Streitkräftebasis
Einzigartige Fähigkeiten

Ein Jahrzehnt Kommando Feldjäger der Bundeswehr

Ein Jahrzehnt Kommando Feldjäger der Bundeswehr

Datum:
Ort:
Hannover
Lesedauer:
2 MIN

Bei manchen Mobilgeräten und Browsern funktioniert die Sprachausgabe nicht korrekt, sodass wir Ihnen diese Funktion leider nicht anbieten können.

Mit der Aufstellung des Kommando Feldjäger im Jahr 2013 avancierte die niedersächsische Landeshauptstadt endgültig zur „Feldjägerhochburg“. Seitdem ist ein Jahrzehnt vergangen und die Militärpolizei begeht dieses runde Jubiläum am 6. Juni 2023 mit einem besonderen „Feldjägertag“ in der Hauptfeldwebel-Lagenstein-Kaserne in Hannover.

Soldat steht mit Gewehr in der Sicherung bei der Landung eines Hubschraubers.

Feldjäger während der Sicherung des Hubschrauberlandeplatzes bei einer Übung zur Forward Aeromedical Evacuation

Bundeswehr/Jana Neumann

Bereits seit 2009 ist in Hannover mit der Schule für Feldjäger und Stabsdienst eine der bis heute modernsten Ausbildungseinrichtungen der Bundeswehr ansässig. Von dort aus wird das bundesweit flächendeckend organisierte Netz der drei Regimenter in Berlin, Hilden und München und den 23 Feldjägerdienstkommandos rund um die Uhr reaktions- und einsatzbereit geführt. Auch das gesamte militärpolizeiliche Auftragsportfolio wird national wie international aus Hannover gesteuert.

MP – Mehrwert durch Professionalität

Das Konzept des Fähigkeitskommandos als Teil der Streitkräftebasis hat sich als absoluter Mehrwert für die gesamte Bundeswehr bewährt. Drei wesentliche Rollen werden so aus einer Hand unter einem Dach vereint: Die truppendienstliche Führung, die Führung von Feldjägereinsätzen im In- und Ausland sowie die Wahrnehmung der Ämteraufgaben in Form von Konzeption, Ausbildung, Regelungsmanagement und Rüstung. Das Fähigkeitskommando „der kurzen Wege“ sichert eine hoch funktionale, umfassende und agile Leistungserbringung zur Unterstützung aller Systemverbünde. Sei es im Realdienst oder als integraler Bestandteil der Truppe. Feldjäger sind „immer dabei“.

MP – Möglichmacher aus Prinzip

Die Feldjäger verstehen sich als „Möglichmacher“ für Vorgesetzte sowie Operateure aller Organisationsbereiche und auf allen Führungsebenen bis hin zur militärischen und politischen Leitungsebene. Mit ihren vielen Kern-, Spezial- und Unikatfähigkeiten (vom Verkehrsdienst über Personenschutz bis zum Sprengstoffspürhund) leisten die 3.000 aktiven Angehörigen und viele treue Reservistinnen und Reservisten des Aufgabenbereichs einen wichtigen Beitrag, um die Operationsfreiheit von Kräften der Bundeswehr in allen Intensitäten zu gewährleisten. Damit schafft die Militärpolizei die Voraussetzung für den gemeinsamen Erfolg.

Die Feldjäger bringen ihre vielfältigen Spezialisierungen – egal ob an Land, auf See oder in der Luft – ein: Von der Landes- und Bündnisverteidigung und internationalem Krisenmanagement über einsatzgleiche Verpflichtungen und die nationale Risiko- sowie Krisenvorsorge bis hin zu klassischen polizeiähnlichen Kernaufgaben im Friedensbetrieb. Auch unter Gefechtsbedingungen und im multinationalen Verbund sind die Feldjäger gefragt – so aktuell als Teil der nationalen Unterstützungskräfte der Very High Readiness Joint Task Force der NATO Response Force.

Ein Soldat hockt neben seinem Diensthund und öffnet das Geschirr des Hundes.

Kameraden auf vier Beinen: Diensthund der Feldjäger in der Ausbildung

Bundeswehr/Jana Neumann
Ein Soldat hilft seinem Kameraden beim Ausstieg aus einem Schnellboot auf die Hafenkante.

Feldjäger nach der Anlandung mit einem Schlauchboot bei der Militärischen Evakuierungsübung „Schneller Adler 2022“

Bundeswehr/Dennis Michelmann
von Viviane Stones  E-Mail schreiben

Bei manchen Mobilgeräten und Browsern funktioniert die Sprachausgabe nicht korrekt, sodass wir Ihnen diese Funktion leider nicht anbieten können.

Mehr zum Thema