Streitkräftebasis

Ulmer Kommando nimmt teil an EUEuropäische Union-Übung in Griechenland

Ulmer Kommando nimmt teil an EUEuropäische Union-Übung in Griechenland

Datum:
Ort:
Griechenland
Lesedauer:
2 MIN

Das Multinationale Kommando Operative Führung als Teil der Streitkräftebasis hat mit Übungsteilnehmern sowie Beobachtern an der EUEuropäische Union-Übung MILEX 21 beim griechischen EUEuropäische Union Operation Headquarters (EL EUEuropäische Union OHQ) in Larissa/Griechenland teilgenommen und dabei das Partnerkommando mit seiner langjährigen EUEuropäische Union-Expertise unterstützt.

Soldaten stehen in Formation unter Flaggen

Teilnehmer, Beobachter und Besucher der EUEuropäische Union-Übung MILEX 21 beim griechischen EUEuropäische Union Operation Headquarters in Larissa/Griechenland.

Bundeswehr/Nicole Pfluger

Ziel der sogenannten Stabsrahmenübung war die weitere Verbesserung der Krisenreaktionsfähigkeit der Europäischen Union im Rahmen der „Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik“.

Mit der Übung MILEX 21 bereitet sich das griechische EUEuropäische Union Operation Headquarters (EL EUEuropäische Union OHQ) Larissa auf seine Rolle als „bevorzugtes“ militärstrategisches Hauptquartier für die 2023 durch Griechenland als Rahmennation gestellte schnelle EUEuropäische Union-Eingreiftruppe, die EUEuropäische Union Battlegroup, vor. Diesen Auftrag hatte das Ulmer Kommando bereits 2012, 2016 und zuletzt vom 1. Juli 2020 bis zum 31. März 2021 für die durch Deutschland geführte EUEuropäische Union Battlegroup 2020-2.

Portrait eines Mannes im Profil

Porträtfoto des Stellvertretende Befehlshaber des Multinationalen Kommandos Operative Führung, der österreichische Generalmajor Reinhard Trischak.

Bundeswehr/Gina Seegert

„Dem Ulmer Kommando bietet MILEX 21 die Möglichkeit, eigene Fachleute unterschiedlicher Ebenen in Übung zu halten, Expertise mit dem Partnerkommando in Griechenland auszutauschen und es bei seinen Vorbereitungen für den EUEuropäische Union-Auftrag zu unterstützen.“, so der neue Stellvertretende Befehlshaber des Multinationalen Kommando Operative Führung, der österreichische Generalmajor Reinhard Trischak, der das Ulmer Kommando am Besuchertag der EUEuropäische Union-Übung MILEX 21 beim griechischen Partnerkommando in Larissa vertreten hat. Darüber hinaus stellte er mit Blick auf das Aufgabenspektrum des Multinationalen Kommando Operative Führung heraus: „Die bei MILEX 21 gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse werden wir für die Bereitstellung und Vorbereitung der Planungsarbeiten und gegebenenfalls Führung der EUEuropäische Union-Battlegroup in der Zukunft einbringen. Unser Kommando leistet hier einen sichtbaren Beitrag zur Stärkung der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EUEuropäische Union.“

Teilnehmer der vom Director General des EUEuropäische Union-Militärstabes, Admiral Hervé Bléjean, geleiteten Übung waren neben dem EUEuropäische Union-Militärstab, dem multinational unterstützten griechischen EUEuropäische Union OHQ Larissa auch das operative „HELBROC“ (Helenic, Bulgaria, Romania, Cyprus) Hauptquartier (EUEuropäische Union Force Headquarters). Letzteres würde – im Falle einer Aktivierung der Battlegroup – die EUEuropäische Union-Eingreifkräfte im Einsatzland vor Ort führen. Grundlage für die Übung selbst war ein fiktives Szenario, anhand dessen EUEuropäische Union-Planungsprozesse und die Krisenreaktion auf militärstrategischer und operativer Ebene geübt wurden.

Übung zur Verbesserung der EUEuropäische Union-Krisenreaktionsfähigkeit

Das Wappen der Übung als Grafik

Wappen MILEX 21

Bundeswehr

Die EUEuropäische Union muss bei externen Konflikten effektiv und reaktionsschnell handeln. Um die Einsatzfähigkeit und Interoperabilität ihrer Hauptquartiere und Streitkräfte zu gewährleisten, müssen die EUEuropäische Union und ihre Mitgliedstaaten, die EUEuropäische Union-Führungsstrukturen für bestehende wie künftige Missionen und Operationen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik weiterentwickeln, an neue Herausforderungen und Bedürfnisse anpassen und die insgesamt fünf „eingemeldeten“ nationalen EUEuropäische Union-Hauptquartiere (Larissa/Griechenland, Rom/Italien, Paris/Frankreich, Rota/Spanien und Ulm/Deutschland) in Übung halten. Neben den jährlichen Konferenzen der militärischen Befehlshaber der Hauptquartiere der Europäischen Union sind die Übungen die Möglichkeit zur Weiterentwicklung, Professionalisierung und Erreichung der Einsatzbereitschaft. MILEX 21 bot erneut die Möglichkeit, die Einsatzbereitschaft zwischen den EUEuropäische Union-Akteuren im militärischen Bereich zu üben und zu erhöhen.

von Davor Zebec  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema