Grundlagen operativer Planung (Modul 4009)

Grundlagen operativer Planung (Modul 4009)

  • Ausbildung
  • Führungsakademie der Bundeswehr
Datum:
Ort:
Hamburg
Lesedauer:
1 MIN

Die Lehrgangsteilnehmenden werden befähigt, den operativen Planungsprozess als Verfahren zur Problemlösung und Entscheidungsvorbereitung innerhalb einer „Joint Operations Planning Group“ eines multinationalen Stabes (operative Führungsebene NATO / EU) unter Anleitung anzuwenden.

Europasterne und Natozeichen auf blauem Hintergrund

Operativer Planungsprozess der Planungsarbeit einer Joint Operations Planning Group

Bundeswehr/Bundesministerium der Verteidigung

Lehrgangsbeschreibung

Der Lehrgang vermittelt Grundlagen und Kenntnisse der operativen Planung in NATO und EU sowie deren praktische Anwendung in einer „Joint Operations Planning Group“ auf der Ebene eines „Combined Joint Headquarters“. Er bereitet Offizierinnen und Offizieren, Sanitätsoffizierinnen und -offiziere (A13 bis A 16) auf eine Verwendung in nationalen und multinationalen Stäben und Kommandobehörden der operativen Ebene bzw. in Dienststellen, die mit dieser Ebene zusammenarbeiten, vor.

Inhalt

  • Vermittlung Grundlagen und Kenntnisse der Operativen Planung der NATO und der EU
  • Praktische Anwendung von Verfahren in einer „Joint Operations Planning Group“
  • Zielebene der Ausbildung: Arbeit in „Combined Joint Headquarters“
  • Vorbereitung auf Verwendung in nationalen und multinationalen (Joint) Stäben / Kommandobehörden (bzw. Dienststellen, die mit diesen zusammenarbeiten)

Durchführungszeiten 2022

10.01. - 21.01.2022

Anreise am Vortag

Ort

Clausewitz-Kaserne

Lehrgangsvoraussetzungen

  • Dienstgrad: mindestens Major/Korvettenkapitän bis Oberst/Kapitän zur See (A13 oder vergleichbar bis A16 oder vergleichbar)
  • Stabsoffizierinnen und -offiziere der Bundeswehr
  • Stabsoffizierinnen und -offiziere der Reserve (max. 20%)
  • Stabsoffizierinnen und -offiziere international (im Rahmen freier Kapazitäten, Voraussetzung Deutsch SLP 3332)
  • Zivilangestellte des BMVgBundesministerium der Verteidigung
  • Teilnahmemöglichkeit Zentrum für internationale Friedenseinsätze (max. 3 Lehrgangsteilnehmende)

Hinweis zum Lehrgang

Lehrgangssprache ist Deutsch! Englisch SLP 3332. Deutsch SLP 3332 (internationale Lehrgangsteilnehmende)

Kurzbezeichnung: GrdlOpPl
Modulnummer: 4009
Lehrgangsnummer: 124 449

von  Führungsakademie der Bundeswehr  E-Mail schreiben

Information zur Anmeldung

Angehörige der Bundeswehr melden sich auf dem Dienstweg über ihre Dienststelle im Integrierten Ausbildungsmanagementsystem (IAMS) an.

Stabsoffiziere der Reserve werden über ihren zuständigen Personalführer beim BAPersBwBundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Abt VI angemeldet.

Eine direkte Anmeldung über das Lehrgangsplatzmanagement der FüAkBw ist nicht möglich.

Internationale Stabsoffiziere melden sich über den Attaché bei BMVgBundesministerium der Verteidigung SE I 4 an.

Die Anmeldung erfolgt über die FüAkBw - Lehrgangsplatzmanagement - nicht später als sechs Wochen vor Beginn des jeweiligen Moduls. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte den Personalerfassungsbogen. (DOCX, 28,3 KB)

Die Lehrgänge werden grundsätzlich unter Leitung der Lehrgruppe Module durchgeführt. Während die fachliche Zuständigkeit bei der federführenden Fakultät liegt, hat die Lehrgruppe Module den Auftrag, die gesamte Administration sicherzustellen.

Alle Teilnehmer erhalten vor Lehrgangsbeginn ein Informationsschreiben mit weiteren Einzelheiten.

Personaldatenerfassungsbogen

Personaldatenerfassungsbogen für nicht Bundeswehrangehörige
zur Aufnahme von Personaldaten ins Personalwirtschaftssystem der …

Personaldatenerfassungsbogen Personaldatenerfassungsbogen DOCX, 28 KB