Bundeswehrsportlerinnen und -sportler für Olympia

Bundeswehrsportlerinnen und -sportler für Olympia

  • Spitzensport
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Deutschland
Lesedauer:
1 MIN

Rund 34 Prozent aller für die Spiele in Tokio nominierten Olympioniken sind Sportsoldatinnen und -soldaten der Bundeswehr. Sie stehen regelmäßig auf den Siegertreppchen internationaler Wettkämpfe und wollen auch in Japan wieder den Medaillenspiegel zu Deutschlands Gunsten bereichern.

Chinesische Gebäude, ein Turm und das Logo der Olympischen Spiele.

Tokio ist Austragungsort der Olympischen Spiele vom 23. Juli bis zum 08. August 2021

Pixabay License

Mehr als ein Jahr mussten sich die Athletinnen und Athleten gedulden. Die Vorbereitung und Qualifizierung für die Olympischen Spiele war wohl noch nie so schwer und unberechenbar wie in den vergangenen Monaten. Doch die Ungewissheit endete – auch für die Sportsoldatinnen und -soldaten. Für die Bundeswehr ist die Liste der Nominierten sehr erfreulich: 148 der insgesamt 438 nominierten Frauen und Männer der Deutschen Olympiamannschaft leisten Dienst bei einer der Sportfördergruppen der Bundeswehr. Damit sind rund 34 Prozent der deutschen Teilnehmenden Angehörige der Streitkräftebasis. Sie sind in vielen der Sportarten der Olympischen Spiele in Tokio vertreten.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Portrait einer Frau neben Sportbekleidung

Stabsgefreiter Maryse Luzolo ist Sportsoldatin der Sportfördergruppe Mainz und startet bei den Leichtathleten im Weitsprung. Ihr Verein ist der Königsteiner LV.

Bundeswehr/Frank Dittrich
Portrait einer Frau im roten Sportanzug

Die 35jährige Nadine Apetz, Sportsoldatin der Sportfördergruppe Bruchsal, hat sich als erste Deutsche im Boxen für Tokio qualifiziert.

Bundeswehr/Patrik Bransmöller
Portrait einer Frau im weißen Sportanzug

Stabsunteroffizier Anna-Maria Wagner, Sportsoldatin der Sportfördergruppe Köln und Judo-Weltmeisterin 2021, startet bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Bundeswehr/Patrik Bransmöller
Frau sitzt im Kanu und fährt durch Stromschnellen

Für Oberfeldwebel Ricarda Funk von der Sportfördergruppe Neubiberg sind es die ersten Olympischen Spiele. Die 29jährige Sportsoldatin startet in der Bootsklasse Canadier-Einer beim Kanu-Rennsport.

Bundeswehr/Bruno Haelke
Mann bei Siegerehrung

Hauptfeldwebel Jonathan Horne, Karate-Europameister 2021 in der Gewichtsklasse +85kg, ist Sportsoldat bei der Sportfördergruppe Mainz und für die Olympischen Spiele in Tokio nominiert.

Bundeswehr/Sportfördergruppe Mainz
Portrait einer Frau neben Sportkleidung

Hauptgefreiter Ricarda Lobe ist Sportsoldatin der Sportfördergruppe Mainz und startet in der Disziplin 100 m Hürden. Ihr Verein ist der MGT Mannheim.

Bundeswehr/Frank Dittrich
Portrait eines Mannes in roter Sportkleidung

Hauptfeldwebel Amanal Petros, Sportsoldat der Sportfördergruppe Warendorf, startet in Tokio in der Disziplin Leichtathletik und wird einen Marathon absolvieren.

Bundeswehr/Ralf Wilke
Zwei Sportlerinnen auf einer Sandbahn

Oberfeldwebel Annika Schleu ist in der Sportfördergruppe Berlin beheimatet und startet bei den Olympischen Spielen im modernen 5-Kampf. Ihr Verein ist der TSV Spandau.

Bundeswehr
Portrait einer Sportlerin

Hauptgefreiter Franziska Brauße gehört zur Sportfördergruppe Frankfurt/Oder. Ihr Verein ist der WNT Ceratizit und die gebürtige Metzingerin startet in Tokio im Bahnradfahren.

Bundeswehr/Frank Dittrich
Sportlerin mit Fahrrad und Helm in der Hand

Bundeswehrsportlerin des Jahres Emma Hinze ist 3-fache Weltmeisterin im Bahnradsport und gehört dem Track Team Brandenburg an. Die Hauptgefreiter leistet Dienst in der Sportfördergruppe Frankfurt/Oder.

Bundeswehr/Luke Craft
Ringerszene

Stabsunteroffizier Denis Kudla gehört zur Sportfördergruppe Bruchsal. Sein Verein ist der TSV Aichach und er startet in der Disziplin Ringen.

Bundeswehr/Ralf Wilke
Portrait eines Sportlers

Oberfeldwebel Oliver Geis gehört zur Sportfördergruppe Mainz und startet in der Disziplin Schießen. Sein Verein ist der SV 1935 Kriftel.

Bundeswehr/Frank Dittrich
Portrait eines Sportlers

Hauptgefreiter Florian Unruh, Sportsoldat der Sportfördergruppe Berlin, sicherte sich einen Einzel-Quotenplatz der deutschen Männer und damit ein Olympia-Ticket in der Sportart Schießen.

Bundeswehr/Eckhard Frerichs
Zwei Athleten beim Sport-Segeln

Hauptbootsmann Erik Heil ist Sportsoldat bei der Sportfördergruppe Hamburg, im norddeutschen Regatta-Verein und einer von fünf Sportsoldaten im Olympia-Kader, die für das German Sailing Team segeln.

Bundeswehr

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Ralf Wilke  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.