Streitkräftebasis
Schwergewicht für die Truppe

MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 auf dem Weg in die Einheiten

MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 auf dem Weg in die Einheiten

Datum:
Ort:
Karlsruhe
Lesedauer:
1 MIN

Neue LkwLastkraftwagen's für die Truppe: Der MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 mit Wechselladersystem kommt in die Verbände der Bundeswehr. Die ersten 1.000 Stück dieses modernen Vierachsers werden in Karlsruhe von der Streitkräftebasis auf ihren Einsatz im Transportwesen vorbereitet. Und das ist erst der Anfang. 

Ein militärischer Lastkraftwagen fährt über eine Schotterstrecke

Der MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 ist der modernste LKWLastkraftwagen der Bundeswehr. Er vereint logistische Technik mit den Anforderungen an ein militärisches Fahrzeug. Das Wechselladersystem entspricht dem im zivilen Frachtverkehr, die Geländegängigkeit erfüllt höchste Ansprüche.

Bundeswehr/Roland Alpers


Im Materiallager in Karlsruhe sind sie schon angekommen: Die neuen LkwLastkraftwagen's der Bundeswehr. Vom Hersteller Rheinmetall wurden die bewährten MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration's (Mechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration) weiterentwickelt und stehen seit Kurzem zum Einsatz in den Transporteinheiten bereit. Identisch mit seinem Vorgänger, steht auch der neue MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 wie kein anderes Fahrzeug für das Zusammenspiel und die Flexibilität in der Logistik. Der 540 PS starke Koloss verfügt über eine hohe Geländegängigkeit und kann mit einem geschützten Fahrerhaus gegen Beschuss und Splitter ausgerüstet werden. Seine Ladung nimmt er über ein so genanntes Wechselladersystem huckepack. Damit kann Frachtgut aller Art schnell und unkompliziert aufgeladen, transportiert und ausgeliefert werden. Selbst unter Gefechtsbedingungen.

Für die gesamte Bundeswehr

Auf einer Fläche von 460.000 Quadratmetern werden im Materiallager Karlsruhe vorwiegend Fahrzeuge, Material und Gerät gelagert. Aber auch neue Fahrzeuge für die Übergabe an die Truppenteile aller Teilstreitkräfte vorbereitet. Spezialistinnen und Spezialisten statten derzeit in Teamarbeit unter anderem auch den MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 mit allem aus, was die Besatzungen zur Erfüllung ihres wichtigen Auftrags brauchen. Acht Fahrzeuge bestücken die Mitarbeitenden in der Liegenschaft täglich mit Bordausstattung, Navigations- und Kommunikationstechnik. Dann kommt die Truppe nach Karlsruhe und übernimmt die Fahrzeuge. Mit den Neuzugängen ihrer Fahrzeugflotte sind zum Beispiel die mobilen Logistiktruppen der Streitkräftebasis und die Versorgungsbataillone des Heeres besser ausgerüstet für ihren Auftrag in der Landes- und Bündnisverteidigung.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Mehrere Lastwagen stehen aufgereiht auf einem Platz.

In Karlsruhe werden die ersten 1.000 Fahrzeuge der neuen MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 fit gemacht für ihren Einsatz in der Truppe. Die Teams vor Ort nehmen den Einheiten viel Arbeit ab – von der Fahrzeugannahme über die Einrüstung und Zulassung bis hin zur Übergabe.

Bundeswehr/Roland Alpers
Lastkraftwagen mit gepanzerter Fahrgastzelle

Der neue Multi 2 ist auch mit einem geschütztem Fahrerhaus verfügbar. Es schützt die Besatzungen vor Minen, Sprengfallen und Beschuss mit Handwaffen.

Bundeswehr/Roland Alpers
Eine Frau und ein Mann sitzen auf der Ladefläche eines LKWs und blicken in die Kamera.

Claudia B. und Sven-Christian M. koordinieren die Übergabe der MULTIS an die Truppenteile. Von der Annahme der ankommenden Neufahrzeuge über die Einrüstung bis hin zur Abholung steuern die beiden Spezialisten den Prozess.

Bundeswehr/Roland Alpers
Ein Soldat und ein Zivilist kontrollieren Papiere und den Wareneingang.

Nach Anlieferung werden durch Mitarbeitende des Wareneingangs die Fahrzeuge auf sichtbare Mängel und die Fahrzeugpapiere überprüft. Im Anschluss werden die Gerätehandbücher erstellt und zusammen mit Schlüssel sowie Anlageblatt bereitgehalten.

Bundeswehr/Roland Alpers
Ein Mann baut Teile in den Lastwagen ein.

Anschließend übernehmen Mitarbeitende des Elektronikzentrums Bad Bergzabern den MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2. Sie rüsten die Fahrzeuge mit den elektronischen Geräten, wie zum Beispiel der Nebelwurfanlage „Rosy“, fernbedienbaren Waffen oder Kommunikationssystemen, aus.

Bundeswehr/Roland Alpers
Ein Mann baut ein Steuergerät in das Fahrerhaus ein

Das Steuergerät für die Nebelwurfanlage „Rosy“ - Rapid Obscuring System - wird verbaut. Das System wird zum Schutz der Besatzungen auf den MULTIS eingesetzt.

Bundeswehr/Roland Alpers
Einblick in das vollaufgerüstete Fahrerhaus

Das Fahrerhaus mit eingebauten Waffen- und Führungssystemen. Führerhäuser moderner Militär-LkwLastkraftwagen müssen viel Technik aufnehmen können und dennoch ergonomisch gestaltet sein.

Bundeswehr/Roland Alpers
Ein Mann verräumt eine Kiste in ein Seitenfach des MULTI2

Ein Mitarbeiter verlädt einen Teil der Bordausstattung in eines der Staufächer des MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2. Die Staufächer sind analog zu einem Regalsystem aufgebaut.

Bundeswehr/Roland Alpers
Zwei Frauen überprüfen gemäß Liste den Schlüsselsatz

Überprüfung des Werkzeugschlüsselsatzes gemäß dem so genannten Anlagenblatt. Das ist eine erweiterte Liste der Ausstattung.

Bundeswehr/Roland Alpers
Eine Frau beschriftet das Fahrzeug mit Kreide

Das Kennzeichen für den bereits zugelassenen MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 wurde vom Zentrum für Kraftfahrwesen noch nicht übersendet. Daher wird er mit Kreide zur späteren Zuordnung markiert.

Bundeswehr/Roland Alpers
Zwei Männer sichten das Fahrzeug auf Vollständigkeit.

Der letzte Schliff: Die Mitarbeitenden überprüfen das Fahrzeug akribisch. Die Truppe muss sich schließlich auf die Technik „blind“ verlassen können.

Bundeswehr/Roland Alpers
Eine Frau überprüft die Werkzeugtasche

Vollzähligkeitsüberprüfung der Rolltasche, die alle benötigten Bordwerkzeuge beinhaltet

Bundeswehr/Roland Alpers
Eine Frau und ein Mann bestücken den Lastwagen mit Bordausstattung.

Nach den elektronischen Gimmicks geht es zu den „Accessoires“ – der Bordausstattung. Ein Team übernimmt die „Ausstattung“ der Fahrzeuge mit Werkzeug und Gerät: Vom Tarnmittel über das Reifenwechselset bis hin zu Druckschläuchen.

Bundeswehr/Roland Alpers
Soldatin empfängt Fahrzeugpapiere von einer zivilen Person

Die Truppe kommt nach Karlsruhe. Künftige Besatzungen holen ihre neuen LkwLastkraftwagen selbst ab. Erste Station: Übergabe der Unterlagen.

Bundeswehr/Roland Alpers
Materiallager Karlsruhe

Oberfeldwebel Marcel T. übernimmt einen neuen MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2 für seinen Verband. Er geht mit einem Mitarbeiter das Anlageblatt und die damit einhergehenden Änderungen und Besonderheiten durch.

Bundeswehr/Roland Alpers

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um dieses Video zu sehen

Oberfeldwebel Marcel T. vom Logistikbataillon 171 aus Burg freut sich auf die erste Fahrt im neuen LkwLastkraftwagen. Nachdem er die Papiere im Warenausgang übernommen hat, geht es zurück an den Standort, der neuen Heimat des MULTIMechanisierte Umschlag-Lagerung-Transport-Integration 2.
von Diana Storz  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.