Wie bereiten wir unsere Familie auf den Einsatz vor?

Wie bereiten wir unsere Familie auf den Einsatz vor?

Datum:
Lesedauer:
2 MIN
EIne Soldatin mit Ihrem Sohn auf dem Arm vor einem Globus. Im Hintergrund sitz der Spieß.

Eine Soldatin schaut sich mit ihrem Kind bei einem Besuch in der Familienbetreuungsstelle der Bundeswehr in Seedorf einen Globus an, während im Hintergrund Oberstabsfeldwebel Michael Lehmbecken, Leiter der Familienbetreuungsstelle, zu sehen ist.

Bundeswehr/David Hecker

Der Einsatz ist nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Familie eine Zeit der besonderen Herausforderungen und Belastung. Um im Vorfeld schon mögliche Reibungspunkte und Streitereien so gering wie möglich zu halten, empfiehlt es sich, gemeinsam Gedanken zu machen, was in dieser Zeit alles auf Sie zukommen kann und nach möglichen Lösungen zu suchen.

Sie werden in dieser besonderen Zeit nicht alleine gelassen

Bei dem für Sie zuständigen Familienbetreuungszentrum gibt es regelmäßige Informations- und Betreuungsveranstaltungen, in deren Rahmen es sich anbietet, Kontakte zu knüpfen, um auch in schwierigen Situationen zu einer raschen und unbürokratischen Lösung zu gelangen. Vernetzen Sie sich aktiv mit den anderen Familien, menschlicher Austausch ist von immenser Bedeutung und gibt Rückhalt.

“Für den Familienzusammenhalt einzutreten“ haben sie sich auf die Fahne geschrieben

Ob es darum geht den Alltag zu organisieren, Finanzen zu regeln, Vollmachten zu erteilen oder das Testament zu erstellen, hier bietet die Familienbetreuungsorganisation der Bundeswehr (FBO) ein bundesweites Netz, in dem Ihnen zentrale Ansprechstellen helfen, Ihre Fragen rund um das Thema Betreuung und Fürsorge zu beantworten.

Sie sind „Drehscheibe für ein Netzwerk der Hilfe“ und bieten Kontaktdaten zu dem für Ihren Standort zuständigen Sozialdienst der Bundeswehr, zur Militärseelsorge, zum Psychologischen Dienst der Bundeswehr, zu anderen militärischen Dienststellen, kommunalen Behörden und Ämtern sowie zu ehrenamtlichen Initiativen, Vereinen und Verbänden.

Partner der Bundeswehrorganisationen

Vielen Familien hilft es auch, sich der Herausforderung „Einsatz“ zu stellen, indem sie persönliche Checklisten erstellen und gemeinsam er- und abarbeiten.

Diese Checklisten können beinhalten:

  • Vollständigkeit, Aktualität und ggf. Vollmacht der wichtigsten Dokumente (Versicherungsunterlagen, Unterlagen für das Finanzamt und die Bank, Auto, Kindergarten, Schulen etc.)
  • Testament und Patientenverfügung
  • Durchsprechen des persönlichen Terminkalenders (Geburts-, Jahres-, Hochzeitstag; Urlaub nach dem Einsatz)
  • ggf. Einweisung in die Handhabung von Anlagen oder Geräten in Haus und Garten
     
    Im Normalfall erhalten Sie von Ihrer Einheit Unterlagen (inklusive Checklisten), die allumfassend und persönlich auf Sie und das jeweilige Einsatzland zugeschnitten sind.
    Informieren Sie sich frühzeitig, damit Sie in der Zeit vor dem Einsatz entspannt und in aller Ruhe die Zeit mit Ihrer Familie genießen können.