Gemeinsame Aufträge im Blick

Gemeinsame Aufträge im Blick

  • Aktuelles
  • Zentrum Innere Führung
Datum:
Ort:
Koblenz
Lesedauer:
2 MIN

Die Arbeitswoche am Koblenzer Zentrum Innere Führung (ZInFüZentrum für Innere Führung) endete mit einem hohen Gast. Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais, hat am Freitag die Bildungseinrichtung der Bundeswehr besucht.

Generalleutnant Alfons Mais beim Gallary-Walk mit Mud-Nasen-Bedeckun

In kurzen Einweisungen informierte sich der Inspekteur des Heeres über die Abteilungen und Bereiche des Zentrums Innere Führung.

Bundeswehr/Franziska Hunold

Generalleutnant Mais nutzte den Besuch, um sich über die Neuerungen im Leistungsportfolio des ZInFüZentrum für Innere Führung zu informieren und sich zu aktuellen Einzelthemen rund um die Innere Führung auszutauschen. Hierbei hob er den grundlegenden Stellenwert der Inneren Führung für die Bundeswehr heraus. „Das höchste Gut sind unsere Soldatinnen und Soldaten, darum steht der Mensch auch stets im Mittelpunkt“, so Generalleutnant Alfons Mais.

Als Kompass dient hier die Innere Führung. Gerade in schwierigen Zeiten wie zum Beispiel in der Corona-Pandemie hat sie sich bewährt und als wichtiger Pfeiler erwiesen.“

Bei seiner Ankunft wurde der Inspekteur des Heeres durch Generalmajor André Bodemann, den Kommandeur des ZInFüZentrum für Innere Führung, begrüßt. Anschließend folgte ein Sechs-Augengespräch, an dem auch der stellvertretende Kommandeur ZInFüZentrum für Innere Führung und Beauftragter des Generalinspekteurs der Bundeswehr für Erziehung und Ausbildung, Brigadegeneral Robert Sieger, teilnahm. Hierbei wurde sich zu aktuellen Themen und Fragen ausgetauscht.

Nach der Gesprächsrunde folgte eine kurze Einweisung, in der unter anderem die neue Struktur des Zentrums, die aktuelle Auftragslage sowie der Einfluss der Corona-Pandemie auf den Ausbildungsbetrieb thematisiert wurden. In einem Rundgang konnte sich Generalleutnant Mais dann von den Fähigkeiten des Hauses ein Bild machen. Im sogenannten „Gallery-Walk“, der bei hochrangigen Besuchen fester Bestandteil des Programms ist, stellten sich ausgewählte Bereiche der Koblenzer Dienststelle mit ihren aktuellen Angeboten und Produkten vor.

Ein Schwerpunkt lag – mit Blick auf die anstehenden, gemeinsamen Aufgaben – auf dem neuen Aktionsprogramm „Modernes Führen“. Dies steht der Truppe nunmehr im zweiten Halbjahr 2020 zur Verfügung. Hierbei kann das Moderatorenteam mit einer Vielzahl von Szenarien und Modulen auf individuelle Erwartungshaltungen der Teilnehmenden flexibel reagieren. So können zentrale Herausforderungen in der Führung auf unterschiedlichen Ebenen erreicht werden. Darüber hinaus gab es Einblicke in die Weiterentwicklung der if – Zeitschrift für Innere Führung“, (PDF, 7,7 MB), die seit April dieses Jahres durch den Kommandeur des ZInFüZentrum für Innere Führung herausgegeben wird.

Zum Abschluss des dreistündigen Besuchs zeigte sich Generalleutnant Mais sehr zufrieden: „Das Zentrum Innere Führung richtet den Blick nach vorne und entwickelt sich auch in unterschiedlichsten Rahmenbedingungen stets weiter. Ich habe heute eine fortschrittliche und zukunftsorientierte Bildungseinrichtung mit motivierten Soldatinnen und Soldaten sowie zivilen Beschäftigten angetroffen.“

von Tim Kullmann