Die Kunst der Inneren Führung

Die Kunst der Inneren Führung

  • Innere Führung
  • Zentrum Innere Führung
Datum:
Ort:
Koblenz
Lesedauer:
1 MIN

Mit einer Vernissage hat das Zentrum Innere Führung seine Feierlichkeiten zum 65. Geburtstag abgeschlossen. Auf der Veranstaltung, an der pandemiebedingt in einem sehr begrenzten Teilnehmerkreis unter „2G+“-Bedingungen Persönlichkeiten aus Bundeswehr, Politik und Gesellschaft teilnahmen, stellte Künstler Stephan Maria Glöckner sieben Kunstwerke zum Thema Innere Führung vor.

Ein Mann mit Mikrofon steht vor einer Leinwand, die ein Kunstwerk zeigt

Die sieben Kunstwerke berühren Zentrale Fragen der Inneren Führung.

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann

Auch künstlerisch spannend: Innere Führung

„Ich befasse mich seit vielen Jahren im Rahmen meines Labels ‚Worteil‘ mit dem Sinngehalt von Wörtern; sowohl inhaltlich, grafisch wie auch künstlerisch“, sagt Stephan Maria Glöckner. „Bei diesem Projekt war es besonders spannend, sich mit Wertebegriffen der Bundeswehr und der Inneren Führung auseinanderzusetzen“, fügt der Künstler an. Auf den Kunstwerken hat Glöckner die Begriffe Innere Führung, Dienen, Einsatzbereitschaft, Recht, Verantwortung, Vertrauen und Würde in Szene gesetzt.

„Ich bin sehr froh, dass wir auf die Arbeit von Herrn Glöckner aufmerksam geworden sind“, resümiert Generalmajor André Bodemann. „Die künstlerische Umsetzung der ausgewählten Begriffe passt sehr gut zum Zentrum Innere Führung und zur Inneren Führung. Wir werden einen angemessenen Platz für seine Kunstwerke hier im Hause finden“, ergänzt der Kommandeur des Zentrum Innere Führung.

Zentrale Fragen der Inneren Führung

Die Begriffe auf Glöckners Kunstwerken berührten zentrale Fragestellungen der Inneren Führung, findet Generalmajor Bodemann. Gerade die Fragen „Dienen wofür?“, „Welchen Beitrag zur Einsatzbereitschaft der Bundeswehr leistet die Innere Führung?“ oder „Welchen Stellenwert nimmt der Begriff Vertrauen im Rahmen des Führens mit Auftrag heute ein?“ seien auch noch nach 65 Jahren ZInFüZentrum Innere Führung unverändert aktuell.

Wie die Bundeswehr, so hat auch das Zentrum Innere Führung in seiner Geschichte eine Entwicklung durchlaufen: Von der „Schule für Innere Führung“, bei ihrer Indienststellung 1956, bis hin zum modernen Kompetenzzentrum und Multiplikatorenhaus heute. Die Vermittlung ihrer Führungskultur an die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr steht dabei stets im Mittelpunkt des Auftrags – ab sofort auch „künstlerisch“.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Soldat an einem Rednerpult vor einer Leinwand mit dem Wort Vernissage

Der Kommandeur des ZInFüZentrum Innere Führung, Generalmajor Bodemann, begrüßt zur Vernissage.

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Zivilisten und Soldaten sitzen in einem Hörsaal

Die Gäste der Vernissage im Koblenzer Baudissin-Forum.

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Zivilisten und Soldaten unterhalten sich an Stehtischen

Beim Empfang tauschen sich die Gäste über Glöckners Kunstwerke aus.

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Das Wort Einsatzbereitschaft als Kunstwerk auf Staffelei und als Projektion

(Vor-)leben von Innerer Führung erhöht die Einsatzbereitschaft der Staatsbürger in Uniform…

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Das Wort Würde als Kunstwerk auf Staffelei

… dessen Bild auf der Freiheitlich Demokratischen Grundordnung und der unantastbaren Würde der Menschen fußt.

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Die Wörter Recht und Führung als Kunstwerke auf Staffelei in einem großen Saal

Facettenreich und „dynamisch“: Glöckners Kunstwerke bringen viele begriffliche Assoziationen…

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Das Wort verbindlich – mit einem Fragezeichen versehen – als Detail in einem Kunstwerk

… und fordern den Betrachter mit Details zum Nachdenken heraus.

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Das Wort Verantwortung als Kunstwerk auf Staffelei.

„Wer Verantwortung trägt, braucht Antworten“, sagt Glöckner und drückt das auch bildlich aus.

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Zwei Männer an einem Stehtisch, einer schreibt etwas auf eine Broschüre

Am Ende der Vernissage signiert Glöckner Drucke mit den Motiven seiner Kunstwerke.

Bundeswehr/Nicolas Caldas Hofmann
Sieben Kunstwerke stehen auf Staffeleien vor einer Fensterfront

Alle sieben Kunstwerke können ab sofort im Zentrum Innere Führung betrachtet werden.

Bundeswehr/Christopher Steiger

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Tobias Wachner / Christopher Steiger

Ausstellungskatalog

zur Vernissage mit Stephan Maria Glöckner am Zentrum Innere Führung

Ausstellungskatalog Ausstellungskatalog PDF, nicht barrierefrei, 1,5 MB
Ausstellungskatalog zur Vernissage mit Stephan Maria Glöckner am Zentrum Innere Führung
Ein Symbolbild zu 65 Jahren Zentrum Innere Führung

65 Jahre Zentrum Innere Führung

Innere Führung ist unser Auftrag! Seit 1956 entwickelte sich das Zentrum Innere Führung zum zentralen und richtungsweisenden Kompetenzzentrum der Führungskultur der Bundeswehr.

Weiterlesen