Streitkräftebasis
NATO Response Force

VJTFVery High Readiness Joint Task Force einsatzbereit auch dank besonderer Fähigkeiten der Streitkräftebasis

VJTFVery High Readiness Joint Task Force einsatzbereit auch dank besonderer Fähigkeiten der Streitkräftebasis

Datum:
Ort:
Deutschland
Lesedauer:
2 MIN

Die NATO Response Force mit ihrer Very High Readiness Joint Task Force (VJTFVery High Readiness Joint Task Force ) ist wesentlicher Baustein robuster Abschreckung und der Landes- und Bündnisverteidigung. Einen großen Anteil hat die Streitkräftebasis mit ihren besonderen Fähigkeiten.

Schützenpanzer Marder wird dekontaminiert.

Die Streitkräftebasis unterstützt VJTFVery High Readiness Joint Task Force mit ihren Spezialfähigkeiten: Beispielsweise ist eine ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr-Kompanie mit 190 Soldatinnen und Soldaten unmittelbar der Panzergrenadierbrigade 37 unterstellt

Bundeswehr/Sebastian Wilke


Landes- und Bündnisverteidigung ist seit der Zeitenwende nach dem russischen Überfall auf die Ukraine bedeutsamer denn je. Deshalb engagiert sich die Bundeswehr besonders stark im NATO-Bündnis. Seit dem 1. Januar 2023 ist Deutschland Leitnation für die VJTFVery High Readiness Joint Task Force , die Speerspitze der schnellen Eingreiftruppe NATO Response Force (NRFNATO Response Force). Insgesamt stehen mehr als 16.700 Soldatinnen und Soldaten aus allen Teilstreitkräften und Organisationsbereichen für die NRFNATO Response Force 2023 bereit. Aus der Streitkräftebasis sind mehr als 3.500 Kräfte dabei. „Jede fünfte Soldatin und jeder fünfte Soldat der NRFNATO Response Force kommt aus der SKBStreitkräftebasis. Die besonderen Fähigkeiten von Logistik, ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Feldjägern leisten effektive Unterstützung für die VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Brigade sowie die Kräfte der Luftwaffe und stärken ihre Durchhaltefähigkeit und Mobilität“, ordnet Generalleutnant Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis, den Beitrag seines Organisationsbereiches ein.

Spezielle SKBStreitkräftebasis-Fähigkeiten für die NRFNATO Response Force

Die Streitkräftebasis (SKBStreitkräftebasis) unterstützt die schnelle Eingreiftruppe der NATO mit ihren Expertinnen und Experten, zum Beispiel aus den Logistikverbänden. Diese stellen mit rund 2.670 Soldatinnen und Soldaten den größten Anteil der SKBStreitkräftebasis-Kräfte. Sie sorgen für die notwendige Kaltstartfähigkeit, weil sie reaktionsschnell Verlegeoperationen durchführen können. Denn die Einsatzverbände müssen innerhalb von 48 bis 72 Stunden weltweit einsetzbar sein. Damit die VJTFVery High Readiness Joint Task Force im Einsatz durchhaltefähig bleibt, unterstützen die Logistikerinnen und Logistiker mit Nachschub und Instandsetzung. Eine Herausforderung für das Logistikbataillon Land der NRFNATO Response Force , dass sich aus Kompanien aus Burg, Beelitz, Volkach und Delmenhorst zusammensetzt.

Kampfpanzer Leopard 2 bei der Bahnverladung.

Logistische Herausforderung: Kennzeichnend für die VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Verbände ist ihre schnelle Verlegefähigkeit. Die Logistiker der Streitkräftebasis sorgen für den Transport.

Bundeswehr/Lars Renner
Ein Soldat mit einer Warnweste regelt den Verkehr

Wenn militärische Fahrzeuge wie der Transportpanzer Fuchs durch eine Stadt rollen, regeln die Feldjäger den Verkehr

Bundeswehr/Roland Alpers

Neben der Logistik, ist auch die ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr ein wichtiges Element der Krisenreaktionskräfte. So wird eine Kompanie aus Höxter  direkt dem Gefechtsgroßverband des Heeres zugeteilt, weitere Kräfte unterstehen für die Dauer des VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Einsatzes unmittelbar der NATO. Die Spezialistinnen und Spezialisten der Streitkräftebasis können atomare, biologische und chemische Kampfstoffe aufklären. Ebenso sind sie in der Lage, Truppe und ihr Material zu dekontaminieren. Damit wird der Einsatzwert der VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Kräfte selbst im Falle einer konkreten ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Bedrohung erhalten. Darüber hinaus übernimmt die ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr bei Bedarf die Aufbereitung von Trinkwasser und ist Experte für Seuchenprophylaxe.

Effektive Unterstützung für Erfolg in der Mission

Die Grafik zeigt fünf stilisierte Menschen, der fünfte ist orange – die Farbe der Streitkräftebasis.

Jede/r fünfte Bundeswehr Angehörige in der NRFNATO Response Force gehört zur SKBStreitkräftebasis und unterstützt die schnelle Eingreiftruppe der NATO

Bundeswehr/Nathalie Poulheim

Aus Berlin, Hilden und München stoßen die Feldjäger zur VJTFVery High Readiness Joint Task Force . Sie erfüllen die klassischen militärpolizeilichen Aufgaben: Wie etwa die Überwachung von Marsch- und Transportwegen, Verkehrsführung und die Einhaltung der militärischen Ordnung. Die Soldatinnen und Soldaten der Militärpolizei werden auch im Personenschutz – etwa für hochrangige Entscheidungstragende – eingesetzt und verfügen über spezielle Fähigkeiten bei der Sicherung von Objekten.

Über die genannten Fähigkeiten hinaus, stellt die Streitkräftebasis den Großteil der sogenannten temporären nationalen Unterstützungskräfte, die nicht unmittelbar der NRFNATO Response Force zugerechnet werden. Ihre Kernaufgabe ist es, die schnelle Reaktionsfähigkeit aller Kräfte der Bundeswehr zu garantieren. So organisieren sie im Einsatzfall zum Beispiel den Bahn- oder Seetransport von Panzern und anderen Waffensystemen der VJTFVery High Readiness Joint Task Force -Brigade. Für Truppe auf dem Landmarsch richten sie militärische Rastplätze, sogenannte Convoy Support Center, zum Tanken, Essen und Rasten ein.


von Ralf Wilke  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.