Streitkräftebasis

Logistik mit multinationalen Partnern

Logistik mit multinationalen Partnern

  • Logistik
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Brandenburg
Lesedauer:
2 MIN

Der Prozess Reception, Staging, Onward Movement, kurz RSOMReception, Staging, Onward Movement, ist die entscheidende logistische Grundlage für den Aufmarsch multinationaler verbündeter Truppen im Fall der Landes- und Bündnisverteidigung. Bei der Ausbildungslehrübung in Munster haben deutsche und ungarische Logistiker ihre Fähigkeiten gemeinsam realitätsnah dargestellt.

Vier Soldaten arbeiten an einem Leitungssystem.

Hand in Hand arbeiten deutsche und ungarische Pipelinepioniere zusammen.

Bundeswehr/Christoph Vietzke

Hand in Hand – Soldatinnen und Soldaten des Logistikbataillons 172 und des Spezialpionierregiments 164 haben mit Partnern des ungarischen 64. Logistik Regiments den RSOMReception, Staging, Onward Movement-Prozess bei der Ausbildungslehrübung (ALÜ) auf dem Truppenübungsplatz Munster dargestellt. In dieser gemeinsamen Lehrübung haben multinational zusammengesetzte Logistikkräfte den Prozess realitätsnah unter Bedingungen der Landes- und Bündnisverteidigung dem Führungsnachwuchs der Bundeswehr präsentiert.

Für die Aufnahme (Reception) eigener und verbündeter Kräfte, deren Unterbringung und Versorgung (Staging) sowie der Organisation des anschließenden Weitermarschs (Onward Movement) in den Einsatzraum besitzen die Bundeswehrlogistiker des Logistikkommandos der Bundeswehr spezielle Fähigkeiten. Bei der dynamischen Vorführung unter der Leitung von Oberstleutnant Anja Buresch-Hamann, Kommandeurin des Logistikbataillons 172, lag das Hauptaugenmerk auf der Phase Staging. „Mir kommt es besonders darauf an, die Station RSOMReception, Staging, Onward Movement mit unserem aktuellen Gerät und Material greifbar und leichtverständlich darzustellen, unter Beachtung der Einsatzgrundsätze der mobilen Logistiktruppen“, so Buresch-Hamann zum Publikum. Darüber hinaus betonte sie gegenüber den künftigen militärischen Führern und Logistikern, hierfür immer ausreichend Zeit einzuplanen.

Ein wichtiger Schritt für die gemeinsame Zusammenarbeit

Mehrere Soldaten stehen für ein Gespräch zusammen.

Generalmajor Gerald Funke und Generalmajor Zoltán Schmidt im Gespräch mit ungarischen Transportkräften, welche an der Ausbildungslehrübung teilnehmen.

Bundeswehr/Michael In der Au

Gemeinsame Verfahren und Abläufe regelmäßig zu erproben und weiterzuentwickeln ist nicht nur eine Aufgabe des Logistikkommandos der Bundeswehr. In gemeinsamen Übungen mit multinationaler Beteiligung überprüfen die Logistiker immer wieder die Konzepte an der Realität. Die „Strukturierte Partnerschaft in der Logistik“ mit ungarischen Verteidigungskräften verfolgt das Ziel, vorhandene nationale Fähigkeiten optimal zu verbinden und zum gegenseitigen Nutzen weiterzuentwickeln. Hierzu hat der Kommandeur des Logistikkommandos der Bundeswehr, Generalmajor Gerald Funke, einen kontinuierlichen Wissens- und Erfahrungsaustausch etabliert und gemeinsam mit seinem ungarischen Partner, Generalmajor Zoltán Schmidt, Inspekteur der Logistik des ungarischen Defence Force Commands in Szekeshfehevar, funktionale Standards erarbeitet.

Ziel ist es, die Durchhaltefähigkeit und Interoperabilität (Bedeutung: Fähigkeit unterschiedlicher Systeme, möglichst nahtlos zusammenzuarbeiten) beider Streitkräfte für Übungen und Einsätze im gesamten Aufgabenspektrum der NATO durch gemeinsame logistische Leistungserbringung zu steigern. Damit ist gemeint, dass in diesem Falle die deutschen und ungarischen Systeme aufeinander abgestimmt werden, so dass die Ausstattungen der beiden Nationen miteinander kompatibel sind.

„Dies ist ein wichtiger Schritt für die gemeinsame Zusammenarbeit in der Zukunft. Gemeinsam mit deutschen Streitkräften an dieser Übung teilgenommen zu haben, macht mich besonders stolz“, so Generalmajor Schmidt. Im Anschluss an den gemeinsamen Besuch der RSOMReception, Staging, Onward Movement-Station, überreichte Generalmajor Funke, als Zeichen besonderer Anerkennung den Commanders Coin an den Projektoffizier der ungarischen Streitkräfte.

von  Dietrich  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.