Streitkräftebasis
Einzigartige Fähigkeiten

10 Jahre Logistikkommando der Bundeswehr

10 Jahre Logistikkommando der Bundeswehr

Datum:
Ort:
Erfurt
Lesedauer:
3 MIN

Das Logistikkommando der Bundeswehr feiert am 15. Januar 2023 sein 10-jähriges Bestehen. Mit einer öffentlichen Veranstaltung wird dieses Jubiläum am 6. Mai 2023 auf dem Domplatz in Erfurt gefeiert.

Eine Soldatin schraubt an einen Panzer

Instandsetzung an einem Panzer: Eine Soldatin überprüft Hydrauliksysteme in einem Kettenfahrzeug

Bundeswehr/Florian Sorge

Ziel der Aufstellung dieses einzigartigen Fähigkeitskommandos am 15. Januar 2013 als Teil der Streitkräftebasis war es, die Logistik und das Spezialpionierwesen der Bundeswehr aus einer Hand zu gestalten, zu führen und auf ein gemeinsames Ziel auszurichten. Hierzu nimmt der Kommandeur des Erfurter Kommandos auch die Aufgabe „General Bundeswehrlogistik“ wahr. Damit zeichnet er für das Funktionieren aller logistischen Prozesse der Bundeswehr verantwortlich – diese reichen von der Materialagerung in Depots bis zur Planung von Marschrouten. Zusätzlich gehören auch alle Aspekte des Kraftfahrwesen der Bundeswehr und die logistische Ausbildung zum Aufgabenbereich des Kommandos.

Was macht das Logistikkommando der Bundeswehr aus?

Zwei Soldaten halten gemeinsam eine Truppenfahne vor angetretenen Soldaten.

Aufstellungsappell des Logistikkommandos der Bundeswehr am 15. Januar 2013: Der erste Kommandeur des Erfurter Kommandos nimmt die Truppenfahne vom damaligen Inspekteur der SKBStreitkräftebasis in Empfang

Bundeswehr

Das Logistikkommando ist ein zentrales Fähigkeitskommando. Das bedeutet, es unterstützt alle anderen Bereiche der Bundeswehr. 750 Mitarbeitende leisten direkt im Stab in Erfurt ihren Dienst. Der nachgeordnete Bereich umfasst 50 Dienststellen an 73 Standorten im ganzen Bundesgebiet. Insgesamt 17.000 Frauen und Männer in Uniform und in Zivil arbeiten dort täglich daran, dass die logistischen Prozesse passgenau funktionieren. Zu Hause und im Einsatz müssen die Soldatinnen und Soldaten mit allem versorgt werden, was sie brauchen: Munition, Kraftstoff, Material, Fahrzeuge und Unterkunft. Ziel ist stets, die notwendigen Güter zur richtigen Zeit am richtigen Ort für die Truppe bereitzustellen – vom Bleistift bis zum Panzermotor. 

Das Logistikkommando reagiert flexibel und nachhaltig auf neue Herausforderungen. So haben die damals neuen sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen nach der Annexion der Krim im Jahr 2014 zu konkreten Veränderungen geführt. Um unter Bedingungen von Landes- und Bündnisverteidigung bessere logistische Unterstützung leisten zu können, wurden strukturelle Änderungen sowie Anpassungen in der logistischen Ausbildung umgesetzt beziehungsweise deren Umsetzung angestoßen. Hierzu zählen unter anderem die Stärkung der Depotorganisation und der mobilen Logistiktruppen inklusive der Wiedereröffnung von Depots. Das Logistikkommando gewährleistet so unter den Rahmenbedingungen begrenzter Ressourcen zum Nutzen aller militärischen Organisationsbereiche eine maximale Effektivität bei bestmöglicher Effizienz. Damit liefert es den nachdrücklichen Beweis, dass seine Aufstellung vor zehn Jahren ein richtiger Schritt war.

Logistischer Beitrag zur NRFNATO Response Force

Mit dem völkerrechtswidrigen Angriff Russlands auf die Ukraine wurden Auftrag und Aufgaben der Bundeswehr noch stärker auf die Landes- und Bündnisverteidigung ausgerichtet. Wesentliches Rückgrat dieser ist eine leistungsfähige Logistik. Generalmajor Gerald Funke, Kommandeur des Logistikkommandos formuliert es so:

„Logistik gewinnt keine Kriege, aber ohne eine funktionierende Logistik gehen Kriege auf jeden Fall verloren.“ 

Mehrere Panzer stehend auf mehreren Waggons

Kettenfahrzeuge (Bergepanzer und Leopard 2) stehen verkeilt auf einem Verladewaggon während einer Bahnverladung

Bundeswehr/Lars Renner

Die Logistik der Bundeswehr leistet in diesem Jahr mit 2.670 Soldatinnen und Soldaten einen wesentlichen Beitrag für den deutschen Anteil der Nato Response Force (NRFNATO Response Force). Mit dem Logistikregiment 1 stellt es seit dem 1. Januar 2023 den Kern der nationalen Unterstützungskräfte der Very High Readiness Joint Task Force (VJTFVery High Readiness Joint Task Force ). Zusammen mit weiteren Truppenteilen der mobilen Logistiktruppen der Streitkräftebasis sowie unterstellten Kräften von Sanitätsdienst, CIRCyber- und Informationsraum und Heer, ergibt sich der Unterstützungsverband NRFNATO Response Force. Der Verband ist es auch für die logistische Unterstützung der gesamten VJTFVery High Readiness Joint Task Force , bei einer Verlegung durch beziehungsweise über ein Drittland in ein Einsatzgebiet, verantwortlich. Die logistische Unterstützung im Einsatz der VJTFVery High Readiness Joint Task Force übernehmen das Logistikbataillon Land, das Logistikbataillon Air (Luft) sowie das RSOMReception, Staging, Onward Movement-Bataillon.

von Sebastian Sänger  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.