Die Reserve im Einsatz: Über Weihnachten im Auslandseinsatz bei KFORKosovo Force

Die Reserve im Einsatz: Über Weihnachten im Auslandseinsatz bei KFORKosovo Force

  • Reserve
  • Einsatz
Datum:

Als engagierter Reservist ist Oberstabsfeldwebel Uwe K. beim Aufklärungsbataillon 13 in Gotha beordert. In der Zeit zwischen den Jahren 2020 ist er im Auslandseinsatz als Truppenversorgungsbearbeiter und Führer der Nachschubdienste beim Deutschen Einsatzkontingent KFORKosovo Force (DEU EinsKtgt KFORKosovo Force) eingesetzt.

Oberstabsfeldwebel Uwe K. mit seinen wichtigsten Hilfsmitteln: Übersichten, Computer und Telefon

Oberstabsfeldwebel Uwe K. behält als Truppenversorgungsbearbeiter und Führer der Nachschubdienste den Überblick im 56./57. DEU EinsKtgt KFORKosovo Force

Bundeswehr / PAO DEU EinsKtgt KFOR

Familienvater und engagierter Reservist

Ich bin Oberstabsfeldwebel Uwe K., inzwischen 61 Jahre alt und wohnhaft in Sachsen. Meine Hobbies sind Radfahren, Tischtennis, Laufen, Ballsportarten und natürlich meine Familie. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Erwachsenenalter. Nach meiner Ausbildung zum Elektroinstallateur habe ich zuerst in der NVANationale Volksarmee und dann als Berufssoldat bis 2012 in der Bundeswehr aktiv gedient. Derzeit bin ich beim Aufklärungsbataillon 13 in Gotha im schönen Thüringer Wald beordert.

Aufgabe im Einsatz

Seit dem 22. Juli 2020 bis zum 1. Februar 2021 bin ich als Truppenversorgungsbearbeiter und Führer der Nachschubdienste im 56./57. DEU EinsKtgt KFORKosovo Force sowie als Vertrauensperson der Unteroffiziere eingesetzt. Auch wenn ich nun schon seit acht Jahren in Pension bin, erlaube ich von mir selbst zu behaupten, dass mich die Truppe als einen aktiven Soldaten wahrnimmt.

Verständnis und Zustimmung für das Engagement als Reservist

Bei Familie und Freunden ist das Verständnis und die positive Zustimmung für meinen Reservistendienst - gerade in Auslandseinsätzen - in jedem Fall vorhanden; sonst wäre ein Einsatz mit der Bundeswehr oder die Bereitschaft, diese auch im Grundbetrieb zu unterstützen, vielleicht nicht so groß! Seit meiner Pensionierung im Jahr 2012 ist die Bundeswehr mein „Arbeitgeber“ in sieben Auslandseinsätzen (ISAFInternational Security Assistance Force, RS, MINUSMAUnited Nations Multidimensional Integrated Stabilization Mission in Mali, EUTMEuropean Union Training Mission und KFORKosovo Force) geblieben.

Ein Jahr „Strategie der Reserve“

Die neu erlassene Weisung ist der richtige Schritt zur Verbesserung der Reservistenarbeit. Die Ziele sind klar definiert und die gilt es in den nächsten Jahren und Jahrzehnten umzusetzen. Besonders positiv ist die stufenweise materielle und infrastrukturelle Hinterlegung der Reserve hervorzuheben, die aus meiner Sicht bisher nur wenig bis gar keine Betrachtung fand.

Jedoch sollte langfristig mit den Soldatinnen und Soldaten aller Dienstgradgruppen über eine Reservistenarbeit nach ihrer Dienstzeit gesprochen werden, um diese dann zu binden. Hier könnte man die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten des Reservistendienstes aufzeigen. Das Aufgabenspektrum oder die Möglichkeit zu unterstützen, ist oftmals nicht bekannt!

Die Einbindung der Arbeitgeber ist notwendig, um die Bereitschaft zur Freistellung für den Reservistendienst zu steigern. Da hat sich in den letzten Jahren doch einiges zum Positiven geändert, so zum Beispiel bei der Besoldung.

Weihnachtsfest 2020 im KFORKosovo Force-Einsatz

Weihnachten verbringe ich natürlich im Kreis der Kameraden; vorrangig und öfters als sonst allerdings mit Telefonieren und Schreiben. Ich lasse mich überraschen und warte, was passiert. Ideen haben wir genug!

Am meisten fehlen mir die Möglichkeiten an der frischen Luft Sport zu treiben und endlich im Hinterkopf keine Gedanken mehr an Corona verschwenden zu müssen.

Oberstabsfeldwebel Uwe K. beim Ballwechsel an der Tischtennisplatte

Für Oberstabsfeldwebel Uwe K. ein gesuchter Ausgleich zur Büroarbeit: zwar kein Sport an frischer Luft, jedoch bietet Tischtennis im Camp gute Möglichkeiten für die Beinarbeit

Bundeswehr / PAO DEU EinsKtgt KFOR

Zukunftswünsche

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass wir sicher und gesund durch diese Pandemie kommen werden. Für mich persönlich strebe ich noch den einen oder anderen Reservistendienst an - egal ob im Grundbetrieb oder im Rahmen einer Auslandsverwendung.

von  Oberstabsfeldwebel der Reserve Uwe K., 56./57. DEU EinsKtgt KFOR  E-Mail schreiben
Zwei Soldaten blicken in das Gelände

Kosovo

Seit 1999 schafft die Bundeswehr ein sicheres Umfeld in Kosovo und garantiert die öffentliche Sicherheit und Ordnung.