Heer
Auf rosa Grund ein silbernes Schild mit Schwert und darauf Thüringens Landeswappen mit dem Lateinspruch „unbeirrbar im Ziel“.

Panzerbataillon 393

Das zur Panzergrenadierbrigade 37 gehörende Panzerbataillon 393 ist im thüringischen Bad Frankenhausen stationiert. Das Bataillon ist mit Kampfpanzern ausgerüstet. Der Auftrag im Gefecht besteht darin, feindliche Panzertruppen in allen Gefechtsarten bei Tag und bei Nacht zu bekämpfen.

Auftrag

Die Panzertruppe gehört zu den Kampftruppen. Sie kämpft vor allem gegen die Panzerkräfte des Feindes, auch unter schwierigen Gelände- und Sichtbedingungen und sogar in urbanem Umfeld. Mit ihren Kampfpanzern des Typs Leopard 2 entwickelt die Panzertruppe durch Feuerkraft, Beweglichkeit und Panzerschutz die erforderliche Stoßkraft, um sich auch bei zahlenmäßiger Unterlegenheit durchzusetzen. Gemeinsam mit der Panzergrenadiertruppe bilden sie den Verbund der Panzertruppen. Die Panzer- und Panzergrenadiertruppe werden bei Operationen grundsätzlich gemeinsam eingesetzt. Nur so erzielen sie mit ihrer Schnelligkeit und Stoßkraft den größten Erfolg. Als mechanisierte Kräfte sind sie Kern und Rückgrat des Deutschen Heeres und Hauptträger beweglich geführter Landoperationen.

Das Panzerbataillon 393 wurde 1991 als einer der jüngsten Panzerbataillone aufgestellt.

Seit 2018 führt Oberstleutnant Rene Braun das Panzerbataillon 393.

Zahlen und Fakten

  • circa 430 Angehörige hat das Bataillon

  • 5 Kompanien bilden das Bataillon

  • seit 1979 ist der Leopard 2 im Besitz der Bundeswehr

Nachrichten

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Kontakt

Weitere Dienststellen