Das Terrestrische Übertragungssystem (TÜtrSys)

Terrestrische Übertragungssystem

Ein Terrestrisches Übertragungssystem für große Reichweiten

Das Terrestrische Übertragungssystem (TÜtrSys) hat die Aufgabe, für die Einsätze der Bundeswehr Verbindungen im Kommunikationssystem zwischen den Netzknoten herzustellen sowie führungswichtige Einrichtungen an dieses anzubinden. Das Terrestrische Übertragungssystem ermöglicht den gleichzeitigen Betrieb von bis zu drei Richtfunkstrecken. Dabei gewährleisten besondere Router nicht nur eine zukunftssichere, sondern vor allem auch multikompatible Anschaltmöglichkeit zu anderen Systemen und Netzen. Ein weiterer Vorteil des Terrestrischen Übertragungssystems ist, dass die Richtfunkgeräte und Router auch außerhalb der Kabine über das aufgebaute Netzwerk gesteuert und überwacht werden können.

Ein Fernmelder richtet eine Antenne aus.

Besonders wichtig ist die richtige Positionierung der Antenne, um die Sendereichweite maximal nutzen zu können.

Bundeswehr/Torsten Kraatz


Technische Daten

Frequenzen

Band III+ bei 1.350 – 2.690 MHz
Band IV bei 4.400 – 5.000 MHz

Optisch/Elektrische Anbindung

Fast Ethernet 100 Mbit/s

Verschlüsselung

SITLine ETH 50

Lastkraftwagen

5 Tonnen Nutzlast

Antennenträger

25 Meter Höhe

Stabilisierung

4 ausfahrbare Stützarme

LAN-Verbindung

Koaxialkabel

Das Terrestrische Übertragungssystem in Aktion

Weitere ITInformationstechnik-Systeme

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.