Die Maschinenpistole MP7A1

Freigestellte Pistole

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Nahaufnahme von der Schulterstütze einer Maschinenpistole MP7
Bundeswehr/Carl Schulze

Schulterstütze

Die Schulterstütze der Waffe kann eingeschoben oder ausgezogen werden, dabei kann sie in vier Längen arretiert werden. Mit eingeschobener Schulterstütze ist die MP7A1 nur 415 mm lang, mit voll ausgezogener Schulterstütze 638 mm.

Nahaufnahme vom Durchladegriff einer Maschinenpistole
Bundeswehr/Carl Schulze

Durchladegriff

Der Durchladegriff kann von links und rechts bedient werden. Beim Laden wird er zurückgezogen und wieder vorschnellen gelassen. Der vom Griff geführte Verschluss nimmt beim Vorschnellen eine Patrone aus dem Magazin und schiebt sie ins Lager.

Nahaufnahme vom Verschluss einer Maschinenpistole MP7
Bundeswehr/Carl Schulze

Verschluss

Der Verschluss wird im Gehäuse der Maschinenpistole MP7A1 geführt. Die sechs Warzen des Verschlusskopfes fahren beim Verriegelungsvorgang in das Verriegelungsstück im Gehäuse ein, um dort mit einer Drehung um 25 Grad starr zu verriegeln.

Nahaufnahme vom Stangenmagazin einer Maschinenpistole MP7
Bundeswehr/Carl Schulze

Stangenmagazin

Das zweireihige, leicht gekrümmte Stangenmagazin der MP7A1 fasst 20 Patronen im Kaliber 4,6 mm x 30. Ergänzungssätze für die Waffe erhalten Magazine mit einem Fassungsvermögen von 30 oder 40 Patronen.

Nahaufnahme von dem Sicherungs- und Feuerwahlhebel einer Maschinenpistole MP7
Bundeswehr/Carl Schulze

Sicherungs- und Feuerwahlhebel

Der Sicherungs- und Feuerwahlhebel der Maschinenpistole MP7A1 ist beidseitig bedienbar. Er verfügt über die Stellungen Sicher, Einzelfeuer und Feuerstoß (theoretische Schussfolge 950 Schuss in der Minute).

Nahaufnahme vom Reflexvisier einer Maschinenpistole MP7
Bundeswehr/Carl Schulze

Reflexvisier Small Arms (RSA-S)

Die Visiereinrichtung der MP7A1 besteht aus einem mechanischen Visier und dem Reflexvisier Small Arms (RSA-S). Das RSA-S verfügt über einen Rotpunkt als Visiermarke, dessen Helligkeit justiert werden kann.

Nahaufnahme von der Picatinny-Schiene einer Maschinenpistole MP7
Bundeswehr/Carl Schulze

Picatinny-Schiene

Links oder rechts am Gehäuse der Maschinenpistole MP7A1 kann eine Picatinny-Schiene angebracht werden. Sie dient zur Montage von Zielhilfsmitteln, wie eines Laser-Licht-Moduls (LLM).

Nahaufnahme vom mechanischen Visier auf der Picatinny-Schiene einer Maschinenpistole MP7
Bundeswehr/Carl Schulze

Mechanisches Visier

Das mechanische Visier der MP7A1 besteht aus einer U-Kimme und einem Balkenkorn, beide befinden sich auf der Picatinny-Schiene oben auf dem Gehäuse der Waffe.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

  • 4,6 mm Kaliber

  • 20/30/40 Patr. Magazin

  • max. 150 m Schussweite

Die MP7A1 – mehr als eine schlichte Maschinenpistole

Die Maschinenpistole MP7A1 ist eine vollautomatische Handfeuerwaffe für Einzelfeuer und Feuerstöße. Sie ist beidseitig bedienbar. Zudem lässt sie sich mit einem Zielfernrohr, einem Schalldämpfer und einem Reflexvisier kombinieren.

Treffsicher mit mechanischem Visier

Die MP7A1 ist ein Gasdrucklader mit feststehendem Rohr und beweglich Drehkopfverschluss. Die Munitionszuführung erfolgt über ein 20 Patronen fassendes Magazin. Die Maschinenpistole trägt der Schütze in der Hand oder am Trageriemen.

Die Schulterstütze kann eingeschoben und ausgezogen werden. Auf der Waffe ist ein mechanisches Visier montiert.

Ein Soldat kniet hinter einer Steinmauer und blickt durch das Visier einer Maschinenpistole.

Ein Soldat schießt während der Ausbildung mit einer MP7A1.

Bundeswehr/Jürgen Werner Lommel

Für den „Infanteristen der Zukunft“

Ein Laserlichtmodul für den Einsatz bei Dunkelheit können die Soldaten ebenfalls an der Waffe verbauen. Die Bundeswehr hat die MP7A1 als Teil des Projektes „Infanterist der Zukunft“ eingeführt. Dieses System besteht aus Bekleidungs- und Tragekomponenten, Waffen und Optiken sowie Führungs- und Kommunikationsgeräten. Es soll dazu beitragen, Aufträge im abgesessenen Kampf mit wesentlich verbesserten Erfolgsaussichten und verringertem Risiko erfüllen zu können.

Technische Daten

Gewicht

1,9 kg

Schussfolge

950 Schuss/min

Rohrlänge

18 cm

Breite

4,2 cm


Die Maschinenpistole MP7A1 in Aktion

Weitere Pistolen

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.