Streitkräftebasis
Übung Wettiner Schwert

Interview mit ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrsoldat beim WETTINER SCHWERT

Interview mit ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrsoldat beim WETTINER SCHWERT

Datum:
Ort:
Bruchsal

Das ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrbataillon 750 „BADEN“ nimmt zur Vorbereitung auf VJTFVery High Readiness Joint Task Force an der Übung WETTINER SCHWERT teil.

Ein Soldat steht vor einem Lastkraftwagen

Oberfeldwebel Alexander Schmidt steht vor einem IVECO Trakker, der einen TEP 90 geladen hat.

Bundeswehr

5 Fragen an Oberfeldwebel Alexander Schmidt

Wie bist du zu den ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrkräften gekommen?

Durch meine Tätigkeit in der freiwilligen Feuerwehr und meine dortige Ausbildung im Bereich GABC wurde mein Interesse an Arbeit und Aufgaben der ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr geweckt und ich habe mich dann für den Dienst in dieser Truppe entschieden.

Was ist dein Auftrag bei der ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und wie lange bist du dabei?

Ich bin Gruppenführer in einem Dekontaminationszug. Mit meinem Zug baue ich eine Dekontaminationseinrichtung zur Dekontamination von Material, Personal und Fahrzeugen auf und sorge für die Dekontamination von Truppe und Gerät. Das heißt, dass ich meine Gruppe so einsetze, dass wir schnellstmöglich dekontaminieren können. Denn unser Auftrag ist es, Schaden von Personal und Material abzuwenden. Im Grundbetrieb bin ich für die Einsatzbereitschaft des mir anvertrauten Materials verantwortlich. Außerdem plane ich die Ausbildung der mir unterstellten Soldatinnen und Soldaten, sowohl in fachlichen als auch allgemeinmilitärischen Bereichen.

Was war eure wesentliche Leistung bei der Planung und Durchführung der Gewässerüberquerung?

Meine wesentliche Leistung war es, sicherzustellen, dass alle Kraftfahrer und Fahrzeugkommandanten diese wichtige Ausbildung absolvieren. Außerdem mussten wir die Fahrzeuge für die Gewässerüberquerung optimal vorbereiten.

Welchen Mehrwert oder Lerneffekt ziehst du mit deinen Kameraden aus der Übung?

Für mich zeigt sich klar, wie wichtig es ist, mit Truppen aus anderen Teilstreitkräften zu üben. Die anderen Truppenteile kennen die ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr nicht immer gut. Aber waren nach unserer Einweisung und der Vorführung der Dekontaminationseinrichtung, wissen sie nun was wir können. Durch die Zusammenarbeit mit der Kampftruppe haben sich auch für uns viele neue Kenntnisse und Erfahrungen ergeben. Was wir hier mitnehmen, wollen wir gewinnbringend in unserer weiteren Ausbildung nutzen.

Was bedeutet es für dich Teil der VJTFVery High Readiness Joint Task Force zu sein?

Gerade seit Beginn des Krieges in der Ukraine, gewinnt die Verteidigung Deutschlands und Europas in meinen Augen eine größere Bedeutung als es noch vor ein paar Wochen war. Die VJTFVery High Readiness Joint Task Force ist für mich eine neue Herausforderung und Teil davon zu sein ist natürlich für meine weitere Entwicklung als Führer von Soldatinnen und Soldaten gewinnbringend. Ich sehe der weiteren Ausbildung und möglichen Einsätzen deswegen sehr positiv entgegen.


von Nadine Groß  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.