Streitkräftebasis
Führung

Logistikregiment 1: Neuer Kommandeur zieht Resümee nach den ersten 100 Tagen

Logistikregiment 1: Neuer Kommandeur zieht Resümee nach den ersten 100 Tagen

Datum:
Ort:
Burg
Lesedauer:
0 MIN

Die Übernahme eines Logistikregiments in einer bewegenden weltpolitischen Zeit, mit einem wichtigen und bedeutenden Auftrag für die NATO, ist eine große Herausforderung. Seit 28. September 2023 ist Oberst Christoph Schladt neuer Kommandeur des Logistikregiment 1 in Burg. Er resümiert die ersten 100 Tagen und wirft einen Blick auf die Zukunft.

Offizier spricht vor angetretener Formation

Oberst Schladt spricht zu seiner Truppe.

Bundeswehr/Michael In der Au

7 Fragen an Oberst Christoph Schladt

Wie haben Sie die ersten 100 Tage als Kommandeur erlebt?

Es war für mich wirklich eine bewegte Zeit als neuer Regimentskommandeur. Gefühlt waren die berühmten 100 Tage gleich in den ersten Minuten nach der Übernahme des Kommandos vorbei. Neben der Führung des Verbandes auch die Leitung über die Übung Blue Lightning 2023 zu übernehmen, waren für mich die bestimmenden Themen. In eine derartige Führungsaufgabe mit der Verantwortung für eine freilaufende Übung mit Volltruppe dieser Größenordnung zu starten, ist sicherlich nicht der Regelfall.

Was hat Ihnen in dieser Zeit am meisten Spaß bereitet?

An der Aufgabe Regimentskommandeur kann einem grundsätzlich nur alles Spaß machen. Zweifellos ist das der eindeutige Höhepunkt meiner bisherigen Verwendungen. Das mein Vorgänger mir ein bestens präpariertes Feld übergeben hat, war dabei ein ganz besonders hilfreicher Aspekt für die Übernahme der Verantwortung am Standort Burg.

Was war die größte Herausforderung während der Anfangszeit?

Die gleichzeitige Führung des Logistikregiment 1 und des Unterstützungsverbandes NATO Response Force (NRFNATO Response Force) 2022-2024 bruchfrei in der laufenden Stand-By-Phase der Very High Readiness Joint Task (kurz VJTFVery High Readiness Joint Task Force ) fortzuführen. Da ich seinerzeit im Logistischen Übungszentrum an der Logistikschule der Bundeswehr im niedersächsischen Garlstedt für die Ausbildung für den NRFNATO Response Force/VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Auftrag verantwortlich war, waren mir glücklicherweise Inhalte, Zusammenhänge und handelnde Akteure bereits bekannt.

Was ist Ihr Fazit aus der Übung BLUE LIGHTNING 2023?

General Funke hat die Übung als „Meilenstein“ bezeichnet. Als Verantwortlicher der Übung und als Kommandeur bin ich unheimlich stolz auf das, was die fast 3.000 Beteiligten gezeigt haben. Mein persönliches Fazit ist, dass es eben der Kombination aus bestmöglichem Material, richtig ausgebildetem Personal und hoch motivierten militärischen Führern bedarf. Dann sind im engen Schulterschluss der Teilstreitkräfte und militärischen Organisationsbereiche Ergebnisse wie bei BLUE LIGHTNING möglich.

Ist das Logistikregiment 1 kriegstauglich und kaltstartfähig?

Das müssen letztendlich meine Vorgesetzten bewerten. Ich darf einen Verband führen, der in den Phasen Aufstellung und Aufwuchs aus meiner Sicht sehr gut für die kommenden Aufgaben ausgerichtet wurde. Jetzt gilt es für das Logistikregiment 1 den bisherigen „Angriffsschwung“ zu erhalten. Um aber die Frage aufzunehmen, ich bin mit meiner Mannschaft hochzufrieden und würde mit ihr in jedem Fall in einen Einsatz gehen.

Was ist Ihre Absicht für das Logistikregiment 1 in 2024?

Vor uns liegt ein weiteres großes Übungsvorhaben im ersten Halbjahr. Dass das Logistikregiment 1 solche Aufgaben bewältigen kann, haben wir meiner Meinung nach mit BLUE LIGHTNING unter Beweis gestellt. Daneben gilt es im Laufe des Jahres die Führung von vier Logistikbataillonen zu übernehmen. Auch in der Aufgabe Führung von Truppe konnte mein Stab erste wichtige Erfahrungen in BLUE LIGHTNING sammeln.

Welche Rolle wird das Logistikregiment 1 zukünftig einnehmen?

Mit Blick in die Zukunft habe ich bereits mehrfach die Bezeichnung „Logistikregiment des Nordens“ genutzt. Mit dem Stab in Burg und den Bataillonen in Delmenhorst, Burg und Beelitz, finde ich, passt dieser Name tatsächlich gut. Mir und meinen Frauen und Männern ist bewusst, dass wir nach Ende des NRFNATO Response Force-Auftrages ab dem Januar 2025 zur Unterstützung der Division 2025 zur Verfügung stehen müssen. Eine weitere besondere, aber auch fordernde Aufgabe, der wir uns aber gerne stellen.

von Franziska Gehrke  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema