Heer
Landes- und Bündnisverteidigung

Den Gordischen Knoten lösen

Den Gordischen Knoten lösen

Datum:
Ort:
Griechenland
Lesedauer:
3 MIN

Das multinationale NATO-Hauptquartier des Allied Rapid Reaction Corps (HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps) im britischen Innsworth ist schnell verlegbar und anpassungsfähig. Es ist in der Lage, sowohl in Einsätzen als auch in einem Szenario der Landes- und Bündnisverteidigung bis zu 120.000 Soldatinnen und Soldaten in Landoperationen zu führen.

In einem weißen Zelt sitzen vier Soldaten an Tischen nebeneinander. Vor ihnen steht jeweils ein Laptop.

In ihrer Operationszelle arbeiten Soldatinnen und Soldaten des HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps an der fiktiven Lageentwicklung der Übung

Bundeswehr/DtA ARRC

Unter Leitung von Oberst Uwe Jansohn, dem dienstältesten deutschen Offizier des deutschen Anteils im ARRCAllied Rapid Reaction Corps (DtADeutscher Anteil ARRCAllied Rapid Reaction Corps), reisten zehn Soldatinnen und Soldaten des Hauptquartiers, darunter auch vier Deutsche nach Thessaloniki, um dort ein NATO-Partnercorps bei dessen umfangreich geplanter Übung zu unterstützen. In Griechenland ist das NATO Rapid Deployable Corps Greece (NRDC GRC) stationiert.

Mit zwölf Übungstagen und mehr als 500 Teilnehmern ist Gordian Knot 22 die wichtigste und größte Übung des NRDC GRC im Jahr 2022. Der „Gordische Knoten“ entstammt einer alten griechischen Sage und steht symbolisch für die energische oder auch geschickte Überwindung von komplexen Problemen. Ziel der Übung war es, die Stäbe besser zu verzahnen, damit sie im Fall von Operationen effektiver arbeiten können. Durch das kombinierte Training und die Unterstützung durch vier NATO-Hauptquartiere soll die Allianz gestärkt werden. Im Fokus der Übung steht ein fiktives Szenario der Landes- und Bündnisverteidigung.

So funktioniert die Übung Gordian Knot 2022

Das griechische Hauptquartier will mit der Übung die Führung über vier Corpsstäbe übernehmen, um die Rolle eines sogenannten Multi Corps Land Component Commands (MC LCC) zu erfüllen. Das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps stellt dabei die größte Response Cell in der groß angelegten landbasierten sowie computergestützten Übung des Hauptquartiers NRDC GRC. Was ist eine Responce Cell? Sie ist eine Art Schnittstelle zwischen den auszubildenden Übungsteilnehmenden und dem Leitungsstab der Übung. Genauer: Das NATO Rapid Deployable Corps Spain (NRDC-ESP), das Rapid Reaction Corps France (RRC FRA), das Multinational Corps South-East (MNCMultinational Corps-SE) und das ARRCAllied Rapid Reaction Corps agieren als sogenanntes Warfighting Corps. Die Response Cells dieser vier Corps gaben also dem übenden griechischen Hauptquartier Rückmeldungen über die jeweilige Lageentwicklung in ihren Verantwortungsbereichen, um eine realistische und herausfordernde Übungsumgebung zu schaffen.

Hochmobile Gefechtsstände, getrennte Operationszellen

In den Wochen vor der Übung Gordian Knot wurden auf einem griechischen Übungsgelände, auf dem normalerweise die griechische 34. mechanisierte Brigade trainiert, zwei gesicherte, hochbewegliche Gefechtsstände aufgebaut. Um diese realistische Umgebung zu erzeugen, wurde dabei das griechische Hauptquartier von der sogenannten Exercise Control (EXCON), welche die Übung steuert und beaufsichtigt, getrennt gehalten. Auch die Response Cells, inklusive des ARRCAllied Rapid Reaction Corps, waren in dem Camp der EXCON in jeweils separaten Zelten untergebracht.

In einem Zelt stehen zehn Soldatinnen und Soldaten um einen großen Tisch herum und schauen in die Kamera.

In der Operationszelle dienen zehn Soldatinnen und Soldaten aus fünf Nationen. Sie sind Angehörige des NATO-Hauptquartiers des ARRCAllied Rapid Reaction Corps in Innsworth in Großbritannien.

Bundeswehr/DtA ARRC

Nicht nur für das griechische Hauptquartier, sondern auch für die vier NATO-Corps, welche die Response Cells stellten, war die Übung eine wertvolle Gelegenheit, sich im sogenannten Battle Rhythm, also dem täglich wiederkehrenden Ablauf von Planung und Durchführung militärischer Operationen, sicher zu bewegen und sich individuell weiterzubilden.

„Das ARRCAllied Rapid Reaction Corps ist das Ass im Ärmel des Kommandeurs“, skizzierte der spanische Brigadegeneral Juan Reyes, stellvertretender Chef des Stabes des NRDC GRC. Er ist zuständig für militärische Operationen. Während einer Planungskonferenz in der finalen Phase der Übung hob er damit das ARRCAllied Rapid Reaction Corps als gut ausgebildetes, effektives und durchweg fähiges Warfighting Corps hervor.

„NATO heißt: Schulter an Schulter beisammenzustehen“

Das NRDC GRC hat mit der Übung Gordian Knot 2022 wieder gezeigt, dass es in der Lage ist, gleich mehrere Corps in einer landbasierten Operation zu führen – nicht beim internationalen Krisen- und Konfliktmanagement, sondern auch in einem Szenario der Landes- und Bündnisverteidigung. Somit nimmt es eine essenzielle Rolle in der NATO ein und bewirkt Stabilität, Sicherheit und Frieden im NATO-Raum. Auch das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps trägt täglich seinen Teil dazu bei. „Der Erfolg der Übung hat unterstrichen, wofür die NATO steht”, resümierte Oberst Jansohn. Sie sei eine verlässliche und fähige Allianz, die Schulter an Schulter beisammenstehe – bereit, sich gegen jede mögliche äußere Bedrohung zu verteidigen.

von DtA  ARRC

zum ARRCAllied Rapid Reaction Corps

  • Ein goldumrandetes Schild mit den Worten Audentis Fortuna Iuvat (Wer wagt, gewinnt), in der Mitte eine Lanzenspitze

    Allied Rapid Reaction Corps

    Das multinationale Hauptquartier der NATO im Innsworth, Großbritannien, ist in der Lage, bis zu 120.000 Soldaten weltweit zu führen.

    • Heer