Traskripition Wehrbeauftragte beweist Mut zum Diskurs

Traskripition Wehrbeauftragte beweist Mut zum Diskurs

Datum:
Lesedauer:
1 MIN

Sprecher:
„Sie setzt sich für die Wahrung der Grundrechte innerhalb der Bundeswehr ein und wird deshalb auch gerne als 'Anwältin der Soldaten' bezeichnet. Jetzt hat die  Wehrbeauftragte des deutschen Bundestages die höchste militärische Ausbildungsstätte der Bundeswehr in Deutschland besucht.
Hier erfuhr sie mehr über die digitale Ausbildungsakademie und die Denkfabrik zur
Sicherheitspolitik.“
Dr. Eva Högl:
„Digitales ist gut und wichtig, eine sinnvolle Ergänzung. Aber hier an der Führungsakademie geht es auch darum, Soldatinnen und Soldaten zu guten Persönlichkeiten auszubilden, fortzubilden oder die Charakterstärke zu festigen. Und das, was sie für Führungsaufgaben mitbringen sollen, noch einmal zu schärfen. Und das kann nicht nur digital stattfinden.“
Sprecher:
„Die Wehrbeauftragte suchte zudem das Gespräch zu Soldatinnen und Soldaten aller Dienstgradgruppen und tauschte sich mit Lehrgangsteilnehmenden aus. Sie nahm nicht nur die Unterrichtsräume der Führungsakademie in Augenschein, sondern auch ein kurzer Abstecher zum Kindergarten, der sich auf dem Kasernengelände befindet, gehörte dazu. Die Wehrbeauftragte nimmt wertvolle und wichtige Eindrücke mit zurück nach Berlin.“