Streitkräftebasis
Vom Irak nach Sonthofen

Besuch bei der Schule ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Gesetzliche Schutzaufgaben

Besuch bei der Schule ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Gesetzliche Schutzaufgaben

Datum:
Ort:
Sonthofen
Lesedauer:
2 MIN

Eine Delegation der irakischen Armee besuchte die Schule ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Gesetzliche Schutzaufgaben in Sonthofen. Die Iraker wollen ihre Chemical School nach deutschem Vorbild weiterentwickeln. Dazu bekamen sie einen Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten der Schule ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Gesetzliche Schutzaufgaben.

Drei Soldaten in Uniform sitzen nebeneinander

Oberst Tim Richardt, Kommandeur der Schule ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Gesetzliche Schutzaufgaben, bei seinem Einführungsbriefing mit den beiden irakischen Generälen Obaid Imran und Kareem Qasim Fakhir Al Alkharsuh

Bundeswehr

Ende November 2023 besuchte eine Delegation der irakischen Armee unter Leitung des Deputy Commander of the Chemical Directorate, Brigadier General Kareem Qasim Fakhir Al Alkharsuh, die Schule ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Gesetzliche Schutzaufgaben in Sonthofen. Auch wenn insbesondere die Rückreise unter extremen winterlichen Wetterbedingungen erfolgte und ein dreitägiger Aufenthalt in München vor dem Rückflug unvermeidlich war, blicken beide Seiten auf einen interessanten und informativen Besuch zurück. Das Hauptinteresse galt der Ausbildung und Ausstattung deutscher ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrkräfte, hieran wollen sich die irakischen Streitkräfte orientieren. „Wir wollen von den Besten lernen und unsere Schule nach ihrem Vorbild weiterentwickeln“, so General Obaid Imran, Chemical School Commander, während der Gespräche gegenüber Oberst Tim Richardt, dem Kommandeur der Schule ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Gesetzliche Schutzaufgaben.

Vielfältiger Einblick in die Fähigkeiten der Schule

Das zweieinhalbtägige Programm umfasste am ersten Tag die Vorstellung der Schule in Sonthofen mit all ihren Funktionsbereichen und einem Überblick über die wichtigsten Anteile der Ausbildungsinfrastruktur. Schwerpunkt waren hier die durch den Bereich Wissenschaften verwalteten Lehrlabore, Speziallehrsäle sowie die Spür- und Messfelder. Am zweiten Tag wurden die einzelnen Lehrgänge der Basis und der Erweiterten ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrbefähigung durch die II. Inspektion unter der Leitung von Frau Oberstleutnant Dr. Marlen H. plakativ an einzelnen Beispielen vorgestellt. Dabei wurde deutlich, welch hohe Bedeutung ein funktionierendes System ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr hat, um unter diesen Bedingungen bestehen zu können. Insbesondere die Ausführungen einzelner Lehrgangsteilnehmenden und das Beschreiben ihrer Zweitrolle im jeweiligen Verband halfen, um der Delegation die einzelnen Elemente des Systems ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr zu verdeutlichen. Die zweite Hälfte des Tages stand unter dem Stichwort „Hauptsysteme“ des ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrkommandos der Bundeswehr. Hier wurden der A/C-Spürpanzer PV FUCHS sowie die ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Dekontaminationssysteme Truppenentgiftungsplatz 90 (TEP 90) und der Material-E-Platz 90 (MEP 90) detailliert vorgestellt. Die Delegation zeigte hier großes Interesse und hofft auf die Beschaffung vergleichbarer Systeme in der Zukunft.

Die NATO unterstützt die irakischen Streitkräfte beim Aufbau ihrer ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrfähigkeiten. Deutschland trägt mit einem CBRNchemical, biological, radiological, nuclear-Beratenden zum Auf-und Ausbau der Chemical School bei. Oberst Richardt unterstrich zum Ende des Besuches nochmals das deutsche Engagement in diesem Bereich und versicherte sowohl den irakischen Vertretenden sowie auch dem jeweiligen deutschen CBRNchemical, biological, radiological, nuclear-Beratenden seine Unterstützung.

Zwei Spezial-LKWs dekontaminieren eine Straße.

Das System MEP 90 (Archivbild)

Bundeswehr/Carsten Vennemann
Ein Panzer wird von einem Soldaten dekontaminiert.

Das System TEP 90 (Archivbild)

Bundeswehr/Carl Schulze
von Dirk Veeck  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema