Zwei Bronzemedaillen für deutschen Bundeswehr-Radsport

Zwei Bronzemedaillen für deutschen Bundeswehr-Radsport

  • Spitzensport
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Japan
Lesedauer:
1 MIN

Erwartungsgemäß hübschten die Radsportler die deutsche Bilanz in Japan am Zeitfahrtag enorm auf. Rio-Champion Vico Merklein gewann Silber. Für die Bundeswehr holten Fahnenträger Michael Teuber und Kerstin Brachtendorf jeweils Bronze.

Portrait einer Sportlerin

Bronzegewinnerin Kerstin Brachtendorf ist in der Sportförderung der Bundeswehr in Köln.

AFP/Charly Trilballeau

Bundeswehrsportler Michael Teuber verpasste sein historisches fünftes Gold nacheinander im Zeitfahren nur um fünf Sekunden, holte bei seinen sechsten Spielen erstmals Bronze. „Ich bin stolz drauf, dass ich so stark gefahren bin. Wenn ich auf meine Leistungsdaten schaue, denke ich, dass es das beste Rennen meines Lebens war„, sagte der Münchner: „Mehr ist einfach nicht möglich gewesen, deshalb nehme ich Bronze gerne mit nach Hause.“
Eine Überraschungsmedaille gewann Bundeswehrsportlerin Kerstin Brachtendorf in der Startklasse C5. Die 49-Jährige holte als Dritte ihr erstes Edelmetall bei Paralympics. Erst drei Wochen vor den Spielen musste sich die Cottbuserin wegen eines Verschlusses der inneren Beckenarterie operieren lassen. „In meinem Kopf war schon alles abgesagt„, sagte Brachtendorf: „Jetzt stehe ich hier und habe eine Medaille, unfassbar.“
Bundeswehrsportlerin Denise Schindler enttäuschte nach Rang drei in der Bahn-Verfolgung im Zeitfahren der Klassen C1 bis C3 als Neunte. „Es war schlecht. Ich habe vom Start weg einen schwarzen Tag erwischt„, sagte die 35-Jährige.

von mk   E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.