Nachhaltige Beschaffung

Bundeswehr übertrifft Zielvorgabe bei Recyclingpapier deutlich

Bundeswehr übertrifft Zielvorgabe bei Recyclingpapier deutlich

Datum:
Ort:
Koblenz
Lesedauer:
2 MIN

Die Bundesregierung hat mit dem „Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit“ Ziele zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung für die Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung vorgegeben. Diese Zielvorgabe wurde von der Bundeswehr auch im Jahr 2021 deutlich übertroffen.

mehrere Stapel gebundene alte Zeitungen

Aus alt mach neu – Recyclingpapier als nachhaltige Papiervariante

Pixabay

Blauer Engel als Qualitätskriterium

Ein Ziel des Maßnahmenprogramms war, den Einsatz von Recyclingpapier zum Drucken und Kopieren im Format A4 bis zum Ende des Jahres 2020 auf 95% zu erhöhen. Als Qualitätskriterium fungierte dabei das Umweltzeichen „Blauer Engel“.

Für die Abfrage zum jährlichen Monitoringbericht wurde vom Referat E1.1 des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr) eine Gesamtauswertung aller Papierbeschaffungen aus Rahmenvereinbarungen in der Bundeswehr für das Jahr 2021 durchgeführt. Betrachtet wurde dabei nicht-farbiges Druck- und Kopierpapier im Format A4 aus Frischfaser- oder Recyclingpapier. 

Quote Recyclingpapier liegt bei 100%

Insgesamt wurden danach 322.649.500 Blatt dieser Papiersorte aus Recyclingpapier mit dem Blauen Engel bestellt. Die Anzahl entspricht 645.299 Paketen á 500 Blatt oder 3226 Paletten auf 70 Lastkraftwagen mit Anhänger und einer Zuladung von 25 Tonnen. 

Durch den Neuabschluss der zugrundeliegenden Rahmenvereinbarung im Jahr 2019, nach der komplett auf Frischfaserpapier verzichtet wird, gelang es nach 2020 erneut, die Vorgaben der Bundesregierung mehr als nur einzuhalten. Mit einer Quote von 100% wurde sie 2021 erneut maximal übertroffen und die Bundeswehr wurde dafür mit einer Urkunde (PDF, 237,8 KB) ausgezeichnet.

drei nebeneinander angeordnete blau-orange eingefärbte Tortendiagramme

Nicht-farbiges Drucker-/Kopierpapier: Seit 2020 beschafft die Bundeswehr nur noch Recyclingware

BAAINBw E1.1

Zum Vergleich: Noch im Jahr 2014 lag der Anteil der Beschaffung von Druck- und Kopierpapier mit blauem Engel bzw. FSCForest Stewardship Council/PEFCProgramme for the Endorsement of Forest Certification Schemes zertifiziertem Papier in der Bundeswehr bei nur 63,62%: Im Jahr 2015 wurde das seinerzeit vorgegebene Ziel der Bundesregierung von 90% mit 88,93% hingegen nur knapp verfehlt. Auch in den Jahren 2016 bis 2019 war dies der Fall.

Wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz 

Besonders in Zeiten des Klimawandels stellt die nachhaltige Beschaffung von Produkten einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz dar. Auch die konsequente Umstellung des Drucker- und Kopierpapiers auf die recycelte Variante mit dem Blauen Engel ist dazu ein wesentliches Element und Beleg für den verantwortungsvollen Umgang der Bundeswehr mit den natürlichen Ressourcen.

Zur Veranschaulichung der Vorteile für Natur und Umwelt durch die Verwendung von Recyclingpapier anstelle von Frischfaserpapier sowie der Größenordnung dieser gewaltigen Menge an Papier wurden die 322.649.500 Blatt mit dem Nachhaltigkeitsrechner der „Initiative pro Recyclingpapier“ bewertet.

Alleine durch den Verzicht auf Frischfaserpapier werden danach mehr als 4.800 Tonnen Holz nicht benötigt. Außerdem wurden fast zwei Drittel oder 51.000 Kubikmeter Wasser und ebenfalls nahezu zwei Drittel oder 10.500 Megawattstunden Energie eingespart. Das bedeutet weiterhin, dass im Rahmen der Produktion auch rund 280 Tonnen weniger an klimaschädlichem Kohlendioxyd freigesetzt werden.

Übrigens: Auch der Gesamtverbrauch an Papier dieser Sorte konnte in der Bundeswehr merklich gesenkt werden. Er ging im Jahresvergleich zu 2020 um über 25 Millionen Blatt oder - anders ausgedrückt -  um mehr als sieben Prozent zurück.

von BAAINBw E1.1 - Ansprechperson für Nachhaltige Beschaffung   E-Mail schreiben