Streitkräftebasis

Teampreis der SKBStreitkräftebasis für den Stab Logistikbataillon 172

Teampreis der SKBStreitkräftebasis für den Stab Logistikbataillon 172

  • Logistik
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Beelitz
Lesedauer:
3 MIN

Generalleutnant Martin Schelleis, besucht das Logistikbataillon 172 in Beelitz. Für herausragende Leistungen als logistischer VJTFVery High Readiness Joint Task Force /NRFNATO Response Force Unterstützungsverband, überreicht der Inspekteur der Streitkräftebasis dem Stab des Verbandes den Teampreis der SKBStreitkräftebasis.

Eine Medaille

Der Inspekteur der Streitkräftebasis verleiht dem Logistikbataillon 172 den Teampreis der Streitkräftebasis.

Bundeswehr/Sven Karsten

2018 war Norwegen bereits Schauplatz der größten NATONorth Atlantic Treaty Organization-Übung seit Ende des Kalten Krieges. Mit rund 50.000 Teilnehmern, 10.000 Land-, 150 Luftfahrzeuge und 70 Schiffen aus 29 NATONorth Atlantic Treaty Organization- und Partnerstaaten – Deutschland war hier einer der größten Truppensteller. Der brandenburgische Verband war in fünf permanenten Einsatzräumen eingesetzt, verteilt über Distanzen von bis zu 150 km. Die Versorgungsstrecken zu den deutschen Übungsteilnehmern waren bis zu 300 km lang. Die logistische Leistungserbringung für die Übung war enorm: Abgabe von 1,4 Millionen Liter Diesel, die Bewirtschaftung von rund 5000 Containern. 15.000 t Versorgungsgüter sind bewirtschaftet, umgeschlagen und über 600.000 km quer durch Norwegen transportiert worden.

VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Fähigkeiten unter Beweis gestellt

Die Übergabe einer Urkunde.

Der Teampreis ist eine wohlverdiente Auszeichnung.

Bundeswehr/Sven Karsten

Fahrzeug- und Material war aus ganz Deutschland zusammengezogen und teilweise wieder einsatzbereit gemacht worden. Von Lageraufbau, Bekleidungs- und Ausrüstungsbeschaffung, Fahrzeugbeladung, Ausbildung an Containern über Ausbildungsplanung, Alarmkalender und Absicherungskonzepte waren Urlaube und Bereitschaften zu überarbeiten. Dadurch wurden die 2019 eingesetzten Beelitzer Logistikerinnen und Logistiker nach Alarmierung in 48 Stunden, mit Fahrzeugen und Material, einsatz- und abmarschbereit.

Das Logistikbataillon 172 aus Beelitz ist dem Logistikkommando der Bundeswehr in Erfurt unterstellt. Hauptauftrag der Spezialistinnen und Spezialisten ist die Logistik im In- und Ausland und der Betrieb einer „Logistischen Basis im Einsatzland“. Bis 2017 konzentrierten sich die Beelitzerinnen und Beelitzer auf das Vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten von Auslandseinsätzen für das internationale Krisenmanagement. Nun ist, gleichgewichtig, die VJTFVery High Readiness Joint Task Force (Very High Readiness Joint Task Force) und damit die Landes- und Bündnisverteidigung hinzugekommen. Die mit den entsprechenden Befähigungen verbundenen Herausforderungen sind enorm.

Noble Jump und Brave Departure 

Eine größere Gruppe Soldaten steht zusammen im Kreis, innen.

Inspekteur mit Angehörigen des Logistikbataillons 172. Der Verband hat sich um die Landes- und Bündnisverteidigung verdient gemacht.

Bundeswehr/Sven Karsten

Nach den Einsatzgestellungen 2017, blieben nur Wochen, um sich auf weitere Übungen vorzubereiten. Es hatte sich gezeigt, was eine Gleichgewichtung von internationalem Krisenmanagement und Landes- / Bündnisverteidigung für die Truppe bedeutet. Darunter Noble Jump 2019, eine Alarmierungs- und Verlegeübung für die multinationale VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Brigade. Die Herausforderung war, im Einsatzraum schnell führungs- beziehungsweise arbeitsfähig zu werden. Zeitgleich musste die „Reception“ geführt werden. So werden Gefechtsfahrzeuge der VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Brigade auf Zügen der Deutschen Bahn transportiert, betankt, instandgesetzt, aufgefahren und an die Fahrerinnen/ Bediener übergeben. Die erste Phase des Prozesses beinhaltete 20 Marschkolonnen, die in die so genannte „Staging Area“, aufgenommen und eingewiesen wurden. Die VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Brigade bezog dort einen Verfügungsraum. Nach dem Lageupdate beginnt der Weitermarsch der VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Brigade. Für das sogenannte „Onward Movement“ hat Logistikbataillon 172 eine Berge- und Abschubbereitschaft gestellt – und auch erfolgreich eingesetzt. TRJE18, Noble Jump und BRDE sind als Erfolg zu werten, da die alle Herausforderungen durch Improvisation und Teamleistung der Verbände gelöst wurden.

Defender 2020 versus COVID-19Coronavirus Disease 2019 

Angetretene Soldatinnen und Soldaten

Die Soldatinnen und Soldaten meisterten außergewöhnliche Herausforderungen .

Bundeswehr/Sven Karsten

Während Defender 2020 der größten Verlegeübung der USUnited States Streitkräfte seit 25 Jahren, unter Federführung der Streitkräftebasis, wurde das Logistikbataillon 172 aus Beelitz durch die Streitkräftebasis als logistischer Leitverband eingesetzt. Die Streitkräftebasis hat in erheblichem Maße Defender 2020 logistisch unterstützt. Das mit rund 37.000 Teilnehmern geplante Großmanöver war ursprünglich von Januar bis Mai 2020 angesetzt, die Rückverlegung sollte bis Juli erfolgen. Die Ausbreitung des Coronavirus und die Verantwortung für die Gesundheit der Soldatinnen und Soldaten, sowie der Zivilbevölkerung gegenüber, waren die Gründe das die weiteren Übungsanteile entfallen sind. 

Mit Aufnahme der Amtshilfe zu COVID-19Coronavirus Disease 2019, in Krankenhäusern und Gesundheitsämtern hat das Logistikbataillon 172 ebenfalls zuverlässig und vor allem flexibel seinen Platz unter den helfenden Verbänden eingenommen. Eine logistische Meisterleistung die mit dem Teampreis der Streitkräftebasis honoriert wird.

von Sven Karsten  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.