzerbataillon 8, Kirchham                                                                         

1989 – 1993        
Studium Pädagogik, Universität der Bundeswehr, München                                                                         

1988 – 1989        
Zugführer Panzerzug Gebirgspanzerbataillon 8, Kirchham                                                                                        

1987
Wechsel in die Offizierlaufbahn, Panzerbataillon 563, Landshut                            

1985 – 1987         
Diensteintritt als Grundwehrdienstleistender W 15 Gebirgspanzerbataillon 8, Kirchham

Einsatzerfahrung

2013                
Chief LNO ISAFInternational Security Assistance Force RC NORTH to ISAFInternational Security Assistance Force JOINT COMMAND in Kabul, Afghanistan

2011                
Chief CJ3 ISAFInternational Security Assistance Force RC NORTH in Mazar-e-Sharif, Afghanistan                   

2008                
stvKdr ISAFInternational Security Assistance Force PRTProvincial Reconstruction Team KUNDUZ/DCOM Operations in Kunduz, Afghanistan                           

2003                
J3 Chief Liaison Monitoring Teams Operation LLIED HARMONY, NATO HQHeadquarters SKOPJE, in Skopje, Mazedonien                                    

2002                
G2 DtEinsKtgt und J2 Intel Ops TASK FORCE FOX in Bunardzik, Mazedonien

Brigadegeneral Holger Neumann

Brigadegeneral Holger Neumann, Direktor Ausbildung Führungsakademie der Bundeswehr

Führungsakademie der Bundeswehr/Michael Gundelach

Brigadegeneral und Direktor Ausbildung

Geburtsdatum:                 10. September 1968                                                   

Geburtsort:                        Ulm

Familienstand:                  verheiratet und Vater zweier Kinder

Beruflicher Werdegang

2018
Direktor Ausbildung

2017 - 2018
Stellvertretender Sprecher Verteidigungsministerium und Referatsleiter Presse, Presse- und Informationsstab, Bundesministerium der Verteidigung, Berlin

2015 - 2017
Kommodore Taktisches Luftwaffengeschwader 74, Neuburg

2013 - 2015
S3 Stabsoffizier und stellvertretender Kommodore Jagdgeschwader 74, Neuburg einschließlich 3 Monate S3 Stabsoffizier und stellvertretender Kommodore Einsatzgeschwader Mazar-e Sharif, ISAFInternational Security Assistance Force, AFG

2013
Waffensystemausbildung EUROFIGHTER, Jagdgeschwader 73, Laage

2009 - 2013
Referent Presse- und Informationsstab (Sprecher Luftwaffe), Bundesministerium der Verteidigung, Berlin

2007 - 2009
Militärischer Assistent Supreme Allied Commander Europe (SACEURSupreme Allied Commander Europe ), SHAPESupreme Headquarters Allied Powers Europe, NATO, Mons, BEL

2005 - 2007
Referent Führungsstab Luftwaffe III 1, Bundesministerium der Verteidigung, Bonn

2003 - 2005
Dezernatsleiter A3a, Kommando 4. Luftwaffendivision, Aurich

2001 - 2003
46. Generalstabslehrgang, Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg

1999 - 2001
S3 Einsatzoffizier Fliegende Gruppe und anschließend Einsatzstabsoffizier 2. Fliegende Staffel, Jagdbombergeschwader 34, Memmingen

1997 - 1999
Adjutant Kommandeur 1. Luftwaffendivision, Kommando 1. Luftwaffendivision, Karlsruhe

1994 -1997
Einsatzpilot, 2. Staffel, Jagdbombergeschwader 34, Memmingen

1993 - 1994
Waffensystemausbildung TORNADO, Trinational TORNADO Training Establishment (TTTE), Cottesmore, GBR und Jagdbombergeschwader 38, Jever

1990 - 1993
Fliegerische Grund- und Fortgeschrittenenausbildung, 9. Inspektion, Offizierschule der Luftwaffe, Fürstenfeldbruck, Euro NATO Joint Jet Pilot Training (ENJJPT), Sheppard Air Force Base, Wichita Falls, Texas, USAUnited States of America und Taktischer Grundlehrgang ALPHA JET, Jagdbombergeschwader 49, Fürstenfeldbruck

1989 - 1990
62. Offizierlehrgang, Offizierschule der Luftwaffe, Fürstenfeldbruck

1988 - 1989
Grundwehrdienst, 2. Kompanie, Fallschirmjägerbataillon 253, Nagold

Anreise

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen

Mehr zum Thema:  Führungsakademie der Bundeswehr