Der Transporthubschrauber Sikorsky CH-53

Hubschrauber CH-53 in Seitenansicht
  • 22,02 m Durchmesser des Hauptrotors

  • 295 km/h Höchstgeschwindigkeit

  • 36 Passagiere

Sikorsky CH-53: Der Transporthubschrauber für jeden Einsatz

Der Transporthubschrauber Sikorsky CH-53 wird zur Beförderung von Personen und Material sowie für Sonderaufgaben genutzt. In vier unterschiedlichen Baureihen ist das seit 1975 in der Bundeswehr beheimatete Luftfahrzeug nun in Verantwortung der Luftwaffe im Einsatz.

Die Sikorsky CH-53 im Überblick

Die Sikorsky CH-53 wurde Anfang der 1960er-Jahre als schneller, allwetterflugtauglicher und schwerer Transporthubschrauber für das United States Marine Corps entwickelt. Der erste S-65-Prototyp flog am 14. Oktober 1964. Die ursprünglich in die Bundeswehr eingeführte Variante führt die Typenbezeichnung CH-53G und wird „mittlerer Transporthubschrauber“ (MTH) genannt. Bis auf die ersten beiden wurden alle Hubschrauber in Deutschland in Lizenz gebaut. Am 26.07.1972 wurde die „erste“ CH-53G offiziell an das Heer übergeben. Insgesamt wurden 112 Hubschrauber für die Bundeswehr beschafft. Nach den Erfahrungen aus den ersten Auslandseinsätzen wurden 20 Luftfahrzeuge bis 2002 zur Variante CH-53GS weiterentwickelt. Bis 2017 wurden mit dem Projekt Produktverbesserung 40 CH-53G auf die Variante CH-53GA umgerüstet, um das Waffensystem für unterschiedliche nationale und internationale Missionsprofile anzupassen. Angetrieben wird die CH-53 G/GSGesetzliche Schutzaufgaben/GEGerman Enhanced/GAGrundausbildung von zwei Triebwerken des Typs General Electric T64-7 beziehungsweise dessen Weiterentwicklung T64-100. Die Zelle des Helikopters ist in konventioneller Halbschalenbauweise aus Aluminiumlegierungen hergestellt und teilweise mit Stahl verstärkt. Be- und entladen wird die Maschine über eine Rampe am Heck unterhalb des Heckrotorträgers. Im Zuge einer Strukturreform wurde entschieden, den taktischen Lufttransport bei der Luftwaffe zu konzentrieren. Deshalb hat die Sikorsky CH-53 seit 2013 ihre neue Heimat im Hubschraubergeschwader 64 der Luftwaffe.

Ein Hubschrauber CH-53 hebt in einer Staubwolke ab.

Staubige Angelegenheit: Ein Transporthubschrauber CH-53GS startet bei der Übung Heli Dust 2018 auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz.

Bundeswehr/Johannes Heyn

Vier Varianten der Sikorsky CH-53

Der Sikorsky CH-53 ist in der Lage, weltweit, in nahezu allen Klimazonen, bei fast jedem Wetter, bei Tag und Nacht in allen Bedrohungsstufen den Einsatz durchzuführen. Zurzeit werden in der Luftwaffe noch vier Versionen genutzt.

  • CH-53G mit Instrumentenflug-Ausrüstung (IFR = Instrument Flight Rules)
  • CH-53GS, „geschützte“ Hubschrauber mit IFR-Ausrüstung, Außenzusatztanks zur Reichweitenerhöhung, kompatibler Beleuchtung zum Nachttiefflug mit Bildverstärkerbrille und Selbstschutzausstattung für den elektronischen Kampf (EK). Zusätzlich können diese Maschinen mit ballistischem Teilschutz, Triebwerkstaubabscheider sowie Selbstschutz-Bewaffnung ausgerüstet werden.
  • CH-53GE, „geschützte“ Hubschrauber, gleichen in ihrer Ausstattung der CH-53GS, nutzen jedoch zur Reichweitenerhöhung Innenzusatztanks.
  • CH-53GA, produktverbesserte (PV) Hubschrauber, mit verbesserten Fähigkeiten bei Navigation, Kommunikation und Selbstschutzausstattung.

Durch verschiedene Rüstsätze können die Fähigkeiten der Sikorsky CH-53 teilweise erhöht werden. So gibt es die Möglichkeit, Geräte zur Satellitenkommunikation und für die Suche und Ortung von Personen einzubauen.

Technische Daten

Typenbezeichnung

CH-53G(S)

Hersteller

Sikorsky Aircraft/United Technologies

Lizenzbau

VFW-Fokker

Erstflug

1964 (CH-53A) bzw. 1969 (CH-53G)

Triebwerke

General Electric T 64-GEGerman Enhanced-7 oder T 64-GEGerman Enhanced-100 (nach Modernisierung)

Dauerleistung

2 × 4.330 PS

Höchstgeschwindigkeit

295 km/h (VNE = Velocity Never Exceed)

Marschgeschwindigkeit

215 km/h

Max. Flughöhe

circa 2.750 m

Hauptrotordurchmesser

22,02 m

Passagiere

Bis zu 36 Soldaten

Kraftstoffverbrauch

circa 800 Liter/h (durchschnittlich)

Leermasse

10,700 t

Max. Startmasse

19,050 t

Standardnutzlast

5,500 t (als Innenlast)

Max. Außenlast

7,255 t (bei Teilbetankung)

Länge

26,87 m

Breite

21,95 m

Höhe

7,59 m

Besatzung

2 Piloten, 2 Bordmechaniker (je nach Einsatzmission Doorgunner, Kampfretterfeldwebel) 


Der Transporthubschrauber CH-53 – in 60 Sekunden

Der CH-53 ist ein schneller, allwettertauglicher Hubschrauber, der zum Personen- und Materialtransport sowie für Sonderaufgaben eingesetzt wird. Seit 1975 wurden insgesamt 112 Hubschrauber in verschiedenen Ausführungen für die Bundeswehr angeschafft – die Maschine ist für unterschiedliche nationale und internationale Missionen geeignet. Heimat der CH-53 ist das Hubschraubergeschwader 64 der Luftwaffe in Laupheim.
Datum:

Die Sikorsky CH-53 in Aktion

Weitere Hubschrauber

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.