Das Flugfeldlöschfahrzeug Z8

Flugfeldlöschfahrzeug Z8 freigestellt auf weißem Hintergrund

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Motor eines Flugfeldlöschfahrzeuges Z8

Z8 Feuerlöschfahrzeug schwer Flugplatz.
Hier im Bild: Dieselmotor mit einem Hubraum von 21920 cm3 und einer Leistung von 735kW (1000PS).

Bundeswehr/Rott

Motor

Der V 12 Zylinder Diesel hat einen Hubraum von 21.920 cm³ und erzeugt eine Leistung von 1.000 PS. Damit kann das Schwergewicht auf eine Maximalgeschwindigkeit von 135 km/h beschleunigen.

Nahaufnahme von einem Dachwerfer auf dem Führerhaus eines Flugfeldlöschfahrzeuges Z8

Bundeswehr/Marcus Rott

Dachwerfer

Über den Dachwerfer können bis zu 6.000 l/min Wasser abgegeben werden. Die Wurfweite reicht dabei bis zu 80 m. Die Steuerung erfolgt über einen Joystick im Führerhaus.

Ein Mann sitzt am Steuer im Führerhaus eines Flugfeldlöschfahrzeuges Z8 und spricht in eine Funkgerät

Bundeswehr/Marcus Rott

Führerhaus

Trotz der Größe des Fahrzeuges besteht die Besatzung nur aus zwei Feuerwehrleuten. Während der Eine das Fahrzeug steuert, kann der Zweite bereits einen möglichen Brand über die Joysticks mit dem Dach- und Frontwerfer bekämpfen.

Nahaufnahme von einem Frontwerfer vorne am Führerhaus eines Flugfeldlöschfahrzeuges Z8

Bundeswehr/Marcus Rott

Frontwerfer

Über den Frontwerfer können bis zu 1.600 l/min Wasser abgegeben werden. Die Wurfweite reicht dabei bis zu 50 m. Die Steuerung erfolgt über einen Joystick im Führerhaus.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

  • Leistung bis zu 1.000 PS

  • Löschwassertank 12.500 Liter

  • Gesamtlänge 12 Meter

Das Flugfeldlöschfahrzeug Z8 – der Riese im Fuhrpark

In Fachkreisen nur kurz Z8 genannt: Das ist das Flugfeldlöschfahrzeug schwer - Z8. Unzweifelhaft ist es das größte Fahrzeug, das der Fuhrpark der Bundeswehrfeuerwehr zu bieten hat. Das Serienfahrzeug des Herstellers Albert Ziegler ist auf der Basis eines MAN-Fahrgestells gebaut. Seine Aufgabe ist die Brandbekämpfung bei Flugunfällen, es kann aber unter anderem auch zur Löschwasserförderung über lange Wegstrecken eingesetzt werden. Die Z8-Flotte der Bundeswehr umfasst deutschlandweit insgesamt 24 Fahrzeuge.

Kraft für die Bundeswehrfeuerwehr

Für viel Vortrieb beim Z8 sorgt ein V12 Dieselmotor mit mehr als 21 Litern Hubraum und einer Leistung von 1.000 PS im Heck des Riesen. Diese  immense Power des Motors ermöglicht es, dass trotz des großen Gewichts von 43 Tonnen bis auf eine Maximalgeschwindigkeit von 135 kmKilometer/h beschleunigt werden kann. Trotz der beiden lenkenden Vorderachsen benötigt der Fahrer bei einer Länge von 12 Metern und einem Wendekreis von 29 Metern einen guten Überblick und viel Fingerspitzengefühl. Der Allrandantrieb der acht Räder ermöglicht eine Steigfähigkeit von über 45 Prozent. Mittels eines Schnellstartknopfes kann das Fahrzeug automatisch hochfahren und ist in wenigen Sekunden einsatzbereit.

Ein Flugfeldlöschfahrzeug Z8 auf einem Flugplatz, im Hintergrund ein Transportflugzeug A400M

Die Aufgabe des Flugfeldlöschfahrzeuges Z8 ist die Brandbekämpfung bei Flugunfällen.

Bundeswehr/Klaus Sasse

Gut gerüstet für die Brandbekämpfung

Unterschiedliche Brandursachen erfordern unterschiedliche Löschmittel: 12.500 Liter Wasser und 1.500 Liter Schaummittel werden an Bord des Z8 mitgeführt. Schon während der Fahrt kann der Löscheinsatz mit dem
Dachwerfer, der eine Reichweite von bis zu 80 Metern hat und maximal 6.000 Liter pro Minute abgeben kann sowie mit einem  Frontwerfer mit einer Reichweite von bis zu 50 Metern und einer Leistung von maximal 1.600 Litern pro Minute, begonnen werden. Für die Bedienung per Joystick wird nur eine Person im Führerhaus, das mit zwei Personen besetzt werden kann, benötigt. Nah am Feuer sind auch die Brandbekämpfer in Gefahr, deshalb sind am Z8 für den Selbstschutz an der Front drei und im hinteren Bereich vier Sprinklerdüsen angebracht, die verhindern, dass der Boden in unmittelbarer Umgebung des Fahrzeuges in Brand geraten und auf das Fahrzeug übergreifen kann.

Technische Daten

Länge

12,13 m

Breite

3,00 m

Höhe

3,71 m

Gewicht

43 t

Antrieb Allrad

(8x8)

Wassertank

12.500 l

Max. Geschwindigkeit

135 kmKilometer/h

Z8 – das schwere Löschfahrzeug für die Flugplätze der Bundeswehr

Im Vergleich: Flugfeldlöschfahrzeug Z8 versus Z6

Wie groß ist der Tank? Wie viel Tonnen wiegt das Fahrzeug? Vergleichen Sie hier die beiden Flugfeldlöschfahrzeuge der Bundeswehr.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Flugfeldlöschfahrzeug Z8 steht vor einer Feuerwache
Ein Flugfeldlöschfahrzeug Z6 steht vor einer Feuerwache

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

  • Leistung

     

  • Wassertank

     

  • Max. Geschwindigkeit

     

  • Gewicht

     

  • Gesamtlänge

     

VS

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Flugfeldlöschfahrzeug Z8 steht vor einer Feuerwache
Ein Flugfeldlöschfahrzeug Z6 steht vor einer Feuerwache

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

  • Leistung

     

  • Wassertank

     

  • Max. Geschwindigkeit

     

  • Gewicht

     

  • Gesamtlänge

     

Weitere Feuerwehr-Fahrzeuge

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.