Heer
Das Wappen ist quer blau-weiss geteilt. Oben sind drei rote Greifenköpfe, unten zwei gekreuzte schwarze Gewehre.

Panzergrenadierbataillon 411

Das zur Panzergrenadierbrigade 41 gehörende Panzergrenadierbataillon 411 ist mit seinen fünf Kompanien im mecklenburg-vorpommerschen Viereck stationiert. Der Verband ist ein Kampftruppenbataillon und kann mit seinen Grenadieren sowohl aufgesessen als auch abgesessen kämpfen. Das Bataillon steht für Einsätze und die Landes- und Bündnisverteidigung bereit.

Auftrag

Die Panzergrenadiere zählen zu den Kampftruppen des Heeres. Gemeinsam mit der Panzertruppe bilden sie einen Verbund. Ihr Hauptwaffensystem ist der Schützenpanzer Marder. Das besondere Merkmal der Grenadiere ist der schnelle Wechsel der Kampfweise. In ihrem Schützenpanzer sitzend sind die Grenadiere sehr beweglich. Verlassen sie den Panzer, kämpfen sie zu Fuß in unübersichtlichem und sehr engem Gelände. Das gesamte Bataillon ist in der Lage binnen 20 Tagen in einen Einsatzraum zu marschieren. Im Frieden sichert das Bataillon durch Übung und Ausbildung seine Einsatzbereitschaft.

1991 ging das Panzergrenadierbataillon 411 aus dem Mot-Schützenregiment 9 hervor.

Seit 2017 führt Oberstleutnant Sven Meyer das Panzergrenadierbataillon 411.
 

Zahlen und Fakten

  • circa 620 Angehörige hat das Bataillon

  • 5 Kompanien bilden das Bataillon

  • Weiß ist die Farbe der Infanterie

Nachrichten

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Kontakt

Weitere Dienststellen