Streitkräftebasis

Corona-Einsatz in Bamberger Alten- und Pflegeheimen

Corona-Einsatz in Bamberger Alten- und Pflegeheimen

  • Coronavirus
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Bayern
Lesedauer:
2 MIN

35 Soldatinnen und Soldaten des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd im Corona-Einsatz in Bamberg: In der Amtshilfe unterstützen sie zivile Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Bamberg. Generalmajor Carsten Breuer, Kommandeur des Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr, besuchte die „helfenden Hände“ vor Ort. 

Ein Soldat in Pflege-Arbeitskleidung schiebt eine Seniorin in einem Rollstuhl durch eine Eingangstür.

Helfende Hände in Bamberg: 35 Soldatinnen und Soldaten sind in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt. Sie unterstützen die Seniorinnen und Senioren in deren Alltag und entlasten so das Pflegepersonal.

Bundeswehr/Marius Erbrich

35 Soldatinnen und Soldaten des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd in der Oberpfalz sind derzeit im Einsatz. In einem Einsatz ganz anderer Art. Sie helfen in einem Alten- und Pflegeheim im oberfränkischen Bamberg. Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sind viele Amtshilfeersuchen an die Bundeswehr gestellt worden. Einem solchen Amtshilfeersuchen zur Unterstützung in Alten-und Pflegeheimen konnte im Kreis Bamberg zugesagt werden. In elf Einrichtungen im Landkreis unterstützen nun 70 helfende Hände der Bundeswehr. Insgesamt sind in Deutschland 15.000 Soldatinnen und Soldaten unter dem Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Bereitschaft gestellt worden. Die Soldatinnen und Soldaten übernehmen in den Bamberger Pflegeheimen zahlreiche Aufgaben. So wirken sie der drohenden Überlastung des Fach-Pflegepersonals entgegen. Wäsche sortieren, Betten machen, Lagerarbeiten, Essenausgabe, aber auch den Senioren und Seniorinnen zuhören und einfach mal da sein – all das gehört nun zum Tagesablauf in diesem einzigartigen Einsatz. So entlastet können die Pfleger und Pflegerinnen den Senioren in dieser besonderen Situation noch besser zur Seite stehen.

Soldaten und eine Soldatin in Pflege-Arbeitskleidung stehen in einem Halbkreis vor einem Magnolienbaum.

Dank vom Kommandeur des Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr Generalmajor Carsten Breuer (links): Er besuchte die Helfenden des Panzerbataillon 104 aus Pfreimd an ihrem Einsatzort, einem Seniorenheimen in Bamberg.

Bundeswehr/Dhany Sahm

Um sich ein genaueres Bild vom Corona-Hilfseinsatz in Bamberg zu verschaffen, besuchte Generalmajor Breuer, Kommandeur des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr, die Truppe in und um Bamberg. Von allen zivilen Kräften, vom Pfleger bis zu Landrat Johann Kalb, wurde ihm Dank ausgesprochen. Diesen Dank und seine persönliche Anerkennung gab er an die Soldatinnen und Soldaten vor Ort weiter. Auch Brigadegeneral Thomas Hambach, Kommandeur des Landeskommando Bayern, besuchte die Helfenden in Oberfranken. Den Soldatinnen und Soldaten aus Pfreimd bereitet dieser neue, ungewöhnliche Dienst Freude und Stolz. „Man hilft den Menschen, die unser Land aufgebaut haben in der schlimmsten Krise nach dem zweiten Weltkrieg“, so die Aussage eines Soldaten vor Ort. Auch wenn sich das Lächeln der Senioren unter den Schutzmasken nur erahnen lässt: Durch ihre strahlenden Augen ist ihnen die Dankbarkeit deutlich ins Gesicht geschrieben.

Zwei Soldaten im Feldanzug und ein Zivilist in einem Amtszimmer.

Generalmajor Carsten Breuer (stehend) und Brigadegeneral Thomas Hambach (sitzend) tragen sich in das Goldene Buch des Landkreises Bamberg ein. Bambergs Landrat Johann Kalb (links) dankte der Bundeswehr für den Einsatz der helfenden Hände.

Bundeswehr/Dhany Sahm
von Dhany Sahm  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.