Streitkräftebasis

Katalogisierung der NATO unter deutschem Vorsitz

Katalogisierung der NATO unter deutschem Vorsitz

  • Logistik
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Erfurt
Lesedauer:
4 MIN

Das „NATO Allied Committee 135“ mit 64 Mitgliedsstaaten ist derzeit das größte Partnerschaftsprogramm der NATO und zuständig für das Management des NATO-Katalogisierungssystems. Mit Oberst Klaffus vom Logistikkommando der Bundeswehr (Streitkräftebasis) ist erstmals ein deutscher Vertreter zum neuen Vorsitzenden gewählt worden.

Logo des NATO Allied Committee 135.

Die NATO adaptierte 1957 das ursprüngliche USUnited States-amerikanische System und entwickelte dieses weiter zum heutigen sogenannten „NATO Codification System“.

Bundeswehr

Das NATO Allied Committee 135 (AC/135) ist ein Partnerschaftsprogramm der NATO zur Erhöhung der logistischen Interoperabilität. Das bedeutet, die Fähigkeit unterschiedlicher Systeme, möglichst nahtlos zusammenzuarbeiten. Die 64 Mitgliedstaaten verfügen über unterschiedliche Systeme und Abläufe. In diesem Programm werden diese zur besseren Zusammenarbeit aufeinander abgestimmt. Dabei ist ein gemeinsames Ziel, die logistische Versorgung durch die Zusammenführung gleicher Artikel zu steigern. Das zusammenführende Stichwort ist die Katalogisierung bzw. „codification“. Bei dieser werden austauschbare Teile, die in Form, Passung und Funktion („form – fit – function“) identisch und somit gegeneinander austauschbar sind, in einem Versorgungsartikelkonzept zusammengeführt.

Entwickelt wurde das sogenannte NATO Codification System (NCS) aufgrund der Erfahrungen der USAUnited States of America im Zweiten Weltkrieg, da es trotz umfangreicher Logistik nicht gelang, das richtige Material zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar zu machen. Die NATO adaptierte 1957 das ursprüngliche USUnited States-amerikanische System und entwickelte dieses weiter zum heutigen NCS. Deutschland, seit 1955 Mitglied in der NATO, ist damit von Anbeginn Mitglied des AC/135. Ursprünglich gehörten dem NCS nur die NATO-Mitgliedsstaaten an, für die die Nutzung des Systems verpflichtend ist. Nachfolgend schlossen sich weitere herausgehobene Partner der NATO dem NCS an. Zu diesen gehören u.a. Australien und Neuseeland. Mit der Osterweiterung der NATO und ergänzenden Partnerschaftsprogrammen, stieg die Anzahl der Mitglieder auf aktuell 64 Staaten. Dies sind die 30 NATO-Staaten und weitere 34 Staaten, quer über alle Kontinente verteilt. AC/135 ist damit das größte Partnerschaftsprogramm der NATO.

Die Versorgungsnummer als prägendes Element

Übersichtsgrafik der Mitgliedsstaaten.

Das NATO Codification System ist das größte Allied Committee sowie Partnerschaftsprogramm der NATO.

Bundeswehr

Das Produkt der Katalogisierung ist das bereits aufgezeigte Versorgungsartikelkonzept. In ihm werden Informationen zu vergleichbaren Artikeln verschiedener Hersteller zusammengefasst, die allesamt in „Form – Fit – Function“ übereinstimmen. Dies erhöht die Austauschbarkeit und damit die Versorgbarkeit der Truppe nationenübergreifend. Prägendes Element des Versorgungsartikelkonzeptes ist die Versorgungsnummer. Sie besteht aus einer international vereinbarten 13-stelligen Ziffernfolge durch Bindestriche getrennt. Die ersten vier Ziffern beinhalten die Materialklassennummer. Daran schließt sich der zweistellige Ländercode an, z.B. „12“ für ein in Deutschland katalogisiertes Produkt. Die weiteren sieben Ziffern enthalten die eindeutige Identifizierungsnummer. Eine beispielhafte Versorgungsnummer (NATO Stock Number) ist z.B. 1005-12-373-5085.

Die Versorgungsnummern mit den dahinterstehenden Versorgungsartikelkonzepten werden zentral zusammengeführt und allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Es handelt sich damit um die größte logistische Datenbank der Welt. Darin werden detaillierte Materialinformationen zu gegenwärtig mehr als 18 Millionen Versorgungsnummern bereitgestellt. Diese artikelbezogenen Informationen bilden die Grundlage für eine effiziente und effektive Bewirtschaftung sämtlichen Materials in den Streitkräften aller angeschlossenen Staaten. Die fünf größten Mitgliedsstaaten USAUnited States of America, Frankreich, Großbritannien, Italien und Deutschland sind für etwa 82 Prozent der bisher erstellten Versorgungsartikelkonzepte verantwortlich. Die Erstellung und Pflege der Versorgungsartikelkonzepte beruht auf Gegenseitigkeit. Das Mitgliedsland, in dem die Designrechte für das Produkt liegen, ist verantwortlich für die Erstellung und Pflege des Artikels in der Datenbank.

Erstmals deutscher Vertreter als Vorsitzender

Portrait eines Soldaten.

Mit Oberst Manfred Klaffus aus dem Logistikkommando der Bundeswehr hat erstmals ein deutscher Vertreter die Aufgabedes Vorsitzenden übernommen.

Bundeswehr

Das AC/135 ist strukturell unmittelbar unterhalb der Ebene der Nationalen Rüstungsdirektoren „Conference of National Armaments Directors“ bei der NATO verortet. Dies zeigt die hohe Relevanz der Aufgabe. Die aktive Mitwirkung der einzelnen Mitgliedsstaaten ist entscheidend ist für den gemeinsamen Erfolg. Bei den in den ungeraden Jahren anstehenden Wahlen zum Vorsitzenden des AC/135 wurde im August 2021 der Deutsche Vertreter, Oberst Manfred Klaffus aus dem Logistikkommando der Bundeswehr, gewählt. Dies wiederum stellt in der fast 65-jährigen Geschichte des NCS praktisch ein Novum dar, da damit erstmals ein Deutscher Vertreter diese Aufgabe übertragen bekommen hat. Als „Chairman“ des AC/135 ist er der Nachfolger der bisherigen Vorsitzenden, Elaine Chapman (USAUnited States of America).
Als Vorsitzender des AC/135 wird Oberst Klaffus für die kommenden zwei Jahre u.a. die halbjährlichen Sitzungen der „Group of National Directors on Codification“ leiten. Darüber hinaus vertritt er das AC/135 gegenüber der „Conference of National Armaments Directors“. Ergänzend wird er auf Einladung das AC/135 bei fachbezogenen Tagungen und Besprechungen in den Mitgliedsstaaten bzw. bei Industrieverbänden repräsentieren bzw. die Interessen des AC/135 vertreten und die internationale Ausbildung der Katalogisierer durch Vorträge unterstützen.
Diese zusätzlichen Aufträge erfordern ein gutes Zeitmanagement, da Oberst Klaffus die Tätigkeit als Vorsitzender des AC/135 neben seinem eigentlichen Auftrag als Gruppenleiter Datenmanagement Logistik im Logistikkommando der Bundeswehr in Erfurt durchführen wird. Mit seiner Gruppe dort ist er verantwortlich für die Sicherstellung der Katalogisierung für die Bundeswehr, zivile Behörden sowie Mitgliedsstaaten des AC/135. Als vom BMVgBundesministerium der Verteidigung beauftragter Deutscher Vertreter im AC/135 ist er der „Direktor der Deutschen Katalogisierungsbehörde“.

Weiterführende Informationen im Internet (https://www.nato.int/structur/AC/135/welcome.htm).

von Manfred Klaffus  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.