Die Pistole P30

Freigestellte Pistole
  • 9 Millimeter Kaliber

  • 15 Patronen Magazin

  • max. 50 Meter Schussweite

Die Pistole P30 – Feuerkraft im Nahkampf

Die P30 gehört wie die P8 zu den halbautomatischen Pistolen. Sie wird von den Spezialkräften des Heeres und einigen spezialisierten Kräften verwendet. Im Gegensatz zur P8 verfügt die Pistole P30 über keine außenliegende Sicherung, sodass sie schneller einsatzbereit ist. Die Pistole P30 wird als Zweitwaffe genutzt und vorrangig auf kurze Entfernungen eingesetzt.

15 Schuss im Magazin

Die P30 ist eine Selbstladepistole mit verriegeltem und gepuffertem Verschlusssystem.  Sie besteht aus einem Verschluss, dem Rohr, der Schließfeder, dem Griffstück, dem Magazin und weiterem Zubehör. Das Magazin fasst bis zu 15 Patronen. Der Schütze kann den Magazinhalter beidseitig bedienen.

Zur Reinigung können die Soldaten die Pistole P30 ohne Werkzeug in ihre Hauptbaugruppen zerlegen.

Ein Soldat trägt Helm, Handschuhe und Schießbrille und hat die Waffe im Anschlag.

Ein Soldat steht mit der Pistole P30 im Anschlag und schaut durch die Visiereinrichtung.

Bundeswehr/Mario Bähr


Technische Daten

Gewicht

750 Gramm

Rohrlänge

9,8 cm

Visier

3-Punkt

Breite

3,5 cm

Höhe

13.8 cm


Die Pistole P30 in Aktion

Weitere Pistolen

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.