Heer
Auf dem Wappen mit grünem Grund sind zwei schwarze, gekreuzte Schwerter, ein goldenes Eichenblatt und drei Eicheln.

Jägerbataillon 921

Das zur Panzerbrigade 21 gehörende nicht-aktive Jägerbataillon 921 ist in Schwarzenborn stationiert. Sollte es kurzfristig notwendig sein, die Truppenstärke der Brigade zu erhöhen, stellt das Bataillon Soldaten zur Erfüllung von Aufgaben in der Landes- und Bündnisverteidigung.

Auftrag

Die Jäger gehören zu den Kampftruppen und sind vor allem für den Kampf in bebautem, stark bewaldetem Gelände oder auch für den Jagdkampf ausgebildet. Gemeinsam mit den Gebirgs- und Fallschirmjägern gehören sie der Truppengattung der Infanterie an. Die Jägertruppe kann alle allgemeinen Aufgaben der Infanterie wahrnehmen und andere Infanterieeinheiten in ihrer Spezialisierung unterstützen.

Die Soldatinnen und Soldaten des Bataillons erreichen dank der leichten Ausrüstung mit ihren Fahrzeugen, aber auch mit Transporthubschraubern oder Schlauchbooten ihre Einsatzgebiete. Dort kämpfen die Jäger vorrangig zu Fuß. Dabei werden sie möglichst durch die Bordwaffen ihrer Gefechtsfahrzeuge, zum Beispiel mit dem GTKGepanzertes Transport-Kraftfahrzeug Boxer, unterstützt.

2015 aufgestellt

Das nicht-aktive Jägerbataillon verteilt sich auf die Standorte Schwarzenborn in Hessen, Rotenburg an der Wümme in Niedersachsen und Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern. Im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde das Jägerbataillon 921 am 25. Juni 2015 in Schwarzenborn aufgestellt. Die Soldaten, die im Jägerbataillon 921 ihren Dienst leisten, sind ausscheidende Soldaten aus den Jägerverbänden oder Reservisten.

Seit Juli 2015 ist Oberstleutnant der Reserve Jens Teichmann Kommandeur des Jägerbataillons 921.

Zahlen und Fakten

  • rund 100 Reservisten hat das Bataillon

  • 5 Kompanien bilden das Bataillon

  • 2009 erhielt die Bundeswehr den ersten Boxer

Nachrichten

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Kontakt

Weitere Dienststellen