Die Betriebsstofftransporter der Rhön-Klasse

Betriebsstofftransporter Rhön-Klasse freigestellt
  • 16 kn Höchstgeschwindigkeit

  • mehr als 10.000 m³ Versorgungskapazität an Kraftstoff

  • Mehr als 42 Besatzungsmitglieder

Schwimmende Tankstellen: Betriebsstofftransporter der Rhön-Klasse

Die Betriebsstofftransporter der Klasse 704 sind wichtige Service-Dienstleister für Kampfschiffe in See. Ihre Hauptaufgabe ist, diese abseits von Häfen mit Kraftstoff zu versorgen. Damit verlängern die sogenannten Flottentanker die Mobilität und Flexibilität von Marineschiffen im Einsatz erheblich.

Ihr weithin sichtbares Kennzeichen als „schwimmende Tankstelle“ ist der große bügelartige Mast. Dieser Aufbau wurde speziell für das Replenishment-at-sea (RAS), die Abgabe flüssiger Güter in See, konzipiert. An ihm hängen Stahlseile und Versorgungsschläuche zur möglichst unkomplizierten Übergabe von Schiffsdiesel. Ein Flottentanker kann damit zwei Schiffe gleichzeitig betanken – während des Fahrens und auch bei Nacht. Die Pumpkapazität beträgt pro Stunde rund 600 Kubikmeter.

Aber Kraftstoff ist nicht alles: Zum Leistungsangebot gehören auch Frischwasser sowie Schmierölfässer, Proviant- und Munitionsboxen. Für den Extrabedarf von Kampfschiffen in Einsätzen können die Versorgungsschiffe zusätzlich zwei Container an Bord nehmen, davon maximal einer mit Munition.

Luftaufnahme eines grauen Tankschiffes in See.

Das Trossgeschwader der Deutschen Marine verfügt über zwei Flottentanker: Die „Rhön“ (im Bild) und die „Spessart“

Bundeswehr

Zivile Besatzungen in Marineeinsätzen

Für die weltweite Verfügbarkeit dieser Einsatzressourcen sorgen ausnahmslos zivile Besatzungen. Ihre Schiffe gehören aber zur Marine und sind unter der Bundesdienstflagge auch in multinationalen Einsätzen und Seeoperationen aktiv.

Die unumgängliche Versorgung in See speziell mit Kraftstoff gewährleisten die Betriebsstoffversorger „Rhön“ und ihr Schwesterschiff „Spessart“ seit mehr als 40 Jahren. In naher Zukunft werden neue Flottentanker der Marine an ihre Stelle treten.

Die Schiffe

  • A1442 Betriebsstofftransporter „Spessart“, in Dienst gestellt am 5. September 1977
  • A1443 Betriebsstofftransporter „Rhön“, in Dienst gestellt am 23. September 1977

Technische Daten

Maße

  • 130,2 m Länge

  • 19,3 m Breite

  • 8,2 m Tiefgang

  • 14.200 t Verdrängung

Antrieb

  • 1 x Dieselmotor
  • 5.900 kW (8.000 PS) Gesamtleistung
  • 1 x Propeller
  • Geschwindigkeit: 16 kn

Sensoren

  • 1 x Navigationsradar

Waffen

  • 2 x Ein-Mann-Flugabwehrrakete FIM 92 Stinger (z.B. für militärische Sicherung)

Versorgungskapazität

  • Kraftstoff: rund 1.400 m³
  • Frischwasser: rund 200 m³
  • Schmieröl: 55 Fass
  • Zusatztransport: 2 Standardcontainer

Besatzung und Sonstiges

  • Stammcrew: 42 (zivil)
  • Zusatzpersonal (z.B. für militärische Sicherung): 14
  • 2 x Marinekutter

Die Rhön-Klasse in Aktion