3000 - Module für militärische und zivile Führungskräfte

Meeting

Module für militärische und zivile Führungskräfte

Die Bundeswehr ist in die gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge der Bundesrepublik Deutschland eingebunden. Neben der rein militärischen Aufgabenwahrnehmung unterstützt die Bundeswehr durch die Wahrnehmung der Nationalen Territorialen Aufgaben bei der polizeilichen und nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr.

Zivil-militärische Zusammenarbeit, dargestellt durch Einsatzjacken verschiedener Institutionen die miteinander kooperieren

Uniformen der teilnehmenden Organisationen hängen an einem Kleiderhaken bei einer zivil-militärischen Zusammenarbeit der Bundeswehr mit verschiedenen Organisationen in Dresden, am 08.09.2020

2020 Bundeswehr/Anne Weinrich

Die Bundeswehr trägt zur Gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge durch die Wahrnehmung der Nationalen Territorialen Aufgaben der Bundeswehr, u.a. Amts- und Katastrophenhilfe sowie Host Nation Support, bei.

Abgeleitet aus der Konzeption Zivile Verteidigung werden die Lehrgangsteilnehmenden in die Gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge mit den Strukturen und Aufgaben der polizeilichen und nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr eingewiesen.
Der Lehrgang dient darüber hinaus der Förderung eines organisations- und ressortübergreifenden Verständnisses der gemeinsamen Zusammenarbeit.

Der Lehrgang beleuchtet die gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge und den Anteil, den die Bundeswehr daran trägt. Darüber hinaus dient der Lehrgang der Förderung eines organisations- und ressortübergreifenden Verständnisses der gemeinsamen Zusammenarbeit.

Lehrgangsbeschreibung

Der Lehrgang vermittelt ein grundlegendes Verständnis über die gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge in Deutschland, das Krisenmanagement der Bundesregierung sowie den Beitrag der Bundeswehr zur gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge. Vorträge durch und Besuche bei Akteuren / Behörden und Einrichtungen der staatlichen Sicherheitsvorsorge sowie ein Planspiel vertiefen die Unterrichtung und den gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Der Lehrgang beleuchtet die gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge und den Anteil, den die Bundeswehr daran trägt.

Inhalt

Der Lehrgang vermittelt ein grundlegendes Verständnis über die gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge in Deutschland, des Krisenmanagements der Bundesregierung sowie des Beitrags der Bundeswehr zur gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorgen.
Vorträge durch und Besuche bei Akteuren / Behörden und Einrichtungen der staatlichen Sicherheitsvorsorge sowie ein Planspiel vertiefen die Unterrichtung und den gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Der Lehrgang findet kompetenzorientiert statt.

Durchführungszeiten 2022

07.02. - 11.02.2022
19.09. - 23.09.2022

Ort

Generalleutnant-Graf-von-Baudissin-Kaserne

Lehrgangsvoraussetzungen

  • Dienstgrad: mindestens Major/Korvettenkapitän (A13 oder vergleichbar)
  • Deutsch SLP 3332 (internationale Teilnehmende)

Teilnehmendenkreis

  • Stabsoffizierinnen und -offiziere national
  • Stabsoffizierinnen und -offiziere der Reserve
  • Stabsoffizierinnen und -offiziere international
  • Beamtinnen und Beamte/Zivilangestellte des BMVgBundesministerium der Verteidigung
  • Beamtinnen und Beamte/Angestellte anderer Bundes-, Landes-,Bezirks- und Kreisbehörden
  • ziviles Führungspersonal IO / NGONichtregierungsorganisation / INGO / Organisationen des Bevölkerungsschutzes
  • Teilnehmende: min. 10, max. 20

Hinweis zum Lehrgang

Der Lehrgang wird in Deutsch durchgeführt. Es wird im Plenum gearbeitet.

Kurzbezeichnung: KOA-GesstSiVBBw
Modulnummer: 3004
Lehrgangsnummer: 126 289

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen Lehrgangsteilnehmenden: 1285,55 Euro.

Die Lehrgangsteilnehmenden vertiefen ihre Kenntnisse und erweitern ihre Kompetenzen als Angehörige der Territorialen Reserve in den Bereichen gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge und Beitrag der Bundeswehr sowie in der Informationsarbeit der Bundeswehr.

Schautafel mit Aufschrift: Führungspersonal der Territorialen Reserve: Erfahrung und Kompetenz

Der Lehrgang "Führungspersonal der Territorialen Reserve: Erfahrung und Kompetenz (Modul 3006)" richtet sich an Stabsoffiziere der Reserve

Führungsakademie der Bundeswehr/Katharina Roggmann

Lehrgangsbeschreibung

Der Lehrgang bietet dem Führungspersonal der Territorialen Reserve eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen. Darüber hinaus werden aktuelle Entwicklungen und Handlungsfelder in Fragen der gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge und Beitrag der Bundeswehr behandelt.  Darüber hinaus wird die Handlungssicherheit gegenüber Medien verbessert. Zusätzlich soll hier das Netzwerk der Teritorialen Reserve gepflegt und weiter geknüpft werden.

Inhalt

Das Seminar behandelt die Aufgabenbereite des Führungspersonals der Territorialen Reserve, dabei

  • Aktualisierung der Kenntnisse über die gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge, den Beitrag der staatlichen / nichtstaatlichen Akteure einschl. der Bundeswehr.
  • Austausch zu Grundsätzen und Organisation einer Einrichtung des Katastrophenschutzes einschl. Führungskräftetraining.
  • Einführung in die Informationsarbeit der Bundeswehr und Training zur Verbesserung der Handlungssicherheit in der Medienarbeit
  • Betrachtung aktueller Entwicklung im Bereich Zivil-Militärische Zusammenarbeit/Inland und des Bevölkerungsschutzesschutzes einschl. Handlungstraining.

Durchführungszeiten 2022

14.02. - 18.02.2022
26.09. - 30.09.2022

Ort

Generalleutnant-Graf-von-Baudissin-Kaserne

Lehrgangsvoraussetzungen

  • Dienstgrad: mindestens Major/Korvettenkapitän (A13 oder vergleichbar)

Teilnehmendenkreis

  • Stabsoffizierinnen und -offiziere der Reserve, die als Führungspersonal Territoriale Reserve z.B. als Leiterin/Leiter, stellvertretende Leiterin/stellvertretender Leiter BVKBezirksverbindungskommando/KVKKreisverbindungskommando oder KpChef einer RegSichUstgKp eingesetzt sind oder werden
  • Sanitätsstabsoffizierinnen und -offiziere der Reserve, die in BVKBezirksverbindungskommando/KVKKreisverbindungskommando eingesetzt sind oder werden
  • zivile Lehrgangsteilnehmende der Bundeswehr (Beamtinnen und Beamte)
  • Beamtinnen/Beamte, Angestellte anderer Bundes-, Landes-, Bezirks- und Kreisbehörden mit entsprechendem Aufgabenbereich
  • Angehörige  von Organisationen des Bevölkerungsschutzes sind zugelassen
  • Teilnehmende: min. 10, max. 20

Hinweis zum Lehrgang

Der Lehrgang wird in Deutsch durchgeführt. Es wird im Plenum gearbeitet.

Kurzbezeichnung: FüPers TerrRes
Modulnummer: 3006
Lehrgangsnummer: 132132

Information zur Anmeldung

Angehörige der Bundeswehr melden sich auf dem Dienstweg über ihre Dienststelle im Integrierten Ausbildungsmanagementsystem (IAMS) an.

Stabsoffiziere der Reserve werden über ihren zuständigen Personalführer beim BAPersBwBundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Abt VI angemeldet.

Eine direkte Anmeldung über das Lehrgangsplatzmanagement der FüAkBw ist nicht möglich.

Internationale Stabsoffiziere melden sich über den Attaché bei BMVgBundesministerium der Verteidigung SE I 4 an.

Die Anmeldung erfolgt über die FüAkBw - Lehrgangsplatzmanagement - nicht später als sechs Wochen vor Beginn des jeweiligen Moduls. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte den Personalerfassungsbogen. (DOCX, 28,3 KB)

Die Lehrgänge werden grundsätzlich unter Leitung der Lehrgruppe Module durchgeführt. Während die fachliche Zuständigkeit bei dem federführenden Fachbereich liegt, hat die Lehrgruppe Module den Auftrag, die gesamte Administration sicherzustellen.

Alle Teilnehmer erhalten vor Lehrgangsbeginn ein Informationsschreiben mit weiteren Einzelheiten.

Modulkatalog

  • Download
    • Ausbildung
    • Führungsakademie der Bundeswehr

    Modulkatalog 2021

    Stand 26. April 2021

    • PDF, barrierefrei, 6,6 MB

Weitere Themen