Heer
Ein goldumrandetes Schild mit den Worten Audentis Fortuna Iuvat (Wer wagt, gewinnt), in der Mitte eine Lanzenspitze

Allied Rapid Reaction Corps

Das Allied Rapid Reaction Corps (HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps) ist ein multinationales NATO-Korps, in dem Soldaten aus 20 Nationen dienen. Das Hauptquartier befindet sich seit 2010 in Innsworth, nahe der Stadt Gloucester in Großbritannien.

Mit Kampfweste, Helm und ABC-Schutzmaske ausgestattete Soldaten arbeiten in einem Gefechtsstand.

Im Allied Rapid Reaction Corps (HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps) dienen Soldatinnen und Soldaten aus 20 Nationen.

Bundeswehr/ARRC

Auftrag

Das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps steht der NATO als schnell verlegbares und anpassungsfähiges Hauptquartier zur Verfügung. Es kann als Joint, Multikorps oder Korps HQHeadquarters eingesetzt werden. Das multinationale Ethos, die Kombination aus Kulturen und Innovation, das professionelle Ansehen innerhalb der NATO und die Verantwortung bisheriger Auslandseinsätze sind einzigartig auf der Ebene der NATO High Readiness Force HQsHeadquarters.

Stets zum Einsatz bereit – früher und heute

Eine grüne Fahne mit gelber Schrift weht vor blauem Himmel.

Seit Ende 2020 darf sich das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps als NATO Warfighting Corps Headquarters bezeichnen.

Bundeswehr/ARRC

Das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps kann auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurückschauen. Mit Wurzeln in der Schlacht bei Waterloo wurde es 1817 als Erstes Britisches Korps gegründet. Die weitere Geschichte führte es unter anderem zur Operation Overlord, besser bekannt als D-Day, bei der es 1944 die Verantwortung für die Landung alliierter Truppen im Strandabschnitt nahe der französischen Stadt Caen innehatte.
Während des Kalten Krieges hatte das Corps seinen Sitz in Westdeutschland und war mit seinen Truppen für die Verteidigung eines eigenen, 65 Kilometer breiten Sektors an der innerdeutschen Grenze im Bereich Braunschweig verantwortlich.
1992 wurde das britische Korps zum multinationalen HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps als erstes Rapid Reaction Land Force HQHeadquarters der NATO in seine heutige Form umstrukturiert. Zunächst noch in Bielefeld, später in Rheindahlen in Deutschland stationiert, zog es 2010 an seinen derzeitigen Standort im britischen Innsworth, nahe der Stadt Gloucester.

In seinem ersten Auslandseinsatz führte das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps die Landstreitkräfte der Implementation Force (IFORImplementation Force) in Bosnien 1995. Vier Jahre später führte es erneut Landstreitkräfte bei der Kosovo Force (KFORKosovo Force) im Kosovo. In zwei weiteren Einsätzen 2006 und 2011 bei der International Security Assistance Force (ISAFInternational Security Assistance Force) in Afghanistan stellte das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps sein Können auch in asymmetrischen Konflikten unter Beweis.

20 Nationen vereint

Zwei Soldaten laufen über eine grüne Wiese hinter Stacheldraht.

Auf der Übung Loyal Leda 20 konnte das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps sein Können unter Beweis stellen und wurde zum Warfighting Corps Headquarters zertifiziert.

Bundeswehr/ARRC

Heute ist das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps das größte verlegbare Hauptquartier zur Führung von Landstreitkräften in Großbritannien. Dem HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps ist dauerhaft die 1st (UKUnited Kingdom) Signal Brigade direkt unterstellt, zu der auch das ARRCAllied Rapid Reaction Corps Support Bataillon gehört. Diese Unterstützungskräfte sichern die jederzeitige Verlegbarkeit des HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps.
Im Frieden untersteht das Corps dem direkten Kommando des Supreme Allied Commander Europe (SACEURSupreme Allied Commander Europe ).
Großbritannien als Rahmennation stellt 60 Prozent des Personals im HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps. Insgesamt kommen die Soldatinnen und Soldaten aus 20 der 30 NATO-Nationen.
17 deutsche Soldaten leisten ihren Dienst in Innsworth, vom Mannschaftssoldaten bis zum Stabsoffizier.

Die 20 teilnehmenden Nationen sind:

  • Albanien

  • Dänemark

  • Deutschland

  • Estland

  • Frankreich

  • Griechenland

  • Italien

  • Kanada

  • Kroatien

  • Lettland

  • Litauen

  • Niederlande

  • Polen

  • Portugal

  • Rumänien

  • Spanien

  • Tschechische Republik

  • Türkei

  • Vereinigte Staaten von Amerika

  • Vereinigtes Königreich

Zahlen und Fakten

Führung

  • Porträt des Kommandeurs des ARRC, Generalleutnant Nick Borton

    Generalleutnant Nick Borton

    Das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps wird seit Dezember 2021 durch den britischen Generalleutnant Nick Borton DSO MBE (Distinguished Service Order und Member of the Order of the British Empire) geführt. Er war zuvor als Chef des Stabes der Abteilung Operations im britischen Permanent Joint Headquarters eingesetzt.
    Einsatzerfahrung besitzt er aus Belize (BDF), Bosnien (UNMIBH), Irak (Operation TELIC) und Afghanistan (ISAFInternational Security Assistance Force).

  • Porträt des stellvertretenden Kommandeurs des ARRC, Generalmajor Gianluca Carai

    Generalmajor Gianluca Carai

    Der stellvertretende Kommandeur des HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps wird von Italien gestellt. Seit März 2022 nimmt Generalmajor Gianluca Carai diese Aufgabe wahr.
    Seine bisherigen Einsätze führten ihn nach Somalia (UNOSOMUnited Nations Operation in Somalia), Bosnien (UNMIBH), Albanien (Operation Alba), Libanon (UNIFILUnited Nations Interim Force in Lebanon) und nach Afghanistan (ISAFInternational Security Assistance Force).

  • Porträt des Chefs des Stabes des ARRC, Generalmajor Kevin Copsey

    Generalmajor Kevin Copsey

    Generalmajor Kevin Copsey OBE (Officer of the Order of the British Empire) ist seit Juli 2021 der britische Chef des Stabes des HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps. Den Pionieren zugehörig (Corps of Royal Engineers), diente er unter anderem in Nordirland und nahm an Einsätzen in Bosnien und Herzegowina (IFORImplementation Force), im Kosovo (KFORKosovo Force), in Afghanistan (zweimal ISAFInternational Security Assistance Force) und im Irak (Operation Inherent Resolve) teil.

  • Porträt des Dienstälteste Deutschen Offiziers beim ARRC, Oberst im Generalstabsdienst Uwe Jansohn

    Oberst i.G Uwe Jansohn

    Der Deutsche Anteil ARRCAllied Rapid Reaction Corps wird seit August 2021 geführt von Oberst i.G.im Generalstabsdienst Uwe Jansohn. Er ist gleichzeitig der stellvertretende Abteilungsleiter der Stabsabteilung G3 (Führung laufender Operationen) des HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps.
    Einsatzerfahrung besitzt er aus Einsätzen in Afghanistan (ISAFInternational Security Assistance Force) und im Niger.

Nachrichten

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Anreise

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen

Kontakt

Weitere Dienststellen