Fallschirmsprung-WM

Militär-WM Fallschirmspringen: Deutsche sind Weltklasse

Militär-WM Fallschirmspringen: Deutsche sind Weltklasse

  • CISM
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Österreich
Lesedauer:
2 MIN

Titelverteidigung bei der Militärweltmeisterschaft im Fallschirmspringen: Das deutsche Team ist mit 18 Medaillen nach Hause zurückgekehrt. Ende Juni bestritten die Sportlerinnen und Sportler die 45. Militärweltmeisterschaft in Güssing/ Österreich.

Landung eines Fallschirmspringers.

Hauptfeldwebel Christoph Zahler bei einer seiner präzisen Ziellandungen

Bundesheer

Mit einem Riesenerfolg kehrten die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Sportfördergruppe der Bundeswehr Altenstadt aus dem österreichischen Güssing zurück. An der 45. militärischen Weltmeisterschaft im Fallschirmspringen nahmen Soldatinnen und Soldaten aus 31 Nationen teil. Das deutsche Team erkämpfte insgesamt sechs Goldmedaillen, sieben Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen.

Der Wettbewerb war kompakt und zügig getaktet, alle geplanten Wettkampfdurchgänge konnten dank der guten Organisation des österreichischen Bundesheeres durchgeführt werden. Viele Besucherinnen und Besucher, teilweise ganze Schulklassen, kamen zum Anfeuern und Bestaunen zur Veranstaltung.

Bei teils herausfordernden Bedingungen blieb es von Anfang bis zum Ende spannend, da ständig wechselnder Wind und starke Thermik für sportliche Herausforderungen sorgten. Für die Wettbewerbssprünge wurde ein Black Hawk-Hubschrauber, ein zivil angemieteter Hubschrauber EC135 und zwei PC6-Flugzeuge des Bundesheeres genutzt.

Viel Können gefordert

Landung eines Fallschirmspringers.

Hauptfeldwebel Stefan Wiesener bei einer seiner präzisen Ziellandungen

Bundesheer/Carina Karlovits

Bei den Männern gewann Stabsunteroffizier Robin Griesheimer den Weltmeistertitel in der Kombinationswertung. Damit verteidigte er seinen Titel aus dem letzten Jahr. Diese Disziplinwertung ergibt sich aus dem Resultat von Ziel- und Stilspringen. Im Zielspringen belegte er nach einem Stechsprung mit vier weiteren Sportlern den zweiten Platz. Im Stilspringen erkämpfte er ebenfalls das silberne Edelmetall, noch vor seinem Teamkameraden Hauptfeldwebel Stefan Wiesner, der sich in der letzten Runde Bronze sicherte.
Die erste Mannschaft, bestehend aus Hauptfeldwebel Christoph Zahler, Hauptfeldwebel Kai Erthel, Hauptfeldwebel Stefan Wiesner, Stabsunteroffizier Robin Griesheimer und Stabsunteroffizier Nils Kammer belegte in der Mannschaftskombinationswertung sowie im Mannschaftszielspringen mit großem Abstand den ersten Platz. Im Formationsspringen erreichten sie den dritten Rang hinter Belgien und Katar.

Hattrick in Königsdisziplin

Soldaten stehen auf dem Podest.

1.Platz für die Mannschaft, bestehend aus Hauptfeldwebel Christoph Zahler, Hauptfeldwebel Kai Erthel, Hauptfeldwebel Stefan Wiesner, Stabsunteroffizier Robin Griesheimer und Stabsunteroffizier Nils Kammer

Bundesheer/Dietmar Schabhüttl

Mit dem Gewinn der „Königsdisziplin“ der Mannschaftskombinationswertung verteidigten sie somit ihren Titel und belohnten sich mit einem noch nie da gewesenen Hattrick. Auch bei Oberfeldwebel Tatjana Gustke blieb es noch bis zum Schluss spannend: Im Stilspringen kam sie bis ins Finale und erkämpfte sich mit dem dritten Rang ihre erste Einzelmedaille bei einer Weltmeisterschaft.
Als spannend erwies sich auch die Wertung der Junioren im Kampf um die Medaillen. Stabsunteroffizier Nils Kammer und Stabsunteroffizier Leon dieser mussten am Ende einen Stechsprung im Zielspringen durchführen, da sie nach acht Runden die gleiche Anzahl an Zentimetern hatten. Kammer gewann mit einer Punktlandung auf der Null gegen seinen Teamkameraden.

Kammer war der Triumphator bei den Junioren und gewann alle drei Disziplinen. Dieser wurde jeweils Zweiter hinter Kammer. Auch die Jüngste im Team, Obergefreiter Zoe Stoll, hat ihren ersten Wettkampf der Karriere gut gemeistert. In einem Triell gegen eine Österreicherin und eine Französin erkämpfte sie sich Silber im Stilspringen und in der Kombinationswertung der Juniorinnen. Im Zielsprung belegte sie den dritten Platz.

Erfolgreicher Wettkampf

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Soldaten stehen auf dem Podest.

Weltmeistertitel für Stabsunteroffizier Robin Griesheimer in Ziel- und Stilspringen

Bundesheer/Dietmar Schabhüttl
Soldaten stehen auf dem Podest.

3. Platz für Oberfeldwebel Tatjana Gustke und somit ihre erste Einzelmedaille bei einer Weltmeisterschaft

Bundesheer/Dietmar Schabhüttl
Soldaten stehen auf dem Podest

Gold für Stabsunteroffizier Nils Kammer und Silber für Stabsunteroffizier Dieser

Bundesheer/Dietmar Schabhüttl
Soldaten stehen auf dem Podest.

Silber für Obergefreiter Zoe Stoll, es war ihr erster Wettkampf

Bundesheer/Dietmar Schabhüttl

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Bei der Abschlusszeremonie erhielten die siegreichen Athletinnen und Athleten ihre Medaillen. 17 davon gingen an die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Sportfördergruppe der Bundeswehr Altenstadt. Die beiden Trainer, Hauptfeldwebel Wolfgang Lehner und Hauptfeldwebel Elischa Weber, blicken auf einen erfolgreichen Saisonhöhepunkt zurück: „Wir freuen uns über die überragende Anzahl an Medaillen und Weltklasseleistungen unseres Teams.“

von Zoe Stoll  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.