Streitkräftebasis

Intensive Gespräche über Prozesse in der Amtshilfe

Intensive Gespräche über Prozesse in der Amtshilfe

  • Amtshilfe
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Kiel
Lesedauer:
1 MIN

Generalmajor Carsten Breuer, Kommandeur des Kommandos Territoriale Aufgaben in Berlin, informierte sich bei einem Besuch des Landeskommandos Schleswig-Holstein in Kiel über die Abläufe und Prozesse im Zusammenhang mit der Amtshilfe zur Corona-Pandemie.

Drei uniformierte Soldaten im Gespräch über Prozesse in der Amtshilfe.

Diskussion über Prozesse in der Amtshilfe im Lagezimmer: Generalmajor Christian Breuer (Mitte) mit Oberst Axel Schneider (links) und Oberstleutnant Nils Kruth.

Bundeswehr/Klaas Hartmann-Moritzen

Im Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin laufen die Anträge zur Amtshilfe aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen. In Zeiten der Corona-Pandemie bedeutet dies Bitten um Unterstützung im Tagesrhythmus – in Gesundheitsämtern zur Nachverfolgung von Infektionen, in Impfzentren zur Administration, in Pflege- und Altenheimen bei Schnelltests für Personal und Besucher. Generalmajor Christian Breuer, Kommandeur im Kommando Territoriale Aufgaben, war in diesem Zusammenhang zu Besuch in Kiel im Landeskommando Schleswig-Holstein.

Falls es hakt: in Berlin melden

Wie laufen die Prozesse der Amtshilfe im Norden? Funktionieren die Strukturen? Kommen Personal und Gerät zum geforderten Zeitpunkt am richtigen Ort an? Breuer ließ sich vom Stab des Landeskommandos auf aktuellen Stand der Lage in Schleswig-Holstein bringen. Und er stellte nicht nur Fragen und nahm Antworten auf. Er diskutierte intensiv mit dem Kommandeur des Landeskommandos, Oberst Axel Schneider, und dessen Stellvertreter, Oberstleutnant Nils Kruth, die Abläufe in der Amtshilfe. Und er forderte die Kieler dazu auf, jederzeit bei seinem Stab in Berlin zu melden, wenn „es irgendwo hakt“ oder Verbesserungsvorschläge zu „kürzeren Wegen“ führen könnten.

Stimmungsbild vor Ort erkundet

Wie es außerhalb des Kieler Lagezimmers im Landeskommando aussieht, erfuhr Generalmajor Breuer anschließend in einem Impfzentrum in Lübeck, das er gemeinsam mit Oberst Schneider aufsuchte. Auch dort verschafften sich die Kommandeure einen eigenen Eindruck von der Lage in Gesprächen mit dort eingesetzten Soldatinnen und Soldaten des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 „Immelmann“ sowie Soldaten des dort zuständigen Kreisverbindungskommandos Lübeck.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Landkarte von Schleswig-Holstein mit bunten Markierungen.

Übersicht über die verschiedenen Einsätze von Soldatinnen und Soldaten im Zusammenhang mit der Amtshilfe zur Corona-Pandemie im Lagezimmer des Landeskommandos Schleswig-Holstein.

Bundeswehr/Ingolf Scheffler
Fünf uniformierte Soldaten stehen versetzt zueinander.

Wie ist die Stimmung vor Ort? Generalmajor Carsten Breuer und Soldaten des Kreisverbindungskommandos Lübeck.

Bundeswehr/Blanca Blaut
Acht uniformierte Soldaten sitzen in großen Abständen zueinander an Tischen in einem Konferenzsaal.

Der Kommandeur des Kommandos Territoriale Aufgaben lässt sich vom Stab des Landeskommandos Schleswig-Holstein über die Lage im Zusammenhang mit zivilen Amtshilfe-Anträgen informieren.

Bundeswehr/Klaas Hartmann-Moritzen

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Klaas Hartmann-Moritzen  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.